27.11.2015

Wenig Kalorien, viel Vitamine Schnell abnehmen mit der Sauerkraut-Diät

Sie mögen Sauerkraut und wollen ein paar Pfund abnehmen? Dann ist diese Diät wie für Sie gemacht.

Foto: iStock/ Dar1930

Sie mögen Sauerkraut und wollen ein paar Pfund abnehmen? Dann ist diese Diät wie für Sie gemacht.

Wer an Sauerkraut denkt, hat dabei in der Regel eher deftige Gerichte der Hausmannskost im Sinne. Stimmt ja auch: Sauerkraut wird oft zu Haxe, Braten und Knödeln gereicht. Dabei ist das Kraut für sich genommen die optimale Zutat zum Abnehmen.

Bei der Sauerkraut-Diät steht – wie der Name bereits verrät – hauptsächlich Sauerkraut auf dem Speiseplan. Doch keine Sorge: es handelt sich nicht um eine einseitige Mono-Diät. Wir verraten Ihnen, was hinter dem Konzept steht, was es verspricht und wie Sie es in die Tat umsetzen können.

Sauerkraut-Diät: Wenige Kalorien, viele Vitamine

Die Nährwerte von Sauerkraut können sich wirklich sehen lassen. Auf 100 g kommen gerade einmal 19 kcal, 4 g Kohlenhydrate, 1 g Eiweiß und 0,1 g Fett. Das ist enorm kalorien- und fettarm. Wer Sauerkraut bei jeder Mahlzeit zur Hauptzutat macht, spart so ganz automatisch viele Kalorien und Fett. Außerdem füllt Sauerkraut den Magen und ist ein toller Sattmacher. Heißhungerattacken haben kaum eine Chance.

Besonders erwähnenswert sind die Milchsäurebakterien – sie entstehen beim Sauerkraut während des Gärungsprozesses von Weißkohl zum fertigen Produkt. Diese gesunden Bakterien sorgen für eine gute Darmflora, regen die Verdauung an, reinigen den Darm und entschlacken. Ein toller Schlank-Effekt.

Sauerkraut ist aber nicht nur gut für die Figur, sondern auch für die Gesundheit. Es ist reich an den Vitaminen A, B6, K und C – was zu gesunder Haut und Haaren sowie einem gestärkten Immunsystem führt. Magnesium, Calcium, Kalium, Jod und Eisen sind ebenfalls enthalten. Bei so vielen Vitaminen und Mineralstoffen ist der Körper während der Diät mit wichtigen Nährstoffen versorgt, es kommt nicht zu Mangelerscheinungen.

So funktioniert die Sauerkraut-Diät!

Wenn Sie mit dieser Diät einige Pfunde abspecken wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Sauerkraut sollte natürlich die Hauptzutat Ihrer Ernährung sein. Greifen Sie am besten zu frischer Ware aus dem Fass. Alternativ können Sie auch die Beutel im Supermarkt kaufen. Wichtig ist nur, dass sie kein pasteurisiertes Kraut kaufen, denn darin sind kaum noch Nährstoffe enthalten, vor allem die wertvollen Milchsäurebakterien fehlen.

Folgende Lebensmittel sind bei der Diät neben dem Sauerkraut als Hauptzutat erlaubt:

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Mageres Fleisch
  • Anderes Gemüse

Nicht erlaubt sind:

  • Fett- und kalorienreiche Zutaten
  • Süßigkeiten
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Fertigprodukte

Am Ende eines Tages sollten Sie nicht mehr als 1000 kcal zu sich genommen haben. Trinken Sie viel! Drei Liter am Tag wären optimal. Dabei bitte nur auf stilles Wasser und ungesüßte Tees zurückgreifen.

Ein Tag der Sauerkraut-Diät sollte so aussehen:

  • Frühstück: 100 ml Sauerkrautsaft
  • Mittag & Abend: Sauerkraut – pur oder in Kombination zu den erlaubten Lebensmitteln.

Fazit: Abnehmen mit der Sauerkraut-Diät – ja oder nein?

Zweifelsohne können Sie auf diese Art und Weise schnell einige Pfunde verlieren – was schon allein an der auf 1000 kcal täglich reduzierten Ernährung liegt. Das Sauerkraut als Hauptzutat versorgt Sie mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Ebenfalls praktisch ist, dass im Gegensatz zu manch anderen Diäten keine besonderen, gar exotischen Zutaten erforderlich sind. Das macht die Diät einfach und kostengünstig.

Für eine langfristige Ernährungsumstellung ist diese Diät eher ungeeignet. Mehr als eine Woche sollten Sie sie nicht umsetzen. Es handelt sich zwar nicht um eine Mono-Diät, aber bei einer solchen Menge an Sauerkraut kann schnell kulinarische Langeweile aufkommen.

Falls Sie ein riesiger Sauerkraut-Fan sind, stellen Sie sich ruhig eine Woche lang der Diät. Wenn Sie sich an unsere Anleitung halten, sollten sie im Handumdrehen einige Pfund leichter sein.

Siehe auch: Diäten & Sauerkraut

>> Rindfleischpfanne mit Sauerkraut

>> Sauerkraut-Salat

>> Kartoffel-Sauerkraut-Eintopf

Seite

Kommentare