17.11.2009

Diät Grüner Tee steigert die Fettverbrennung

Sie fördern die Fettverbrennung, bremsen Hungergefühle aus oder haben eine entschlackende Wirkung. Wir haben hier die besten Schlank-Hits für Sie zusammengestellt. Mit vielen praktischen Tipps!

Grüner Tee enthält große Mengen an Polyphenolen. Jetzt haben deutsche Forscher entdeckt, dass einer dieser Stoffe die Fettverwertung im Organismus hemmt und auch die Fettverbrennung steigert.

Praxis-Tipp: Wasser nach dem Kochen ca. 10 Minuten abkühle lassen, dann den Tee aufgießen und 3-5 Minuten ziehen lassen. Täglich maximal vier Tassen grünen Tee trinken.

Sauerkraut fördert die Verdauung

Der natürliche Schlankmacher enthält wertvolle Milchsäurebakterien, die unsere Verdauung anregen und die Darmflora gesund erhalten. Der Mineralstoff Kalium entschlackt den Organismus, und wertvolle B-Vitamine wirken wie eine Fitnesskur für unseren Stoffwechsel.

Praxis-Tipp: Sauerkraut am besten roh genießen, zum Beispiel als kleinen Beilagensalat zum Hauptgericht. Dazu einfach 2 bis 3 Esslöffel Kraut mit einem klein geschnittenen Apfel sowie je einem Teelöffel Rosinen und Sonnenblumenkernen mischen.

Ingwer wirkt entschlakend

Die Asia-Knolle heizt unserem Stoffwechsel so richtig ein. Sie regt die Speichel- und Magensaftproduktion an, wirkt verdauungsfördernd und entzündungshemmend. Ihre ätherischen Öle wirken entschlackend, indem sie den Abtransport von Giftstoffen aus dem Körper fördern.

Praxis-Tipp: Für eine Tasse Fatburntee etwa 2 Zentimeter von der frischen Knolle abschneiden, schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit etwas Agavendicksaft süßen.

Kresse ist ein Appetitzügler

Das Küchenkraut enthält Chrom, ein Spurenelement, das an der Steuerung des Sättigungsgefühls beteiligt ist. Kresse versorgt uns außerdem mit Jod für eine gut funktionierende Schilddrüse. Der hohe Anteil an Vitamin C hilft, Infektionskrankheiten abzuwehren.

Praxis-Tipp: Zwei Esslöffel über den Salat, aufs Brot oder in die Suppe gestreut nehmen Hungerattacken die Schärfe.

Seite
1 2 3 4 5

Kommentare

Kommentare einblenden