29.01.2018

Schutz vor Winter-Pfunden Mit diesen 6 Tipps verbrennen Sie jeden Tag mehr Kalorien

Alle an einem Tisch. Es fehlen nur noch die Torten. Von

Kalorien verbrennen geht auch zu Hause. Bauen Sie einfach diese effektiven Abnehm-Tricks in Ihren Alltag ein und bringen Sie Ihren Stoffwechsel auf Touren!

Foto: iStock / PeopleImages

Kalorien verbrennen geht auch zu Hause. Bauen Sie einfach diese effektiven Abnehm-Tricks in Ihren Alltag ein und bringen Sie Ihren Stoffwechsel auf Touren!

Wer viele Kalorien und damit Energie verbraucht, nimmt ab. Dieses einfache Schlank-Prinzip funktioniert natürlich auch im Winter – ganz ohne Fitness-Studio! Nutzen Sie einfach diese sechs Turbo-Strategien, um erfolgreich und schnell möglichst viele Kalorien zu verbrennen.

Wenig Bewegung, Süßigkeiten und heiße Schokolade – im Winter läppern sich schnell ein paar Extra-Pfunde zusammen. Jetzt heißt es Maßnahmen treffen und den eigenen Energieverbrauch ankurbeln. Mit diesen 6 Tipps verbrennen Sie jeden Tag mehr Kalorien!

1. Kalorien verbrennen: Vitamin C schmilzt Fett

Stimmt der Vitamin-C-Gehalt im Blut, schmelzen die Polster schneller. Das haben Ernährungswissenschaftler an der Universität in Arizona (USA) genau nachgemessen. Ihre Versuchspersonen verbrannten 30 Prozent mehr Fett als eine Vergleichsgruppe mit Vitamin-C-Mangel.

Für den wunderbaren Effekt ist regelmäßiger Nachschub wichtig! Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Frauen 95 mg pro Tag und für die (schwereren) Männer 110 mg pro Tag. Damit Sie darauf kommen, bedienen Sie sich bei den aktuell besten Vitamin-C-Lieferanten und lassen Sie keine Tageszeit ausfallen:

MORGENS: Schneiden Sie frisches Obst ins Müsli oder belegen Sie ein Quarkbrot mit diesen Sorten (Vitamin-C-Gehalt pro 100 Gramm):

  • Orange - 45 mg
  • Kiwi - 44 mg
  • Grapefruit - 41 mg
  • Clementine 30 - mg

MITTAGS: Essen Sie als Dessert einen Apfel. Gern mit hohem Vitamin-C-Gehalt:

  • Braeburn - 24 mg
  • Pilot - 23 mg
  • Berlepsch - 21 mg
  • Champion - 19 mg

ABENDS: Weil Vitamin C hitzeempfindlich ist, nutzen Sie am besten Rohkost. Mixen Sie einen kleinen Salat:

  • Rote Paprika - 140 mg
  • Rosenkohl, geraspelt - 112 mg
  • Weißkohl, geraspelt - 51 mg
  • Feldsalat - 35 mg
  • Radicchio - 28 mg
  • Sauerkraut - 20 mg
  • Tomate 19 mg

2. Stehen spart Schwitzen

Keine Zeit oder Lust auf schweißtreibendes Walken & Co.? Macht nichts. Denn man kann seinen Energieverbrauch auch auf bequeme Art steigern: Schon wer sich hinstellt, verbrennt pro Stunde 50 Kalorien mehr als im Sitzen.

Dr. Genevieve Healy von der Universität Queensland (Australien) hat sogar herausgefunden: Alle halbe Stunde für mindestens zwei Minuten aufzustehen, ist besser für die Figur als eine 60-Minuten-Jogging-Einheit pro Woche. Warum? Werden die Beinmuskeln zu lange nicht bewegt, schlafen auch Kreislauf und Stoffwechsel ein. "Diesen Prozess muss man so oft wie möglich unterbrechen", rät die Expertin.

Bleiben Sie stehen, wenn Sie Bus oder Bahn fahren, auf etwas warten, im TV-Nachrichten gucken, telefonieren. Stehen Sie immer auf, wenn jemand in den Raum kommt, Sie den TV-Sender wechseln (trotz Fernbedienung), der Nacken verspannt oder der Kaffeebecher leer ist. Strecken Sie sich alle halbe Stunde einmal ausgiebig im Stehen - auch wenn es auf dem Sofa gerade noch so gemütlich ist!

Praktisch: So nehmen Sie ganz ohne Sport ab!

3. Würze treibt an

Salz hat null Kalorien und gehört trotzdem zu den schlimmsten Figurfeinden. Erstens hält zu viel Natrium Wasser in den Zellen zurück, schwemmt auf und macht den Organismus träge. Und zweitens verdrängt Salz wirklich wertvolle Schlankmacher aus der Küche. Denn nur wer seine Mahlzeiten mit reichlich Kräutern und Gewürzen abschmeckt, tut schon beim Essen etwas für die Fettverbrennung. Stellen Sie den Salzstreuer möglichst weit hinten in den Schrank.

Greifen Sie hier zu:

Chili: Sein Scharfstoff Capsaicin regt die Wärmebildung im Körper an und steigert sofort den Energieverbrauch. Passt zu Eintöpfen, fetten Fleischgerichten oder in Tomatensaft

Kurkuma: Seine Pflanzenstoffe unterstützen die Verdauungsorgane. Perfekt für alle Reisgerichte.

Senf: Sein Öl steigert die Stoffwechselrate für mehrere Stunden um 25 Prozent. Passt gut zu Dressings oder als Butterersatz auf dem Brot.

Rosmarin: Seine Gerb-und Bitterstoffe wirken belebend, halten den Blutzuckerspiegel stabil, verhindern Heißhunger. Passt zu Fisch und Fleisch vom Grill, zu Kartoffeln oder ganz einfach als Tee.

Diese Gewürze sorgen für einen flachen Bauch.

Weitere tolle Schlank-Tipps erwarten Sie auf der nächsten Seite:

 

4. Kaffee weckt den Darm auf

Dass unser Lieblings-Getränk (162 Liter trinken die Deutschen durchschnittlich pro Jahr) beim Abnehmen hilft, haben Mediziner an der berühmten Harvard-Klinik (USA) bewiesen. Frauen, die über den Tag verteilt zwei bis drei Tassen Kaffee trinken, beschleunigen Stoffwechsel und Kalorienverbrauch um 16 Prozent.

Die Erklärung der Mediziner: Das Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem, steigert die Durchblutung, die Organe werden besser versorgt, auch die Darmbewegungen werden angeregt. Koreanische Forscher haben noch einen anderen schönen Kaffee-Effekt entdeckt: Das Aroma entspannt und hilft so gegen Stress-Pfunde.

Trinken Sie morgens und nachmittags eine Tasse Kaffee (150 ml). Aber bitte wie früher! Frisch gebrüht, ohne Milchschaum, Sirup oder sonstige Trend-Extras. So bekommen Sie etwa 80 mg Koffein und null Kalorien.

5. Kälte fordert das Abnehmen

Gäbe es keine modernen Heizungen und Klima-Anlagen, würden wir im Winter automatisch abnehmen. Kühlt der Körper ab, verbraucht er nämlich reichlich Energie aus den braunen Fettzellen, um den Wärmeverlust auszugleichen und die normalen 36 bis 37 Grad wieder herzustellen. Sitzen wir dagegen den ganzen Tag bei gemütlichen 23 Grad im Büro oder in der Wohnung, braucht er überhaupt nicht an seine Reserven zu gehen.

Ein Experiment an der Universität in Maastricht hat gezeigt: Senkt man die Raumtemperatur für zwei Stunden auf 16 Grad, steigt der Energieverbrauch um 300 Kalorien pro Tag. Aber die Forscher sind sicher: Auch kürzerer Kontakt mit leichter Kälte hilft schon.

Also: Überheizen Sie die Wohnung nicht! Drehen Sie den Thermostat auch mal runter auf Stufe 2,5. Das bedeutet 18 bis 19 Grad – die innere Heizung springt an! Überwinden Sie sich und beenden Sie die morgendliche Dusche mit kaltem Wasser.

6. Schlaf muss sein

Alle viere von sich strecken und friedlich schlummern – das klingt nicht gerade nach Kalorienverbrennen, ist aber trotzdem wichtig. Neurowissenschaftler Professor Christian Benedict von der Universität Uppsala (Schweden) warnt jedenfalls: "Immer mehr Menschen gönnen sich zu wenig Schlaf. Langfristig kann das zu Übergewicht führen." Seine Studien haben nämlich ergeben, dass bei Schlafmangel die Hormon-Produktion durcheinandergerät. Der Körper produziert mehr Ghrelin. Das drosselt die Fettverbrennung und steigert den Appetit.

Schlafen Sie möglichst acht Stunden pro Nacht. Um das zu erreichen, stellen Sie Ihren Bio-Rhythmus langsam um. Gehen Sie pro Abend zehn Minuten früher ins Bett bis Sie auf Ihre acht Stunden kommen.

Mit diesen Lebensmitteln nehmen Sie erfolgreich ab:

Auf unserer Themenseite dreht sich alles rund ums Thema Diäten.

Seite

Kommentare