01.12.2015

Sauer macht nicht nur lustig Gesund abnehmen mit der Zitronendiät

Von

Was steckt hinter der Zitronendiät? Wir haben die beliebte Saftkur unter die Lupe genommen: Wie läuft die Diät ab, was darf gegessen werden, wie gesund ist die wirklich?

Foto: iStock/fotostorm

Was steckt hinter der Zitronendiät? Wir haben die beliebte Saftkur unter die Lupe genommen: Wie läuft die Diät ab, was darf gegessen werden, wie gesund ist die wirklich?

Zitronen enthalten viel Vitamin C und sind gesund. Auch beim Abnehmen soll die Südfrucht behilflich sein und schnelle Erfolge versprechen. Wir haben die saure Diät unter die Lupe genommen und verraten, wie und warum sie funktioniert.

Zitronendiät ist nicht gleich Zitronendiät. Es gibt unterschiedliche Varianten dieser Schlankheitskur. Beispielsweise können besonders schnell Effekte erzielt werden, wenn sich eine Woche lang nur vom Saft dieser Frucht ernährt wird. Mediziner raten dagegen zu einem speziellen Ernährungsplan. Wissenschaftler interessieren sich für die Schlankwirkung der Zitrone: In einem Laborversuch entdeckten zum Beispiel japanische Forscher, dass Pflanzenstoffe (Polyphenole) aus der sauren Frucht tatsächlich den Fettabbau fördern und Ernährungssünden ausgleichen können. Je nachdem wie eilig Sie es haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Zitronen-Trick zu nutzen – wir stellen sie Ihnen vor und erklären mit einem Ernährungsplan, wie Sie eine sanfte und gesunde Zitronendiät ablaufen kann.

Das steckt hinter der Zitronendiät: Von sanfter Abnehmhilfe bis zur Crash-Diät

Im Mittelpunkt der Diät steht die Zitrone. Aber keine Sorge – während der Schlankheitskur muss sich nicht nur von Zitronen ernährt werden. Im Vordergrund steht der Saft der Zitrone. Allerdings gibt es mehrere Varianten dieser Diät:

  1. Sie essen ganz normal. Über den Tag verteilt trinken Sie allerdings unterstützend Zitronensaft – pur oder verdünnt mit Wasser.
  2. Sie trinken Zitronensaft, halten sich aber gleichzeitig an einen speziellen Ernährungsplan. Der schreibt allerdings nicht exakt vor, was Sie essen sollen. Ziel des Plans ist es vielmehr, sich an bestimmte Themen zu halten und sich bewusst und ausgewogen zu ernähren. Eine Möglichkeit ist es zum Beispiel, an einem Tag so wenig Zucker wie möglich verzehren.
  3. Sie trinken ausschließlich Zitronensaft und essen nichts. Die Zitronen werden ausgepresst und ihre Flüssigkeit mit Wasser verdünnt. Hinzu kommen noch Ahornsirup und Cayennepfeffer, um das Getränk geschmacklich aufzupeppen. Diese Variante ist vor allem bei Hollywood-Stars sehr beliebt. Sie verlieren so gerne mal ein paar Pölsterchen, um makellos über den Roten Teppich zu schreiten.

Da es sich bei drittens um eine Crash-Diät handelt, die langfristig nicht gesund ist, empfehlen wir Ihnen die zweite Variante. Den entsprechenden Ernährungsplan zeigen wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Bereits nach einer Woche sollen die Pfunde purzeln. Die Diät verspricht sogar, dass man nach sieben Tagen eine Hosengröße kleiner benötigt. Wer sich nur von Zitronensaft ernährt, wird schneller Erfolge sehen als jemand, der Zitronensaft nur ergänzend zu seinen normalen Mahlzeiten trinkt. Deshalb sollte man eine gute Mischung wählen: seine Ernährung umstellen und unterstützend Zitronensaft trinken.

So funktioniert die Zitronendiät auf sanfte Weise

Das Trinken von Zitronensaft vermeidet Heißhungerattacken. Das Getränk wirkt als Appetitzügler. Außerdem hat das Trinken von mehreren Litern Zitronensaft und Wasser zur Folge, dass es zu einer erhöhten Wasserausscheidung kommt. Man verliert dadurch an Gewicht. Weiterhin soll die Fettverbrennung angekurbelt werden.

Geduldige nutzen unsere sanfte Variante der Zitronendiät: Bleiben Sie bei Ihrer gewohnten Ernährung und setzen Sie die Zitrone gezielt als Hilfmittel ein – so schaffen Sie jede Woche mindestens ein Pfund:

  • Gleich nach dem Aufstehen regt Zitrone die Verdauung an: Mischen Sie 200 ml lauwarmes Wasser mit 1 EL frisch gepresstem Saft. Verteilen Sie mindestens sechs weitere Gläser über den Tag.
  • 30 Minuten vor jeder Mahlzeit bremst Zitrone den Appetit und verbessert die Produktion von Verdauungssäften: Trinken Sie 250 ml Wasser mit dem frisch gepressten Saft von einer halben Frucht.
  • Zwischendurch stoppt das frische Aroma Heißhunger: Schnuppern Sie einfach an einer aufgeschnittenen Zitrone oder an einem Fläschchen mit Zitrusöl.
  • Als Betthupferl regt die Kombination aus Vitamin C und Eiweiß die Fettverbrennung über Nacht an: Beträufeln Sie 30 g gekochten Schinken oder Putenbrustaufschnitt mit reichlich Zitronensaft.

Am besten bauen Sie noch andere Schlankmacher und Vitamin C-reiche Nahrungsmittel und Gerichte in Ihre Ernährung ein und achten auf gesunde, fettarme Lebensmittel.

Ablauf der Zitronendiät

Die Zitronen-Diät wird sieben Tage lang durchgeführt. Dabei ist genau geregelt, worauf Sie an jedem einzelnen Tag besonders achten sollten. Das Essen sollte deshalb stets auf das vorgegebene Tagesziel abgestimmt werden. Fünf Mahlzeiten sind pro Tag erlaubt. Getrunken werden dürfen Zitronensaft und/oder Wasser.

Wer es eiliger hat, lässt ganze Mahlzeiten ausfallen und ersetzt diese durch einen speziellen Zitronen-Drink. Das spart nicht nur jede Menge Kalorien, sondern versorgt auch den Körper mit zusätzlichen Biostoffen für den Fettabbau und die Reinigung von Innen. Das Rezept wurde von dem amerikanischen Heilpraktiker Stanley Burroughs bereits in den 40er-Jahren entwickelt.

Gerade mal drei Zutaten benötigen Sie für den Schlank-Zitronen-Drink: Verrühren Sie 2 EL frisch gepressten Zitronensaft (ca. ½ Frucht) mit 2 EL dunklem Bio-Ahornsirup (Grad B oder C, steht auf dem Etikett), 1 Msp. Cayennepfeffer und 300 ml zimmerwarmes, stilles Wasser. Mischen Sie den Drink immer portionsweise. Trinken Sie den Drink immer, wenn Sie Hunger spüren und warten Sie ab. So verzichten Sie von ganz allein auf Snacks. Ganz bewusst können Sie eine Hauptmahlzeit durch den Drink ersetzen. Essen Sie zu den übrigen Mahlzeiten vor allem Gemüse und leichte Eiweiß-Lieferanten (mageres Geflügel, Fisch).

Auf der nächsten Seite stellen wir Ihnen diesen 7-Tages-Ernährungsplan der Zitronendiät vor, mit der Sie sanft und gesund abnehmen können. Gleichzeitig stärken Sie Ihr Immunsystem, Ihre physische und psychische Fitness und achten auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung Viel Erfolg!

 

Die richtige Ernährung während der Zitronendiät

Bevor Sie mit der Diät beginnen, sollten Sie allerdings erst einmal einen Entschlackungstag einlegen, um Ihren Körper von Giftstoffen zu befreien. Auf den Teller kommen dann nur Gemüse, Obst, Fisch und Öle (z. B. in Form von Nüssen). Getrunken wird viel Wasser, Tee oder auch bereits schon Zitronensaft. Jetzt ist der Organismus bestens vorbereitet und man kann mit der Zitronen-Diät loslegen.

Achten Sie jeden Tag auf den entsprechenden Aspekt einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise:

  1. Trinken Sie viel Zitronensaft und Wasser! So wird die Verdauung angeregt, die Entschlackung gefördert und der Hunger gestillt. Trinken Sie in jedem Fall direkt nach dem Aufstehen ein Glas. Auch zwischen den Mahlzeiten ist es sinnvoll, Zitronensaft zu trinken. Dies mäßigt den Appetit.
  2. Versorgen Sie Ihren Körper mit Vitamin C! Essen Sie viel Obst und Gemüse. Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte und bringt den Zellstoffwechsel in Schwung. Außerdem wird die Fettverbrennung angekurbelt.
  3. Stabilisieren Sie Ihren Blutzuckerspiegel! Ein zu hoher oder auch ein zu niedriger Blutzuckerspiegel steigert die Esslust. Der Zitronensaft sorgt dafür, dass sich der Zucker im Blut gleichmäßig verteilt. Versuchen Sie, beim Kochen Zitronensaft zu verwenden und Ihr Essen damit zu würzen. Um Ihren Blutzuckerwert zu regulieren, essen Sie viele Eiweißprodukte. Eiweißhaltige Lebensmittel (z.B. Eier, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, fettarme Milch, Käse, Joghurt, Nüsse, Champignons, Hülsenfrüchte und Getreide) sorgen zum einen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Zum anderen baut der Körper erst seine Kohlenhydrat- und dann seine Fettreserven ab. Dies führt zu einer Gewichtsreduktion.
  4. Essen Sie wenig Zucker! Die Insulinproduktion wird durch Zucker angeregt. Man bekommt Lust auf kalorienreiche Lebensmittel (Schokolade, Weingummi, Kekse). Durch Zucker wird zudem der Fettaufbau gefördert und die Leber belastet. Lassen Sie also am vierten Tag Ihrer Diät die Finger von Süßkram. Essen Sie stattdessen zum Beispiel lieber Vollkornbrot, Haferkekse oder Reiswaffeln. Statt Obst greift man besser zu Mandeln oder Nüssen.
  5. Halten Sie die Fettzufuhr aufrecht! Zwischen 20 und 25 Prozent unseres Energiebedarfs sollte täglich mit Fetten gedeckt werden. Fette bremsen den Übergang der Kohlenhydrate ins Blut. Zu den guten Fetten zählen essentielle (z.B. Nüsse, Samen, fetter Fisch, Raps- oder Nussöl) und ungesättigte Fettsäuren (z.B. Olivenöl). Eingeschränkt verzehrt werden sollten Fette, die zum Beispiel in Milchprodukten, Butter und fettem Fleisch vorkommen.
  6. Verzehren Sie frische Nahrungsmittel und Vollkornbrot! Lassen Sie heute mal die Finger von Fertigprodukten und Fertiggerichten. Setzen Sie bei Brot, Nudeln und Getreideprodukten auf Vollkornprodukte. Sie enthalten keine Konservierungsmittel, versteckte Zucker oder künstliche Zusatzstoffe, die die Leber belasten und den Organismus davon abhalten, Fett zu verbrennen. Naturbelassene Lebensmittel stecken voller Nährstoffe. Besonders gesund sind Nahrungsmittel aus biologischem Anbau. Sie sind frei von Pestizid-Rückständen.
  7. Sorgen Sie für eine gute Verdauung! Bei schlechter Verdauung werden dem Organismus nicht genügend Nährstoffe zugeführt, die er für einen optimalen Stoffwechsel benötigt. Was können Sie für eine gute Verdauung tun? Nehmen Sie sich Zeit für jede Mahlzeit und essen Sie nicht zu hastig. Kauen Sie Ihr Essen ordentlich, damit es sich mit Speichel, dem ersten Verdauungsakteur, mischt. Auch regelmäßiger Sport verbessert die Verdauung.

Zitronen machen nicht nur schlank, sondern auch gesund, fit und schön

Diät hin oder her. Zitronen sind gesund. Das in ihnen enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem. Zitronen sind ein traditionelles Hausmittel bei grippalen Infekten und Erkältungen. Wir haben Ihnen 15 Zitronen-Rezepte, die gesund machen, für Ihre Hausapotheke zusammengestellt.

Auch im Bereich der Kosmetik und Körperpflege hat Zitronensaft positive Effekte. Der Saft der Frucht festigt das Zahnfleisch und beugt Entzündungen vor. Weiterhin wirkt er desinfizierend und hilft bei der Wundbehandlung. Verwendet man den Saft als Spülung, werden die Harre glänzend. Auch Fingernägel werden schöner und fester, wenn man sie ab und zu in eine halbe Zitrone steckt. Weiterhin stärkt und strafft Zitrone die Haut. Tipp: Gegen raue Ellenbogen helfen die zwei Hälften einer ausgepressten Zitrone.

Darüber hinaus steigert Zitronenöl die geistige Leistungsfähigkeit und erhöht das Konzentrationsvermögen.

Nicht nur mit der Zitronendiät können Sie sanft Ihre Ernährung gesünder gestalten: Entdecken Sie eine Vielzahl von interessanten Ratgebern, Ernährungstipps sowie etliche Rezeptideen auf unserer Themenseite zu Diäten, auf der Sie nicht nur fündig werden, wenn Sie abnehmen möchten, sondern sich auch einfach ausgewogener und gesünder ernähren wollen.

Teile dieses Artikels erschienen auch in der BILD der FRAU Nr. 15.

Seite