08.08.2019

Radikaldiät Wie gefährlich ist die Nulldiät wirklich?

Die Nulldiät ist relativ einfach umzusetzen: Es wird einfach nichts gegessen. Doch das birgt einige Risiken.

Foto: iStock/seb_ra

Die Nulldiät ist relativ einfach umzusetzen: Es wird einfach nichts gegessen. Doch das birgt einige Risiken.

Einfach nichts essen: Abnehmen werden Sie mit der Nulldiät sehr wahrscheinlich. Aber die Diät bringt einige Risiken mit sich. Wir erklären Ihnen, wie die Nulldiät funktioniert und ob sie gefährlich ist.

Viele Gedanken zur Umsetzung der Nulldiät muss man sich nicht machen, denn sie hat genau eine Regel: Es wird komplett auf Nahrung verzichtet – lediglich Trinken ist erlaubt. Kalorien aus Nahrung sind damit gleich null und zum Abnehmen wird diese Diät fast zwangsläufig führen. Aber kann solch’ eine strikte Diät noch gesund sein oder ist die Nulldiät sogar gefährlich?

Nulldiät: Ist sie gefährlich und wie funktioniert sie?

Wie der Name schon sagt, wird bei der Nulldiät auf feste Nahrung verzichtet. Im Prinzip geht die Diät daher in Richtung eines Fastenprogramms. Doch während beim Fasten in der Regel die Entlastung und Reinigung des Körpers im Vordergrund stehen, die durch diverse Maßnahmen begleitet werden, so geht es bei der Nulldiät lediglich um das Abnehmen.

Erlaubt sind bei der Radikaldiät nur Wasser und Kräutertee. 3 Liter sollen es am Tag mindestens sein. Dadurch muss der Körper recht schnell auf Reserven zurückgreifen. Die sehr wahrscheinliche Folge: Die Fettdepots schmelzen und die Kilos purzeln. Doch der komplette Entzug hat natürlich auch Folgen für den Körper, auf die an späterer Stelle nochmals eingegangen wird.

Wie lange dauert die Nulldiät?

In den 70er Jahren wurde die Nulldiät für adipöse und fettsüchtige Menschen ambulant begleitet. Über einen Zeitraum von zwei bis ganze acht Wochen wurde komplett auf feste Nahrung verzichtet. Gemäß einer Studie aus dieser Zeit, nahmen 500 Probanden durch die Nulldiät durchschnittlich um die 400 bis 463 Gramm pro Tag ab. Heute liegt die Dauer eher bei ein bis zwei Wochen.

Welche Risiken birgt die Nulldiät?

Der komplette Nahrungsverzicht kann zu diversen Symptomen, wie starken Hungergefühlen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und ähnlichem, führen. Vor allem, wenn der Körper im Vorhinein nicht über eine entsprechende Anpassung hin zu einer leichteren Ernährung entlastet wurde, wie das beispielsweise beim Fasten der Fall ist.

Auch die Rückkehr zur festen Nahrung birgt ihre Risiken. Wenn nach einer Nulldiät von heute auf morgen wieder geschlemmt wird, kann es durchaus zu Verdauungsbeschwerden kommen. Die Rückkehr zur ursprünglichen Ernährungsweise führt aller Wahrscheinlichkeit nach schnell zum Jo-Jo-Effekt.

Der totale Verzicht auf Essen bedeutet außerdem eine Unterversorgung mit Nährstoffen und kann durchaus eine starke Belastung für den Körper sein. Menschen mit Krankheiten und körperlichen Beschwerden sowie Schwangere sollten daher auf keinen Fall eine Nulldiät durchführen.

Warum Blitzdiäten kurzfristig wirken – aber trotzdem schädlich sind

Beschreibung anzeigen

Fazit zur Nulldiät: Lieber nicht!

Auch wenn die Nulldiät im Prinzip ohne Aufwand durchzuführen ist, ist sie viel zu radikal. Die Risiken, die sie mitbringt, wie Beschwerden aufgrund des Nahrungsverzichts, eine Unterversorgung mit Nährstoffen oder auch der sehr wahrscheinliche Jo-Jo-Effekt, wiegen nicht die Kilos auf, die Sie während der Diät verlieren würden. Außerdem wird im Rahmen der Diät keine gesunde Ernährungsweise aufgezeigt, die dann langfristig durchgeführt werden könnte – der Lerneffekt fehlt hier also zusätzlich.

Statt in Eigenregie von heute auf morgen komplett auf feste Nahrung zu verzichten, sollten Sie besser eine langfristige Ernährungsumstellung hin zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise wählen, um Ihre Abnehmziele zu erreichen. Auch Intervallfasten kann Sie dabei unterstützen. Möchten Sie als Einstieg Ihren Körper entlasten, so kann ein angeleitetes Fastenprogramm oder ein Aufenthalt in einer Fastenklinik sinnvoll sein.

Mehr über die Welt des Abnehmens erfahren Sie auf unserer umfangreichen Themenseite Diäten. Unsere Themenseite Heilfasten klärt Sie rund um das Fasten auf.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen