05.01.2017

Gegen Heißhunger-Attacken So helfen Aromen und Düfte beim Abnehmen

Wer an den richtigen Aromen schnuppert, dem vergeht der Hunger von ganz allein. 

Foto: iStock / PeopleImages

Wer an den richtigen Aromen schnuppert, dem vergeht der Hunger von ganz allein. 

Düfte und Aromen können uns helfen, unser Wunschgewicht zu erreichen. Wir erklären, wie einfach das geht und worauf Sie achten müssen.

Jede Frau kennt dieses Gefühl: Eine Heißhunger-Attacke durchkreuzt mal wieder die Abnehm-Vorsätze. Mit ein paar Tricks lässt sich dies ganz einfach verhindern. Spezielle Aromen und Düfte können Heißhunger bekämpfen. Und sie können bei einer Diät noch mehr unterstützen.

Gerüche und Appetit haben direkt miteinander zu tun. Wenn wir beispielsweise den Geruch von frischen Croissants in der Nase haben, dann bekommen wir schnell Lust selbst in eines hineinzubeißen. Umgekehrt ist es bei einer Erkältung: Wenn wir schlecht riechen und schmecken können, haben wir meist weniger Appetit.

>> 5 Lebensmittel, die Sie jetzt schnell in Form bringen

Warum bekommen wir Heißhunger-Attacken?

Süße Lebensmittel erhöhen den Serotoningehalt. Dies ist ein Botenstoff im Gehirn, ein sogenannter Neurotransmitter, der dafür verantwortlich ist, dass wir uns gut fühlen. Serotonin macht glücklich und zufrieden.

Nach dem Verzehr von Schokolade oder anderen fett- und zuckerhaltigen Naschereien wird der Serotoningehalt erhöht, ein Glücksgefühl entsteht. Leider hält dieser Zustand nie lange an, so dass wir mehr Süßigkeiten wollen. Bestimmte Düfte können diesen Kreislauf durchbrechen und dem Heißhunger keine Chance mehr geben.

>> Diäten von Apfelessig bis Zuckeralternativen

Das Gehirn austricksen

Das Sättigungszentrum im Gehirn ist direkt mit den Riechnerven verbunden. Mithilfe von bestimmten Aromen und Gerüchen lässt es sich aber ganz einfach austricksen. Weil sie ein Sättigungsgefühl im Gehirn auslösen können. Kommen also die richtigen Nervenimpulse im Gehirn an, kann der Hunger abgestellt werden – ohne, dass wirklich etwas gegessen wurde.

>> Mit Trennkost bis zu sechs Kilo in vier Wochen abnehmen

Diese Aromen und Düfte helfen beim Abnehmen

Pfefferminzöl:

Das Öl kann den Heißhunger bremsen und die Essgewohnheiten verändern. Drei bis vier Mal täglich ein paar Tropfen Pfefferminzöl in ein Taschentuch und daran schnuppern, dann haben Sie weniger Appetit auf Süßes und Fettiges. Der Geruch aktiviert außerdem den Fettstoffwechsel und regt Leber und Galle an.

Regelmäßiges Schnuppern an Pfefferminzöl hilft darüber hinaus, die Essgewohnheiten längerfristig zu verändern. Sie bekommen mehr Lust auf gesunde Lebensmittel und essen weniger Ungesundes. Außerdem kurbelt Pfefferminzöl die Fettverbrennung an.

Vanille:

Der Duft von Vanille kann die Lust auf Süßes verringern. Vanilleöl sorgt dafür, dass besonders große Mengen an Serotonin im Gehirn ausgeschüttet werden. Einfach an einem Fläschchen Vanilleöl riechen oder ein paar Tropfen auf die Haut oder ein Taschentuch geben. Weitere Möglichkeiten: Vanille-Aromakerze anzünden oder Vanille-Parfum auftragen.

>> So beeinflussen Düfte unser Leben

Lavendelduft:

Wenn Sie sich durch eine Diät verspannt und gestresst fühlen, dann kann Lavendelblütenöl helfen, damit Sie sich besser entspannen können. Am besten 50 Milliliter Jojobalöl mit zehn Tropfen Lavendelblütenöl mischen, auf die Finger geben und damit die Schläfen massieren.

Frische Rosen:

Der Duft von frischen Rosen hilft gegen Depressionen und schlechte Laune. Stellen Sie sich einfach ein Bund ins Zimmer und riechen Sie regelmäßig an den Blüten. Alternative: Kaufen Sie sich ein Fläschchen Rosenöl.

Blutorangenöl:

Das Öl stoppt nächtliche Heißhunger-Attacken. Vor dem Schlafen einfach an einem Fläschchen mit Blutorangenöl schnuppern. Positiver Nebeneffekt: Blutorangenöl beseitigt auch Ängste.

Rosmarinöl:

Fehlt Ihnen Schwung und Elan während der Diät? Dann besorgen Sie sich Rosmarinöl. Es fördert den Kreislauf und regt uns an, Sport zu machen. Das Rosmarinöl kann entweder in den Handflächen verteilt oder in die Fußsohlen massiert werden.

Zitrusdüfte:

Orange, Zitrone oder Grapefruit bewirken, dass unser Körper mehr Glückshormone produziert - genauso wie beim Verliebt sein. Und wer verliebt ist, isst weniger. Aroma-Öle am besten in eine Duftlampe träufeln.

Jasminduft:

Jasmin verringert das Hungergefühl und sorgt dafür, dass man bei den Mahlzeiten kleinere Portionen zu sich nimmt. Studien haben zudem belegt, dass Jasminduft die Lust auf Schokolade nachweislich senkt.

>> Perfekt nach den Feiertagen: Quick-Schlanktag mit Apfelessig

Eukalyptusöl:

Es zügelt den Appetit und hilft bei Heißhungerattacken. Wenn das Hungergefühl kommt, einfach einige Tropfen auf ein Taschentuch geben und daran riechen.

Zitrusöl:

Gegen Heißhunger-Attacken helfen außerdem Düfte von Zitrusöl, Zypressenöl, und Fenchelöl. Sie können auch alle drei Öle gleichzeitig verwenden, indem Sie alles verdünnt in eine Duftlampe geben.

Das sollten Sie beim Kauf der Aromen beachten

Kaufen Sie rein natürliche Heilpflanzenöle und beachten Sie die Dosierung genau. Werden die ätherischen Öle in zu großen Mengen angewendet, können sie die Schleimhäute verätzen. Naturreine Öle erhalten Sie am besten in der Apotheke, im Reformhaus oder im Naturkostladen. Wenn Sie sich bei der Dosierung nicht sicher sind oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich vor der ersten Anwendung an einen Fachmann oder Apotheker.

Bei der Verwendung von Duftlampen sollten die Aromen immer mit ausreichend Wasser verdünnt werden.

>> Düfte für's Ich

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden