17.05.2019

Neue Kombi-Diät Abnehmen mit der Hybrid Diät

Mit Kohlenhydraten und Fetten abnehmen? Bei der Hybrid Diät ist das möglich.

Foto: iStock/Lisovskaya

Mit Kohlenhydraten und Fetten abnehmen? Bei der Hybrid Diät ist das möglich.

Bei der Hybrid Diät sind sowohl Fett als auch Kohlenhydrate erlaubt. Allerdings getrennt voneinander. Damit wird der Fettstoffwechsel angeregt und Heißhunger reduziert. Erfahren Sie mehr.

Was Diäten betrifft, so gibt es vor allem zwei Lager: Diejenigen, die auf einen geringen Anteil von Fett (Low Fat) schwören, um endlich lästige Pfunde loszuwerden und jene, die die Reduktion von Kohlenhydraten (Low Carb) als den einzig wahren Weg sehen, um abzunehmen. Wie wäre es nun mit einer Diät, bei der sowohl reichlich Fett, als auch Kohlenhydrate erlaubt sind? Bei der sogenannten Hybrid Diät ist genau dies der Fall.

Was die Hybrid Diät ist, wie sie funktioniert und warum Hamburger, Pizza und Pommes auch bei dieser Diät nicht die richtige Wahl sind, erfahren Sie hier.

Die Hybrid Dät: Den Fettstoffwechsel wecken

Die Hybrid Diät wurde von den Ernährungsexperten Patrick Holford und Jerome Burne aus England entwickelt, die kürzlich ihr Buch "The Hybrid Diet" veröffentlicht haben. Sie sehen eine der Hauptursachen für Übergewicht sowohl bei dem heutigen Überfluss an Essen, als auch in der Kombination von Fett und Kohlenhydraten in einer Mahlzeit. Dennoch sind bei der Hybrid Diät sowohl Fettiges als auch Kohlenhydrate erlaubt – allerdings in getrennten Diät-Phasen. Das soll folgende Vorteile haben:

  • Fettstoffwechsel anregen: In den fettreichen Essensphasen der Hybrid Diät, die im Prinzip der ketogenen Ernährung gleichen, wird der Fettstoffwechsel angeregt und damit das Abnehmen unterstützt.
  • Heißhunger reduzieren: Durch den Wechsel zwischen Phasen, die fettreich sind, und jenen, die auf komplexe Kohlenhydrate setzen, sollen Gelüste und Heißhunger auf Süßen und Zucker reduziert werden. Das wiederum soll das Abnehmen ebenfalls unterstützen.
  • Zellregeneration fördern: Auch die Neubildung und Regeneration von Zellen sowie der Energiestoffwechsel in den Zellen soll durch die Hybrid Diät gefördert werden.

Wie funktioniert die Hybrid Diät?

Die Hybrid Diät unterteilt sich in zwei verschiedene Ernährungsphasen: Die fett- und eiweißreiche Phase, in der auf Kohlenhydrate verzichtet wird, und die kohlenhydratreiche Phase, in der zu Kohlenhydraten mit einer niedrigen glykämischen Last gegriffen werden darf:

  • Die fettreiche Phase wird ca. alle vier Wochen für eine Woche eingelegt. In dieser Zeit wird ähnlich der ketogenen Diät auf reichlich Fett und fettige Lebensmittel in Kombination mit Eiweiß, wie Fleisch, Fisch, sowie Gemüse (kein stärkehaltiges Gemüse) gesetzt.
  • Dann folgt für drei Wochen die Kohlenhydratphase mit den Slow Carbs (Kohelnhydrate mit niedriger glykämischer Last), zu denen unter anderem Vollkornreis, Vollkornnudeln, Pseudogetreide, wie Quinoa und Amaranth, oder auch Hülsenfrüchte sowie stärkehaltiges Gemüse, wie Kartoffeln und Süßkartoffeln, zählen. Diese können mit Fleisch, Fisch und Gemüse kombiniert werden.

Hinzu kommt, dass die Hybrid Diät ähnlich zum Intervallfasten auf tägliche Zeitfenster setzt, in denen gegessen wird. Schließlich haben unsere Vorfahren auch nicht am laufenden Band gegessen, sodass tägliche Fastenzeiten nur natürlich sind. Gemäß Holford sollte 18 von 24 Stunden pro Tag gefastet werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass um 18 Uhr zu Abend gegessen wird und um 12 Uhr dann zu Mittag. Auch das soll sowohl den (Fett)Stoffwechsel in Schwung bringen, als auch Regenerationsprozesse im Körper anstoßen.

Unser Energiestoffwechsel ist ein Hybrid

Im Grundsatz basiert die Hybrid Diät auf unserem Energiestoffwechsel, der sowohl auf Kohlenhydraten, als auch auf Fett "laufen" kann. Ähnlich wie ein Auto mit Hybrid Motor, zwischen Benzin und elektrischer Energie wechselt. Gemäß Holford und Burne laufen jedoch die meisten Menschen heutzutage so gut wie ausschließlich auf Kohlenhydraten, die Energiequelle, mit der der Körper am schnellsten Energie produzieren kann.

Solange also ausreichend Energie in Form von Kohlenhydraten zur Verfügung steht, muss nicht auf Fett als Energiequelle zurückgegriffen werden. Doch damit Fettpölsterchen abgebaut werden können, ist genau dies wesentlich. Gemäß den Ernährungsexperten ist das "Training" des Fettstoffwechsels essentiell, um abnehmen zu können. Durch die Hybrid Diät soll das gelingen.

Fazit: Die Hybrid Diät erfordert Disziplin und Planung

Die Hybrid Diät versteht es den Dickmachern dieser Zeit – Pommes, Chips, Croissants, Pizza und so weiter – ein Konzept entgegen zu setzen, das dennoch nicht auf Verzicht basieren soll, da sämtliche Nährstoffgruppen erlaubt sind. Indem der Fettstoffwechsel angeregt und Heißhunger reduziert wird, kann die Hybrid Diät sicherlich effektiv beim Abnehmen unterstützen. Auch die täglichen Essenspausen in Form von Intervallfasten können dem Gewicht zugute kommen. Der Verzicht auf verarbeitete Nahrungsmittel, Fast Food und Fertigessen ist wiederum von Vorteil für die Gesundheit.

Allerdings erfordert die Diät in großem Maß Disziplin und Planung. Der regelmäßige Wechsel zwischen fettreichen und kohlenhydratreichen Phasen, die genaue Vorgabe an erlaubten Kohlenhydraten und die täglichen Fastenzeiten sind nicht gerade einfach umzusetzen und erfordern sicherlich eine genaue Essensplanung. Wie bei allen Diäten, sollten Sie außerdem auch hier darauf achten, dass der Ansatz zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen individuell passt – sowohl was Verträglichkeiten, Geschmack als auch Ihren Alltag betrifft.

Auf unserer Themenseite Diäten stellen wir Ihnen die verschiedensten Abnehmansätze vor und auf der Themenseite Low Carb erfahren Sie mehr über eine kohlenhydratarme Ernährung.

Seite