22.11.2019

Zum flachen Bauch Abnehmen mit 6 Mahlzeiten am Tag: So geht die Abs-Diät

Bei der Abs-Diät dürfen Sie sich mit gesunden und naturbelassenen Nahrungsmitteln satt essen!

Foto: iStock/DronG

Bei der Abs-Diät dürfen Sie sich mit gesunden und naturbelassenen Nahrungsmitteln satt essen!

Bei der Abs-Diät wird nicht auf Kalorien geachtet und hungern müssen Sie auch nicht. Wir stellen Ihnen das amerikanische Diätprogramm vor.

Ein englisches Sprichwort lautet “Abs are made in the kitchen”, was so viel bedeutet wie “Bauchmuskeln werden in der Küche gemacht”. Doch keine Sorge, die Abs-Diät macht Sie nicht zum Muskelpaket! Vielmehr stehen die Buchstaben der Diät für bestimmte Lebensmittel, von denen ausreichend in die tägliche Ernährung eingebaut werden sollen und zwar in ganzen 6 Mahlzeiten pro Tag! Na gut, drei Hauptmahlzeiten und drei Snacks. Aber das eine Diät mit mehr Essen anstatt weniger wirbt, finden wir beachtlich und haben uns die Abs-Diät daher genauer angesehen.

Die Abs-Diät: In 6 Wochen zum flachen Bauch

Die Abs-Diät wurde von David Zinczenko dem ehemaligen Chefredakteur der amerikanischen Men’s Health entwickelt. Gemäß eigenen Aussagen stellt seine Abs-Diät ein Gegenmodell zu den vielen Diäten auf dem Markt dar, bei denen es darum geht, Lebensmittel aus dem Speiseplan zu streichen. Bei seinem Ernährungsplan geht es vielmehr darum, eine schlanke und definierte Figur zu erreiche, ohne dabei hungern zu müssen. Zinczenko’s Grundregel hierfür: Öfter und mehr von den richtigen Lebensmitteln zu essen. Diese und weitere Regeln sollen bereits innerhalb von 6 Wochen zum flachen Bauch verhelfen.

So funktioniert die Abs-Diät: 1. Sechs Mahlzeiten pro Tag

Ja, Sie haben richtig gelesen: Die Abs-Diät empfiehlt ganze sechs Mahlzeiten am Tag. Drei davon sind Hauptmahlzeiten und drei sind Snacks. Der Gedanke hinter der Regel ist, dass das Energielevel durch regelmäßiges Essen stabil gehalten werden und gleichzeitig kein Hungergefühl entstehen soll, wie das häufig bei strikten Diäten der Fall ist. Das soll bei der Gewichtsabnahme helfen.

Beachten Sie jedoch auch, dass es Diätansätze gibt, bei denen mit drei Mahlzeiten oder weniger am Tag ebenso erfolgreich abgenommen werden kann, wie zum Beispiel beim Intervallfasten.

2. Die 12 Grundnahrungsmittel der Abs-Diät

David Zinczenko hat in seiner Abs-Diät 12 Grundnahrungsmittel definiert, die er auch als gesunde “Powerfoods” bezeichnet (zu deutsch in etwa “Lebensmittel, die Energie geben”). Indem diese in jede der 6 täglichen Mahlzeiten eingebaut werden, soll der Nährstoffbedarf gedeckt werden. Gleichzeitig sollen Hunger und Appetit ausreichend gestillt werden, sodass das Verlangen nach ungesünderen Nahrungsmitteln gar nicht erst aufkommt. Die 12 Grundnahrungsmittel des Diätplans ergeben sich aus den Buchstaben von “Abs Diet Power”:

  • Almonds: Mandeln und andere Nüsse
  • Beans: Bohnen und andere Hülsenfrüchte
  • Spinach: Spinat und anderes grünes Blattgemüse
  • Dairy: Milchprodukte (fettarm)
  • Instant Oatmeal: Haferflocken
  • Eggs: Eier
  • Turkey: Pute und anders mageres Fleisch
  • Peanut Butter: Erdnussbutter
  • Olive Oil: Olivenöl
  • Whole-Grain Bread: Vollkornbrot und -getreide
  • Extra Protein: Zusätzliches Proteinpulver
  • Raspberries: Himbeeren und andere Beeren

3. Regelmäßig Smoothies trinken

Im Rahmen der Abs-Diät ist das Trinken von Smoothies eine zentrale Regel. Als Zutaten sollen die Smoothies die oben genannten 12 Grundnahrungsmittel der Diät enthalten. Sie können sowohl als Snack dienen oder auch eine Hauptmahlzeit ersetzen. Durch ihr Volumen sollen Smoothies länger satt machen und daher beim Gewichtsverlust helfen. Außerdem empfiehlt sie David Zinczenko wenn Lust auf Süßes aufkommt.

4. Kein Kalorienzählen

Bei der Abs-Diät wird explizit auf das Kalorienzählen verzichtet, da es laut Zinczenko demotivierend sein kann. Vielmehr sollen die 12 “Abs Diet Power”-Lebensmittel die tägliche Kalorienmenge auf natürliche Weise regulieren. Unter anderem, da sie reich an Ballaststoffen sind. Auch die füllenden Smoothies sollen gemäß dem Erfinder der Diät das Hungergefühl schnell befriedigen und daher Kalorienmengen automatisch begrenzen.

5. Auf Getränke achten

Wasser steht bei der Abs-Diät ganz oben auf dem Plan. Hiervon sollten täglich mindestens 8 Gläser getrunken werden. So wird zum einen Hunger gestillt, da oftmals Durst mit Hunger verwechselt wird. Gleichzeitig hilft Wasser dem Körper bei der Reinigung und der Versorgung mit wertvollen Nährstoffen.

Auf Alkohol soll bei dem 6-Wochen-Diätplan im besten Fall verzichtet werden. Alkohol ist reich an Kalorien und kann das Abnehmen verhindern.

6. Ein “Cheat-Meal” pro Woche

Die Abs-Diät erlaubt ein “Cheat-Meal” (übersetzt in etwa: Schummelmahlzeit) pro Woche. Hier dürfen alle Regeln über Bord geworfen werden und das gegessen werden, worauf man Lust hat: Ob Pizza, Hamburger, Chips oder Eiscreme. Diese Schummelmahlzeiten sollen Gelüste befriedigen und mehr Flexibilität erlauben, zum Beispiel was Events, Feiern oder Einladungen betrifft.

Beliebte Diäten
Beliebte Diäten

Fazit zur Abs-Diät

Die Abs-Diät ist ein 6-Wochen-Diätplan, bei dem sehr bewusst auf die Lebensmittelauswahl geachtet werden muss. Das fordert ein gewisses Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen. Wenn die 6 Wochen durchgezogen werden, ist es gut möglich, dass einige Kilos weniger auf die Waage gebracht werden und der Bauch flacher ist. Wie viele Kilos purzeln, hängt wahrscheinlich davon ab, wie Sie sich zuvor ernährt haben.

Wie lange das Gewicht gehalten wird, hängt wiederum davon ab, inwieweit Sie nach den sechs Wochen bei einer ähnlichen Ernährungsweise bleiben. Wenn Sie zurück zu einer zuckerreichen Ernährung, vielen Fertiggerichten und wenig naturbelassenen Nahrungsmitteln kehren, ist ein Jo-Jo-Effekt gut möglich.

Die gesunde, ausgewogene und naturbelassene Lebensmittelauswahl der Abs-Diät ist als sehr positiv zu bewerten, kann durchaus als Vorbild gesehen werden und auch als Einstieg in eine gesunde Ernährungsweise genutzt werden – wobei dabei natürlich zusätzlich die individuelle Bedürfnisse, Vorlieben und Bekömmlichkeiten zu achten sind.

Auch den Fokus auf jene Lebensmittel zu setzen, die gegessen werden dürfen, anstatt alljene, auf die verzichtet werden soll, ist ein positiver Aspekt. Ebenso sind die Grundgedanken, abzunehmen ohne sich stringent an Kalorientabellen zu halten und gleichzeitig durch ausreichende Mengen an Essen, nicht hungern zu müssen, durchaus empfehlenswert.

Was die sechs Mahlzeiten am Tag betrifft, so ist dies letztlich eine individuelle Sache. Jeder Mensch hat andere Energiebedürfnisse über den Tag hinweg. Die eine braucht tatsächlich 6 Mahlzeiten, die andere kommt gut mit drei Mahlzeiten hin. Viel wichtiger ist es hier, auf Ihr individuelles Hunger- und Sättigungsempfinden zu achten. Hier können Ihnen beispielsweise eine intuitive Ernährung oder achtsames Abnehmen helfen.

Lernen Sie verschiedene Diäten auf unserer umfangreichen Themenseite kenne. Unsere Autorin Natürlich Nadine beleuchtet verschiedene Abnehmprogramme für Sie und informiert rund um eine gesunde Ernährung.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen