10.04.2019

Abnehmen mit Shakes BCM-Diät: Was steckt hinter der Shake-Diät?

Bei der BCM-Diät werden Mahlzeiten durch Eiweiß-Shakes ersetzt. Das soll die Fettverbrennung ankurbeln und vor Muskelabbau schützen.

Foto: iStock/Urilux

Bei der BCM-Diät werden Mahlzeiten durch Eiweiß-Shakes ersetzt. Das soll die Fettverbrennung ankurbeln und vor Muskelabbau schützen.

Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt: Das soll mit der BCM-Diät gelingen. Wie genau die Formula-Diät funktioniert und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Gewichtsverlust versprechen viele Diäten – Gewichtsverlust ohne Jo-Jo-Effekt schon weniger. Die sogenannte BCM-Diät zählt zu Letzterem: Mit Eiweißshakes und gesunden Mahlzeiten soll man nicht nur effektiv abnehmen, sondern sein Wunschgewicht dauerhaft halten – allerdings ist das nicht ganz unaufwändig. Wie genau die BCM-Diät funktioniert und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Was ist die BCM-Diät?

Vereinfacht gesagt geht es bei der BCM-Diät darum, Fett abzubauen, während Muskelmasse erhalten bleibt. BCM steht nämlich für Body Cell Mass, was auf Deutsch Körperzellmasse heißt. Damit ist jener Teil unserer Körpers gemeint, der aus energieverbrauchenden Zellen besteht, wozu unter anderem unsere Muskeln gehören.

Herzstück der BCM-Diät sind Eiweißshakes, die Mahlzeiten ersetzen. Durch die Eiweißshakes wird die tägliche Kalorienmenge reduziert und die Muskeln erhalten. Beides fördert den Fettabbau. Strikte Pausen zwischen den Mahlzeiten sollen zusätzlich den Insulinspiegel stabil halten, um damit ebenso das Abnehmen zu unterstützen.

Wie funktioniert die BCM-Diät?

Die BCM-Diät besteht aus 3 Phasen:

  1. Starten: In den ersten zwei Tagen werden alle Mahlzeiten durch Eiweißshakes ersetzt. Alle 3 bis 4 Stunden darf ein Shake getrunken werden. Die Kalorienmenge liegt bei ca. 900 Kalorien am Tag, wodurch die Fettverbrennung angestoßen werden soll.
  2. Abnehmen: Nun werden 3 Mahlzeiten am Tag gegessen, wobei 2 davon durch BCM-Produkte (Eiweißshakes und Fertigsuppen) ersetzt werden. Die 3. Mahlzeit wird selbst zubereitet, basierend auf frischen, gesunden und nährstoffreichen Zutaten und beträgt nicht mehr als 600 Kalorien. Es ist wichtig, eine Pause zwischen 4-6 Stunden zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Diese Phase wird so lange beibehalten, bis das Wunschgewicht erreicht ist.
  3. Halten: In Phase 3 werden 3 Mahlzeiten am Tag selbst zubereitet, wobei eine Mahlzeit weiterhin durch ein Eiweißshake oder eine Fertigsuppe ersetzt werden könnte (als Übergang zwischen Phase 2 und 3). Auch hier ist es weiterhin wichtig auf die Kalorienmenge und Pausen zwischen den Mahlzeiten zu achten.

Neben den Shakes und Mahlzeiten soll täglich ausreichend getrunken werden. Die Getränke sollen natürlich kalorienfrei sein, damit der Insulinspiegel stabil bleibt. Für die selbst zubereiteten Mahlzeiten bieten die BCM-Anbieter Rezepte oder auch Kochbücher an.

Was sind die Vor- und Nachteile der Diät?

Die BCM-Diät und Diät-Shakes im Allgemeinen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Die Vorteile der Formula-Diät sind die Folgenden:

  • Eine erprobte Diät, die bereits zahlreichen Menschen geholfen haben soll.
  • Relativ einfache Umsetzung der Diät, da durch die Shakes und auch Fertigsuppen und Riegel, die zusätzlich von Anbietern angeboten werden, der Aufwand gering gehalten wird. Sobald es dann in die Halten-Phase übergeht, wird der Kochaufwand jedoch höher.
  • BCM-Produkte enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe und schützen so vor einem Mangel.
  • Grundsätzlich wird zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung angeregt und bei der Ernährungsumstellung unterstützt, was positiv zu bewerten ist.

Das wiederum sind die Nachteile der BCM-Diät:

  • Ein einseitiger Geschmack von Eiweißshakes, Riegeln und weiteren Produkten kann demotiverend sein.
  • Die relativ geringe Kalorienmenge kann zu Hungergefühlen führen, was sich möglicherweise auf das Durchhaltevermögen auswirkt.
  • Der Diätplan ist sehr streng und auf Dauer womöglich schwer umzusetzen, was wiederum zum Jo-Jo-Effekt führen kann.
  • Die BCM-Produkte enthalten teilweise Zusatzstoffe, wie Emulgatoren und Süßungsmittel..
  • Es werden täglich relativ große Mengen an Milch eingenommen, mit der die Shakes zubereitet werden. Milch wiederum wird nicht von jedem gut vertragen. Alternativ soll Sojamilch verwendet werden können.
  • Die BCM-Produkte sind relativ kostenintensiv.

Die Stiftung Warentest hat die BCM-Diät getestet. Als Ergebnis kam heraus, dass sie vor allem etwas für stark übergewichtige Menschen mit einem Body Mass Index > 30 ist. Hier sollen die größten Erfolge erzielt werden.

Fazit zur BCM-Diät

Menschen, die stark übergewichtig sind und überhaupt nicht wissen, wie sie in eine Diät einsteigen sollen, können möglicherweise durch die BCM-Diät einen Einstieg finden. Allerdings sollte hier stark auf die Inhaltsstoffe der Produkte geachtet werden. Zusätzlich kann es nicht schaden, sich mit einer Ärztin oder einer Ernährungsberaterin abzusprechen.

Menschen, die einfach nur ein paar Kilos abnehmen möchten, fahren mit einer Ernährungsumstellung hin zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung grundsätzlich besser. Damit werden Kosten gespart und gleichzeitig kann nach den individuellen Bedürfnissen und Geschmack gegessen werden.

Mythen rund um die Diät gibt es viele. Wir haben einige von Ihnen auf die Probe gestellt:

Lernen Sie auf unserer Themenseite Diäten die verschiedensten Abnehmmethoden kennen. Die Themenseite 300 Kalorien versorgt Sie mit kalorienarmen Rezepten. Und wenn Sie sich generell für gesunde Ernährung interessieren, sollten Sie die Ratgeber von Natürlich Nadine kennenlernen.

Seite