06.12.2019

Vorsicht Falle! Achtung: Diese Fehler machen viele beim Intervallfasten!

Sie nehmen trotz Intervallfasten nicht ab? Grund hierfür können verschiedene Fehler bei der Umsetzung sein. Wir haben die häufigsten für Sie zusammen gefasst.

Foto: iStock/Rocky89

Sie nehmen trotz Intervallfasten nicht ab? Grund hierfür können verschiedene Fehler bei der Umsetzung sein. Wir haben die häufigsten für Sie zusammen gefasst.

16 Stunden am Tag auf Essen verzichten und garantiert abnehmen? Intervallfasten funktioniert allerdings nicht immer. Ein Grund könnten diese 6 häufigen Fehler sein.

Intervallfasten zählt mittlerweile zu den beliebtesten Abnehmmethoden. Damit soll endlich die Traumfigur auf Dauer erreicht werden und zwar spielend leicht und ohne auf etwas verzichten zu müssen. Aber darf man wirklich essen, was man will? Und wieso nehmen manche trotz Intervallfasten nicht ab?

Tatsächlich gibt es Gründe, warum die Diät nicht immer funktioniert. Wir haben 6 häufige Fehler beim Intervallfasten für Sie zusammengefasst.

Fehler beim Intervallfasten: 1. Sie essen zu viel

Einer der häufigsten Fehler beim Intervallfasten ist, dass in den Zeiten, in denen gegessen werden darf – beim 16:8-Ansatz beispielsweise 8 Stunden am Tag – zu viel gegessen wird. Wenn jedoch auf Dauer mehr gegessen wird, als der Körper braucht – egal ob nun den ganzen Tag über oder nur in einem gewissen Zeitfenster – kann das entweder zu Gewichtzunahme führen oder das Abnehmen verhindern.

Dabei kann das Intervallfasten selbst sogar die Ursache für eine zu hohe Kalorienaufnahme sein: Lange Essenspausen, wie sie beim Intervallfasten üblich sind, können durchaus zu Heißhunger führen. Dadurch kann es schnell passieren, dass Hunger und Sättigung nicht richtig eingeschätzt werden und Sie mehr essen, als sie brauchen. Sind Ihnen beispielsweise 16 Stunden Fasten am Tag (16:8-Ansatz) zu lange, probieren Sie es beispielsweise mit 14 oder 12 Stunden.

2. Sie essen ungesund

Viele denken, dass Intervallfasten ein Freifahrtschein ist, um während den Essenszeiten so richtig zu schlemmen und alles zu essen, was man möchte – ein häufiger Fehler beim Intervallfasten. Intervallfasten bedeutet allerdings nicht, dass man auf gesunde Ernährung verzichten solle. Im Gegenteil, auch hier gilt es, sich möglichst bewusst und ausgewogen zu ernähren sowie zu vielen naturbelassenen und nährstoffreichen Lebensmitteln zu greifen.

Werfen Sie also auch beim Intervallfasten einen Blick auf Ihre Ernährungsweise und Essgewohnheiten. Hier könnte die Antwort liegen, falls Sie trotz der Fastenmethode nicht abnehmen.

3. Die Methode passt nicht zu Ihnen

Sie versuchen es bereits seit einiger Zeit mit Intervallfasten, aber irgendwie werden sie während der Fastenzeiten ständig schwach oder es kommen Ihnen Alltagsabläufe sowie Einladungen, Verpflichtungen und ähnliches in die Quere? Gut möglich, dass die Intervallfastenmethode, die Sie gewählt haben, oder Intervallfasten generell einfach nicht zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt.

Wenn Sie beispielsweise nach dem 16:8-Ansatz fasten und auf das Abendessen verzichten, dieses jedoch einen hohen Stellenwert in Ihrem Familienleben hat, so sollten Sie sich überlegen, ob das wirklich der richtige Ansatz ist. Vielleicht wäre es in diesem Fall besser, den 5:2-Ansatz zu wählen, bei dem fünf Tage die Woche regulär gegessen wird und nur an zwei Tagen die Woche stark kalorienreduziert gegessen wird.

Seien Sie auch ehrlich mit sich, wenn Intervallfasten generell nichts für Sie ist. Jeder Mensch ist anders und hat andere Bedürfnisse und so ist auch Intervallfasten nicht die richtige Lösung für jeden.

4. Sie bewegen sich zu wenig

Ein weiterer Fehler beim Intervallfasten ist die Denke, dass es Sport ersetzen würde oder dieser zumindest nicht nötig ist. Intervallfasten ist allerdings keine Entschuldigung, um auf Sport und Bewegung zu verzichten. Bewegung ist und bleibt ein wichtiger Faktor für die Gesundheit und auch für die Figur. Durch Bewegung und Sport verbrennen Sie nicht nur Kalorien, sie erhalten außerdem Ihre Muskeln oder bauen diese auf. Muskeln wiederum verbrauchen zusätzliche Energie und sorgen für ein definiertes und straffes Aussehen.

Achten Sie also sowohl auf ausreichend Bewegung während des Tages, als auch auf aktive Sport- und Fitnesseinheiten. Beachten Sie dabei, in welcher Form die Kombination von Intervallfasten und Sport für Sie die Richtige ist. Also zum Beispiel, zu welcher Tageszeit Sie ausreichend Energie haben und ob Sie zum Beispiel besser vor dem Essensfenster oder währenddessen Sport treiben sollten.

5. Andere Ursachen für fehlende Fastenerfolge

Sie befolgen bereits seit längerem einen konsequenten Intervallfastenplan, essen gesund und bewegen sich ausreichend und dennoch nehmen Sie nicht ab? Ernährung und Essenszeiten sind nicht die einzigen Einflussfaktoren auf das Gewicht und die Figur. So können beispielsweise auch Stress, Schlaf oder der Hormonhaushalt das Gewicht beeinflussen. Bei Stress ist es unter anderem das Stresshormon Cortisol, dass das Abnehmen hindern kann. Bei Schlafmangel können Hunger- und Sättigungshormone durcheinander kommen. Werfen Sie also einen ganzheitlichen Blick auf Ihren Lebensstil.

Intervallfasten

Intervallfasten

Beschreibung anzeigen

6. Zu wenig Geduld

Sie machen seit 3 Wochen Intervallfasten und fragen sich, warum auf der Waage nichts passiert? Sowohl die bereits genannten Fehler beim Intervallfasten können hierfür Gründe sein, aber auch der Faktor Zeit spielt beim Intervallfasten eine Rolle. Jeder Körper ist anders und braucht seine eigene Zeit, um sich umzustellen und anzupassen. Bei manchen kann es somit durchaus länger dauern bis auf der Waage etwas passiert.

Gleichzeitig ist es für den Körper und ein langfristiges Abnehmen sowieso besser, langsam Gewicht zu verlieren. Beachten Sie, dass Intervallfasten letztlich gar keine Diät ist, sondern vielmehr ein Aspekt einer langfristig gesunden Ernährungsweise sein kann.

Fazit zu den häufigsten Fehlern beim Intervallfasten

Aus den genannten häufigen Fehlern beim Intervallfasten wird deutlich: Intervallfasten ist kein Wundermittel zum Abnehmen. Denn auch hier spielen weiterhin Faktoren wie eine insgesamt gesunde Ernährungsweise und ausreichend Bewegung eine Rolle. Tatsächlich wurde in einer Studie herausgefunden, dass Intervallfasten nicht erfolgreicher als Reduktionsdiäten ist.

Gleichzeitig gibt es auch hier keine Einheitsgröße, die für alle gleichermaßen gilt. Achten Sie Ihre ganz eigenen Bedürfnisse: Ist Intervallfasten das Richtige für mich? Wie gut und einfach kann ich es umsetzen bzw. in meinen Alltag integrieren? Welche Form des Intervallfastens passt zu meinem Lebensstil?

Sie suchen nach einem Diätansatz oder einer Fastenmethode, die zu Ihnen individuell passt? Lassen Sie sich auf unseren umfangreichen Themenseiten Diäten und Heilfasten inspirieren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen