03.03.2017

Felix Klemme Abnehmen mit der Familie: "Meine Eltern, ihre Kilos und ich"

"Das Umfeld ist entscheidend beim Abnehmen", sagt Ernährungscoach Felix Klemme.

Foto: RTL II / Magdalena Possert

"Das Umfeld ist entscheidend beim Abnehmen", sagt Ernährungscoach Felix Klemme.

Felix Klemme ist Ernährungscoach in der RTL2-Dokuserie "Meine Eltern, ihre Kilos und ich". Wir sprachen mit ihm über das Abnehmen in Familien.

Hallo Herr Klemme, wir kennen Sie als Ernährungscoach der Dokuserie „Extrem schwer – Mein Weg in ein neues Leben“ oder „Die Diät-Tester“, wo Sie auch ab Anfang März wieder zu sehen sein werden. Eigentlich sind Sie Diplom-Sportwissenschaftler. Wollten Sie schon immer zum Fernsehen?

Felix Klemme: Ich wollte schon immer möglichst viele Menschen erreichen. Da ist das TV ein tolles Medium. Ich wollte aber nie ins Fernsehen, um im Fernsehen zu sein. Es geht mir nicht darum, mich selbst darzustellen, sondern zu zeigen, was Menschen in der Lage sind zu leisten. JEDER Mensch.

Sie sind außerdem Autor, Personal Trainer und haben Ihr eigenes Fitness-Unternehmen „Outdoor Gym“. Warum sind Sie so vernarrt in diese Themen?

Unsere heutige Gesellschaft wird immer unnatürlicher. Wir leben zum großen Teil unserer zeit drinnen, verbringen viel Zeit vor Bildschirmen und haben wenig natürliche Bewegung und Kontakte. Freunde haben immer mehr Menschen im Internet.

>> Auf dem Weg zur Traumfigur mit Aleksandra Bechtel

Die wirklich wichtigen Verbindungen gehen mehr und mehr verloren. Outdoor Gym ist viel mehr als nur Training. Bei uns finden die Menschen neue Verbindungen. Zu anderen Menschen, zur Natur und zu sich selbst. Outdoor Gym bewegt Menschen: Körperlich, emotional, natürlich, nachhaltig und ehrlich.

Wie gefällt es Ihnen, als Coach öffentlich mit Menschen zu arbeiten, die abnehmen wollen?

Es ist toll, weil viele Menschen dann erkennen können, was sie auch selbst leisten können. Mich schreiben viele Menschen an, die durch die TV Sendungen oder auf anderen Wegen ihr Leben verändert haben. Menschen, die auf meinen Vorträgen waren, die meine Bücher gelesen haben, die ein Gruppentraining bei Outdoor Gym absolviert haben.

Mich hat neulich eine Frau angeschrieben, die durch ein Facebook Posting von mir, ihr Leben in eine komplett neue Richtug gelenkt hat. Es ist Wahnsinn, was da alles passiert. Und ich bin sicher: Die meisten Sachen bekomme ich gar nicht mit.... (lacht)

In Ihrem neuen Format „Meine Eltern, ihre Kilos und ich“, dass ab Ende Februar auf RTL II zu sehen sein wird, begleiten Sie sechs Monate lang jeweils eine Familie beim Abnehmen. Was ist das Besondere an dieser Sendung?

In erster Linie denken die meisten sicherlich: Ah, wieder eine Abnehm-Show. Das ist es eben nicht allein. Das ist es nie, wenn man viel abnehmen will, denn es geht um soziale Verbindungen. Und vor allem im Familienkonstrukt gibt es viele Dinge, die hier eine Rolle spielen.

Eltern, die ihren Kindern Vorbild sind oder sein sollten. Eltern, die ja auch ein Paar sind, die sich über die Zeit verloren haben. Das und vieles mehr. Ernährung und Bewegung sind nicht die wichtigsten Komponenten, wenn man abnehmen will. Das ist ein Irrglaube und nicht weit genug gedacht.

Das Umfeld ist entscheidend!

>> Diäten von Apfelessig bis Zuckeralternativen

Ist es in Familien besonders schwer, abzunehmen?

Nicht unbedingt. Es ist wie immer im Leben: Bin ich bereit, Änderungen umzusetzen und Gewohnheiten zu verändern oder aufzugeben. So einfach? Ja, so „einfach“!

Was empfehlen Sie Eltern, die schlechte Essgewohnheiten ablegen wollen und mehr Bewegung in Ihren Alltag einbauen möchten?

Anfangen. Gerade Training in der Gruppe sind da immer zu empfehlen, weil man sich nie alleine aufraffen muss, sondern Mitstreiter hat, die ähnliche oder sogar gleiche Ziele verfolgen. Wer sich keinen Personal Trainer leisten kann, findet großartige Gruppenkonzepte. Das ist einer der Gründe, warum ich Outdoor Gym gegründet habe, um möglichst vielen Menschen ein ganzheitliches und erfolgreiches Trainingskonzept zu ermöglichen.

Radikal abnehmen – ist das überhaupt gesund?

Die Frage ist, was bedeutet radikal? Abnehmen geht prinzipiell sehr einfach, sehr effektiv und auch relativ schnell. In meinem Konzept funktioniert es genauso. Das ist weder radikal, noch eine Diät.

Es geht um das Verständnis darüber, was dem Körper wirklich gut tun und wie welche Nahrungsmittel wirken. Wer seinen Körper jahrelang gemästet hat, der sollte radikal etwas verändern, denn sonst wird es auf kurz oder lang lebensgefährlich.

Oft droht der Jojo-Effekt – genauso schnell, wie man überschüssige Kilos abgenommen hat, sind diese wieder drauf, wenn man die Diät beendet. Was kann man dagegen tun?

Niemals mit etwas starten, dass auf Verboten oder Geboten baut. Denn diese wird man ein Leben lang nie durchhalten können oder wollen. Erfolg tritt dann ein, wenn man die Zusammenhänge von gesunder Ernährung versteht.

Ich weiß, warum so viele Anbieter immer so tun, als wäre Abnehmen hoch kompliziert, oder dass man dazu Shakes oder sonstiges bräuchte. Das ist nur Geldmacherei. Abnehmen ist einfach. Wirklich einfach umzusetzen! Man muss einfach die Wirkweise im Körper verstehen. Genau das vermittelt mein Team und ich den Menschen.

Gibt es die eine Abnehm-Methode?

Ehrlich gesagt: Ja! Abnehmen ist ein einfaches Prinzip. Dabei gibt es drei Komponenten: Ernährung, Bewegung und das Natural Network. Das Natural Network ist ein von mir entwickelter und patentierter Begriff, unter dem ich die Familie, Freunde, Ausbildung, Beruf und den Lebensraum verstehe.

Diese Bereiche nehmen maßgeblichen Einfluss auf unsere Ernährung und Bewegung. Wenn ich diese drei Bereiche in Einklang bringe, ist Abnehmen einfach und nachhaltig möglich. Es ist nicht „die eine: meine Abnehmmethode“. Sie ist global für jeden anwendbar. Das würde in diesem Interview allerdings den Rahmen sprengen...

Auch als Autor geben Sie Tipps für eine richtige und gesunde Ernährung. Worauf kommt es da an?

Auf natürliche Nahrungsmittel, die vom Menschen möglichst wenig verändert sind. Dies betrifft insbesondere genetische Veränderungen. Weizen ist dabei wohl die am meisten verzehrte und stärksten genetisch veränderte Form, die wir konsumieren. Daraus können Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Krankheiten entstehen. Je natürlicher, je weniger verarbeitet, je weniger genetisch verändert, desto gesünder.

Wie ernährt man sich ausgewogen?

Möglichst vielfältig essen aus dem natürlichen Nahrungsmittelangebot der Natur.

Wie wichtig ist Verzicht?

Sehr wichtig! Ich habe selbst zu Beginn des Jahres 44 Tage auf Zucker, Alkohol, Chemie und Koffein verzichtet. Eine wichtige Erfahrung auf vielen Ebenen. Physisch, weil ich in den ersten Tagen als Kaffeetrinker echten Koffeinentzug hatte. Aber auch, um einfach mal Verzicht zu üben. Wann tun wir das noch in unserem Alltag und in unserer westlichen, überladenen Wunderland Welt?

>> Anastasia Zampounidis: "Zuckerfrei fühle ich mich ausgeglichen"

Darf man sich auch mal etwas gönnen?

Klar! Und wenn man das ab und zu macht, ist es wirklich etwas Besonderes!

Welche Rolle spielt Sport? Und welchen Sport würden Sie absoluten Sportmuffeln empfehlen?

Streichen wir dieses Wort und setzen dafür Bewegung. Die geht täglich. Im Büro stehen statt sitzen. Treppe statt Rolltreppe. Fahrrad statt Auto. Es gibt so viele einfache Möglichkeiten, die nix kosten. Nur die Umsetzung dessen.

Was kann motivieren?

Alles, was tolle Ziele für die Zukunft sind, die in uns schöne Gefühle auslösen. Ohne Emotionen werde ich nie starten oder etwas verändern.

Kann so ein Format auch Motivation sein? Wer sollte die Sendung gucken?

Natürlich! Jeder, der für sich selbst neue Gedanken, Ideen oder Anregungen braucht, um sein Leben in eine bewegtere und positivere Richtung zu lenken...

---

"Meine Eltern, ihre Kilos und ich" läuft Dienstags um 22:15 Uhr auf RTL2.

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden