Aktualisiert: 26.04.2021 - 20:44

Wechseljahrspfunde loswerden Galveston-Diät: Abnehmen ab der Menopause

Die Galveston-Diät hilft Ihnen dabei, in den Wechseljahren abzunehmen.

Foto: GettyImages / Westend61

Die Galveston-Diät hilft Ihnen dabei, in den Wechseljahren abzunehmen.

Ab den Wechseljahren wird der Gewichtsverlust meist schwieriger. Mit dieser Diät einer US-amerikanischen Gynäkologin soll es aber gelingen. Wir haben uns die Galveston-Diät genauer angesehen.

Für viele Frauen mittleren Alters und insbesondere ab der Menopause, ist es schwieriger abzunehmen oder das Gewicht zu halten. Das liegt unter anderem daran, dass sich Hormonhaushalt und Stoffwechsel verändern. Genau hier setzt die Galveston-Diät an, um das Abnehmen in den Wechseljahren zu unterstützen und die Gesundheit der reiferen Frau zu fördern.

Wechseljahre
Wechseljahre

Galveston-Diät: Für die schlanke Linie in der Menopause

Die Galveston-Diät wurde von der US-amerikanischen Gynäkologin Dr. Mary Claire Haver entwickelt, die eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren selbst erfahren hat. Daraufhin befasste sie sich mit der Veränderung des weiblichen Körpers ab der Menopause und den dementsprechenden Anforderungen an die Ernährungsweise.

Haver fand heraus, das insbesondere Entzündungen im Körper den Gewichtsverlust verhindern können. Daher setzt sie in ihrem Ernährungsansatz auf entzündungshemmende Lebensmittel und möglichst wenig verarbeitetes Essen. Ergänzt wird das Ganze durch Intervallfasten, um die Fettverbrennung zusätzlich anzukurbeln.

Was darf bei der Galveston-Diät gegessen werden?

Die Galveston Diät setzt einen besonderen Fokus auf frisches Obst und Gemüse, Eiweiß sowie gesunde Fette. Die folgenden Lebensmittel sollten im Ernährungsplan überwiegen:

  • Gemüse, wie grünes Blattgemüse, Tomaten, Gurke, Zucchini, Sellerie, Karotten oder auch Kreuzblütler, wie Brokkoli und Blumenkohl
  • Obst, insbesondere zuckerarme Sorten, wie Beeren, die gleichzeitig reich an Antioxidantien sind
  • Proteine in Form von magerem Fleisch, wie Hühnchen und Pute, Fisch, wie Lachs und Makrele, sowie Eiern und Hülsenfrüchten
  • Vollkorngetreide, wie Vollkornreis und Quinoa
  • Milchprodukte, wie griechischer Joghurt
  • Hochwertige Fette und Öle, wie Olivenöl sowie Avocado, Nüsse und Saaten

Stark verarbeitete Nahrungsmittel, wie Zucker, Weißmehl, Fast Food, Transfette sowie Alkohol sollten möglichst reduziert werden. Denn diese Nahrungsmittel fördern Entzündungen im Körper.

Wann darf bei der Galveston-Diät gegessen werden?

Bei der Galveston-Diät wird nicht nur darauf geachtet, was, sondern auch wann gegessen wird. Daher ist Intervallfasten Teil des Ernährungsansatzes – und zwar nach der 16:8-Methode. Sprich, 16 Stunden am Tag wird gefastet und in einem Zeitfenster von 8 Stunden kann gegessen werden. Dieses Zeitfenster kann zum Beispiel von 10 bis 18 Uhr gehen.

Hintergrund ist, dass Intervallfasten den Gewichtsverlust und die Fettverbrennung fördert. Gleichzeitig soll Intervallfasten dazu beitragen Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Die Vor- und Nachteile der Galveston-Diät

Bei der Galveston-Diät geht es nicht ums Kalorienzählen oder sich an genaue Mengen von Kohlenhydraten oder Eiweiß zu halten, was die Umsetzung grundsätzlich erleichtert. Die Ernährungsweise sensibilisiert für eine generell gesunde und ausgewogene Ernährungsweise, was positiv zu bewerten ist. Und auch der Fokus auf entzündungshemmende Lebensmittel ist gut, denn Entzündungen können das Abnehmen tatsächlich bremsen.

Je nachdem, wie die aktuelle Ernährung aussieht, kann der Ernährungsplan dennoch in der Umsetzung zur Herausforderung werden. Auch Intervallfasten ist nicht unbedingt für jeden das Richtige oder auf Dauer umsetzbar.

Hinzu kommt, dass die Galveston-Diät als englischsprachiges Online-Programm angeboten wird. Die Kosten liegen je nach Umfang der zur Verfügung gestellten Materialien zwischen 59 und 199 US-Dollar. Das ist nicht gerade günstig.

Wechseljahre-Symptome
Wechseljahre-Symptome

Fazit zur Galveston-Diät

Die Galveston Diät ist eine naturbelassene, nährstoffreiche und entzündungshemmende Ernährungsweise, um so ein gesundes Gewicht und Wohlgefühl in und nach den Wechseljahren zu unterstützen. Es ist relativ wahrscheinlich, dass die Diät dazu beiträgt. Die grundlegenden Richtlinien sind aber nicht neu und ähneln den allgemeinen Prinzipien der richtigen Ernährung in den Wechseljahren.

Ergänzen Sie das Ganze um eine mildere Form des Intervallfastens, beispielsweise 12 oder 14 Stunden auf Nahrung zu verzichten und schon haben Sie ein ähnliches Format, das zum gesunden Gewicht in der Menopause beiträgt.

Mehr zum Thema Wechseljahre und wie Sie mit einfachen Tipps einige Symptome lindern können, erfahren Sie auf unserer Themenseite. Wertvolle Tipps und Tricks rund ums Abnehmen, finden Sie außerdem auf unserer Diäten-Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe