Aktualisiert: 30.07.2021 - 19:31

Weniger Hunger haben Kann Leptin beim Abnehmen helfen?

Ständiges Hungergefühl? Dabei könnte das Sättigungshormon Leptin eine Rolle spielen.

Foto: GettyImages / PeopleImages

Ständiges Hungergefühl? Dabei könnte das Sättigungshormon Leptin eine Rolle spielen.

Leptin ist unser Sättigungshormon. Daher liegt die Vermutung nahe, dass es beim Abnehmen hilft. Aber stimmt das wirklich?

Abnehmen könnte viel einfacher sein, wenn nur dieser Hunger nicht wäre. Doch wie lässt er sich eindämmen? Eine vielversprechende Lösung scheint Leptin zu sein. Das Hormon reguliert unser Sättigungsempfinden und spielt daher eine Rolle für das Gewicht. Kann Leptin also beim Abnehmen helfen?

Was ist Leptin und wie hilft es beim Abnehmen?

Leptin ist ein Hormon, das in erster Linie in unserem Fettgewebe produziert wird. Es signalisiert dem Gehirn, wenn genug Fettreserven verfügbar sind. Das wiederum gibt uns ein Gefühl der Sättigung und zügelt den Appetit. Daher wird Leptin auch als Sättigungshormon bezeichnet.

Wenn wir ausreichend gegessen haben, ist das Level an Leptin hoch – wir fühlen uns satt. Haben wir eine Weile nichts gegessen, sinkt das Level – das Hungergefühl steigt. Das Leptinlevel sinkt auch in Zeiten, in denen generell wenig gegessen wird, zum Beispiel im Rahmen von Diäten. Die Folge kann ein ständiges Hungergefühl und Heißhunger sein.

Das Level an Leptin hat somit Einfluss auf unser Hungergefühl und daher auch auf unser Gewicht. Ausreichend Leptin im Körper sollte somit beim Abnehmen helfen können.

Mehr Leptin bedeutet nicht automatisch mehr Gewichtsverlust

Tatsächlich galt Leptin eine Zeit lang als Hoffnungsträger im Zusammenhang mit Übergewicht. Das hatte auch zur Folge, dass Präparate mit Leptin oder Leptin-steigernden Inhaltsstoffen entstanden. Schließlich sollte ein Mehr an Leptin dazu führen, dass wir weniger Hunger und Appetit verspüren. Doch ganz so einfach ist es mit Leptin und dem Abnehmen leider nicht.

Tatsächlich hat man herausgefunden, dass übergewichtige Menschen sogar höhere Leptin-Level haben, als jene mit einem durchschnittlichen Gewicht. Das liegt daran, dass sie mehr Fettgewebe haben, das Leptin produziert. Doch warum fühlen sie sich dann nicht automatisch satt?

Hier liegt die Crux: Es wird vermutet, dass ein Mehr an Leptin zu einer Leptin-Resistenz führen kann. Das bedeutet, dass das Gehirn das Sättigungs-Signal des Hormons nicht oder nicht ausreichend wahrnimmt. Ein ständiges Hungerempfinden ist die Folge.

So lässt sich Leptin natürlich erhöhen

Mehr Leptin führt also nicht automatisch zu weniger Hunger und damit weniger Gewicht. Um abzunehmen ist es auch wichtig, dass unser Gehirn die Signale des Hormons richtig wahrnehmen kann.

Die folgenden Tipps sollen dazu beitragen können, dass der Körper ausreichend Leptin produziert und eine Leptin-Resistenz reduziert wird:

  • Bewegung, wie Sport, Fitnessübungen oder auch Radfahren und Spazierengehen, soll sich positiv auf das Leptin-Level auswirken und ist natürlich auch generell gut für die Figur.
  • Schlaf ist wichtig für die Hormonregulation. Das betrifft auch unser Sättigungshormon Leptin. Im Übrigen hilft Schlaf im Allgemeinen beim Abnehmen.
  • Eine zuckerarme Ernährung soll sich positiv auf Leptin-Level und -Sensitivität auswirken. Denn Zucker steht unter dem Verdacht, eine Leptin-Resistenz zu begünstigen.
  • Crash-Diäten und extreme Hungerphasen können den Hormonhaushalt und Stoffwechsel durcheinander bringen. Sie sollten daher gemieden werden. Vielmehr sorgt eine ausgewogene, gesunde und nährstoffreiche Ernährungsweise, die langfristig umgesetzt werden kann, für ein nachhaltig gesundes Gewicht.
Schwankender Hormonhaushalt: Das können Sie tun
Schwankender Hormonhaushalt: Das können Sie tun

Fazit zu Leptin

Hormone haben Einfluss auf unser Gewicht. Gerade Leptin spielt eine wichtige Rolle beim Abnehmen, da das Hormon unser Sättigungsempfinden reguliert. Dennoch bedeutet mehr Leptin nicht automatisch, dass wir mehr abnehmen. Gerade Übergewichtige Menschen entwickeln häufiger eine Leptin-Resistenz, die zu ständigem Hunger und Appetit führt.

Um die Leptin-Level und die Sensitivität gegenüber dem Hormon zu fördern, ist ein gesunder Lebensstil wichtig. Dieser umfasst nicht nur eine gesunde und zuckerarme Ernährung, sondern auch ausreichend Schlaf und Bewegung, um den Hormonhaushalt zu regulieren.

Wie nachhaltiges Abnehmen gelingt? Wir stellen Ihnen die verschiedensten Diäten und Abnehmmethoden auf unserer Themenseite vor. Außerdem verraten wir auf unserer Themenseite Zuckerfrei, wie eine zuckerfreie Ernährung gelingt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe