Aktualisiert: 26.03.2021 - 18:58

Corona-Pfunde Lockdown-Speck? Mit diesen 10 Tipps werden Sie ihn los

Um lästige Lockdown-Pfunde loszuwerden müssen Sie keine strenge Diät halten. Selbst kochen, auf vollwertige Lebensmittel achten und auch mal das Lieblingsgericht zu genießen, sorgen statt für zusätzlichen Frust für Wohlbefinden.

Foto: GettyImages / hobo_018

Um lästige Lockdown-Pfunde loszuwerden müssen Sie keine strenge Diät halten. Selbst kochen, auf vollwertige Lebensmittel achten und auch mal das Lieblingsgericht zu genießen, sorgen statt für zusätzlichen Frust für Wohlbefinden.

Die letzten Monate haben bei vielen zu zusätzlichen Kilos auf der Waage geführt. Aber in der aktuellen Situation auch noch Diät halten? Das finden wir etwas viel verlangt und haben daher 10 Tipps gegen den Lockdown-Speck für Sie – ohne strengen Diätplan.

Ganz klar, der Lockdown, die andauernde Verunsicherung und das Gefühl, dass kein Ende in Sicht ist, schlagen auf die Stimmung. Bei vielen macht sich die Situation auch auf der Waage bemerkbar. Corona-Kilos und Lockdown-Speck sind längst zum festen Bestandteil der letzten Monate geworden. Das kann zusätzlich auf die Stimmung schlagen. Doch was können Sie gegen die überschüssigen Pfunde tun? Wir haben 10 Tipps gegen den Lockdown-Speck – ohne dabei strenge Diät halten zu müssen.

10 Tipps gegen den Lockdown-Speck: Abnehmen ohne strenge Diät

Die Pandemie-Situation ist ein regelrechter Nährboden für überschüssige Pfunde und Lockdown-Speck. Stress und Anspannung aufgrund von Homeoffice und Kinderbetreuung können dazu führen, dass Essen zum Ausgleich wird. Genauso wie Langeweile und Einsamkeit aufgrund von Kurzarbeit und sozialer Distanz, Frust- und emotionales Essen begünstigen. Hinzu kommt natürlich, dass wir Zuhause die ständige Nähe und Verfügbarkeit von Essen haben.

Doch Sie können aktiv etwas gegen Corona-Kilos tun, ohne sich dabei an strenge Diät-Regeln halten zu müssen. Unsere 10 Tipps:

  1. Trinken: Es klingt vielleicht zu banal, um wahr zu sein, doch einer der wichtigsten Abnehm-Tricks ist ausreichend zu trinken. Denn tatsächlich wird Hunger oft mit Durst verwechselt. Füllen Sie zum Beispiel eine 1-Liter-Flasche zweimal täglich mit Wasser, dann haben Sie gut im Blick, wieviel Sie getrunken haben.
  2. Selbst kochen: Es mag in den aktuellen Zeiten schwer fallen, doch die meiste Kontrolle über Ihr Essen haben Sie, wenn Sie selbst kochen. Nur dann wissen Sie, was drin steckt und können Kalorien- und Zuckerfallen in Fertigessen umgehen.
  3. Genug essen: Ja, Sie haben richtig gelesen: Essen Sie ausreichend! Und zwar so, dass Sie angenehm satt sind. Zu wenig zu essen bringt nämlich den Stoffwechsel durcheinander, führt zu Heißhunger und Jo-Jo-Effekt.
  4. Vollwertige Lebensmittel: Achten Sie auf frische, vollwertige und nährstoffreiche Lebensmittel. Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, naturbelassene Milchprodukte, mageres Fleisch und frischer Seefisch liefern wichtige Nährstoffe.
  5. Ballaststoffe: Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung, halten satt und den Blutzucker in Schach. Sie sind in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten, wie Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Obst.
  6. Nervennahrung & Stimmungsheber: Achten Sie bewusst auf Lebensmittel, die gut für die Nerven und die Stimmung sind. Nüsse beispielsweise sind reich an gesunden Fetten und wertvollen B-Vitaminen, die wichtig für die Nervenfunktion sind. Dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil enthält Magnesium (gut für die Nerven) und sorgt für das Glückshormon Serotonin.
  7. Futter für die Seele: Verzicht führt meist zu Gelüsten. Verbieten Sie sich daher nichts, essen Sie jedoch mit Genuss und bewusstem Maß. Kochen Sie beispielsweise regelmäßig Ihr Lieblingsessen und genießen Sie hin und wieder das Stück Kuchen.
  8. Essenspausen: Statt dem ständigen Snacken zu verfallen, sind bewusste Essenspausen zwischen den Mahlzeiten sowohl für den Blutzuckerspiegel, die Figur als auch die Verdauung enorm wertvoll.
  9. Zeit zum Essen: Vorm Bildschirm oder Fernseher zu essen oder das Handy in der Hand zu halten, führt oftmals dazu, dass wir das eigene Sättigungsgefühl nicht wahrnehmen. Es passiert schnell, dass mehr gegessen wird, als nötig. Zeit und Achtsamkeit beim Essen helfen gegen überflüssige Kalorien und sind befriedigender.
  10. Bewegung und Ausgleich: Essen ist gerade in der aktuellen Zeit ein Kompensator – sei es für Stress, Langeweile oder Frust. Doch auch Bewegung oder andere Formen des Ausgleichs können wohltuend sein. Statt das nächste Mal zum Schokoriegel zu greifen, drehen Sie ein Runde an der frischen Luft, machen ein paar einfache Körperbewegungen, das verbrennt Corona-Kilos. Oder rufen Sie einen lieben Menschen an oder meditieren für ein paar Minuten.
Die besten Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice
Die besten Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice

Fazit zum Abnehmen in Zeiten des Lockdowns

Um die Corona-Pfunde loszuwerden brauchen Sie keine strenge Diät halten. Im Gegenteil, denn meist führt genau das zu noch mehr Frust und das ist in der aktuellen Zeit definitiv kontraproduktiv. Achten Sie vielmehr auf kleine Kniffe, wie ausreichend zu trinken, mehr Gemüse und vollwertige Lebensmittel in die Ernährung einzubauen, auf Essenspausen zu achten und sich generell Zeit zum Essen zu nehmen. Das ist gut für Gesundheit und Wohlbefinden im Allgemeinen.

Genauso, wie der Körper seine Zeit genommen hat, die Corona-Kilos anzusetzen, so braucht er auch seine Zeit, um Sie wieder loszuwerden. Geben Sie sich diese Zeit und seien Sie gerade in der momentanen Situation nicht zu streng zu sich. Achten Sie vielmehr darauf, gut für sich selbst zu sorgen und sich generell so viel wie möglich Gutes zu tun. Das sorgt für mentalen Ausgeglichenheit und hilft wiederum gegen Frustessen und somit auch den Lockdown-Speck.

Weitere Tipps und Tricks zum Abnehmen finden Sie auf unserer umfangreichen Diäten-Themenseite. Mehr zur aktuellen Situation und der finden Sie ebenfalls auf unserer Coronavirus Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe