15.11.2019

Gesund abnehmen Ornish-Diät: Gut fürs Herz und das Gewicht

Die Ornish-Diät ist pflanzenbasiert und soll sowohl bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes als auch bei Übergewicht Abhilfe schaffen.

Foto: iStock/sveta_zarzamora

Die Ornish-Diät ist pflanzenbasiert und soll sowohl bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes als auch bei Übergewicht Abhilfe schaffen.

Die Diät des US-Mediziners Dean Ornish soll sowohl die Herzgesundheit fördern als auch beim Abnehmen helfen. Vor allem pflanzliche Lebensmittel stehen dabei auf dem Speiseplan. Erfahren Sie mehr!

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte und Übergewicht nehmen sowohl in den USA als auch hierzulande immer mehr zu. Eine Diät, die Krankheiten und Beschwerden dieser Art lindern soll, erhält da nicht ohne Grund Aufmerksamkeit.

Die Ornish-Diät des US-Mediziners Dean Ornish verspricht genau das. Sein Diätansatz soll zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden führen und dabei gleichzeitig das Gewicht reduzieren. Wie das funktioniert und wie die Ornish-Diät aussieht, erklären wir Ihnen hier.

Die Ornish-Diät: Herzgesund ernähren und abnehmen

Die Ornish-Diät wurde vom amerikanischen Mediziner, Wissenschaftler und Autor Dr. Dean Ornish entwickelt. Es handelt sich dabei im Prinzip um eine fettarme und vorwiegend pflanzliche Ernährungsweise. Vor allem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Volkorngetreide, Soja, fettfreie Milchprodukte, Eiweiß sowie einige gute Fette, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, stehen auf dem Speiseplan. Diese Lebensmittel wiederum sollen den Körper mit guten Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sowie schützenden Pflanzenstoffen versorgen, was dem Herzen sowie der der allgemeinen Gesundheit und dem Gewicht zugute kommt.

So funktioniert die Ornish-Diät

Ganz konkret basiert die Ornish-Diät auf den folgenden Empfehlungen:

  • Naturbelassene pflanzliche Lebensmittel bilden die Basis: Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Soja, Hülsenfrüchte.
  • Zucker, Weißmehlprodukte, Süßstoffe und sonstige verarbeitete Kohlenhydrate sollen auf ein Minimum reduziert werden.
  • Fette sollen nur 10% der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen. Fischöl, Leinöl, Nüsse und Saaten sind in geringen Mengen erlaubt.
  • Auf Fleisch und Fisch wird verzichtet.
  • Pflanzliches Eiweiß, etwa aus Tofu, Bohnen und Hülsenfrüchten, ist vorzuziehen. Auch Ei (nur das Eiweiß!) sowie fettarmer Joghurt und Käse sind erlaubt.
  • Salz soll möglichst reduziert werden.
  • Kaffee und Alkohol sollen in möglichst geringen Mengen konsumiert werden.

Kalorien werden bei der Ornish-Diät grundsätzlich nicht begrenzt – es sei denn, das Ziel heißt Abnehmen. Vielmehr lautet die Empfehlung, am Tag mehrere kleine Portionen zu essen, um Heißhunger zu vermeiden und das Energie-Level hochzuhalten.

Gesunder Lebensstil: Mehr als nur eine ausgewogene Ernährung

Über die Ernährung hinaus empfiehlt Ornish einen allgemein gesunden Lebensstil. So soll die Ernährungsweise durch tägliche moderate Bewegung sowie aktives Stress-Management, zum Beispiel in Form von Entspannungsübungen und Meditation, ergänzt werden. Darüber hinaus spielen bei Ornish das Pflegen sozialer Kontakte, Selbstfürsorge und Selbstliebe eine wichtige Rolle für das allgemeine Wohlbefinden und das Heilen von Krankheiten.

Fazit zur Ornish-Diät

Die Ornish-Diät ist hauptsächlich naturbelassen und pflanzenbasiert und stellt damit ein gesundes Gegenmodell zum "modernen" Essverhalten mit viel Fertiggerichten, stark verarbeiteten Nahrungsmitteln und großen Mengen Fleisch dar, welches sowohl Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht als auch andere Beschwerden begünstigen kann.

Allerdings basiert die Diät auf einem recht strikten Regelwerk mit sehr geringen Mengen an Fett und dem vollständigen Verzicht auf Fleisch und Fisch. Ob sie daher langfristig durchgehalten werden kann, ist die Frage. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dass einige Nährstoffe, wie beispielsweise Vitamin B12, in zu geringen Mengen verzehrt werden. Nicht ohne Grund empfiehlt der US-Mediziner, das wichtige Vitamin über ein Nahrungsergänzungsmittel abzudecken.

Um etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Gewicht zu tun, muss es nicht unbedingt gleich die Ornish-Diät sein. Auch andere, weniger strikte Ernährungsansätze, wie beispielsweise die DASH-Diät oder die Mittelmeerküche, sollen die Gesundheit nachweislich fördern, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen und beim Abnehmen unterstützen. Achten Sie im Allgemeinen auf ausreichend Gemüse, naturbelassene Lebensmittel, vollwertige Kohlenhydrate sowie gesunde Fette und reduzieren Sie zu große Mengen an Fast Food, industriell hergestellten Produkten, Süßigkeiten, Weißmehlprodukten, Fleisch und Wurstwaren. Vergessen Sie außerdem nicht, sich ausreichend zu bewegen, Stress auszugleichen und soziale Kontakte zu pflegen – der ganzheitliche Ansatz von Ornish stellt hier durchaus ein gutes Vorbild für ein Rundum-Wohlbefinden dar.

Sehen Sie hier auch andere beliebte Diäten in unseren Videos:

Beliebte Diäten
Beliebte Diäten

Lernen Sie verschiedene Diätansätze und Abnehmmethoden auf unserer umfangreichen Themenseite Diäten kennen. Über Herz-Kreislauf-Erkrankungen informieren wir Sie außerdem auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen