24.08.2010

Light-Produkte - machen Sie wirklich schlank?

Von

"Light” bedeutet leicht. Jedoch ist der Begriff gesetzlich nicht geschützt. Es muss sich also keineswegs um ein kalorienärmeres Produkt handeln. Dem Konsumenten soll vermittelt werden, dass Light-Produkte schlank machen.

Aber es ist nicht eindeutig, was das Produkt tatsächlich weniger enthält: Fett, Zucker, Kalorien, Kohlensäure, Koffein oder Nikotin. Es kann genauso gut auch "leicht bekömmlich" oder "locker luftig" bedeuten. Eine Ausnahme besteht nur bei einigen Milchprodukten. So darf ein Light-Joghurt nicht mehr als 1,8 % Fett enthalten. Häufig wird die Bezeichnung "light" für Produkte ausgewählt, die keineswegs kalorienarm, sondern allenfalls kalorienreduziert sind.

So sollten Sie in jedem Fall einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Machen Light-Produkte schlank?

Light-Produkte können zwar beim Abnehmen oder Gewichthalten unterstützen, stellen aber auch gleichzeitig eine Gefahr dar. Beim Verzehr denkt der Konsument häufig, er dürfe so viel essen, wie er will, denn das Produkt ist ja "leicht". Doch hat er meistens mit der zweiten Light-Portion mehr Kalorien als mit einer Portion eines herkömmlichen Produktes aufgenommen.

Kaum noch ein Wissenschaftler bezweifelt, dass das Sättigungsgefühl durch Produkte mit natürlichem Fettgehalt wesentlich schneller eintritt. Ebenso spielt das Nahrungsvolumen (großes Volumen mit geringer Energiedichte) eine Rolle. Allerdings isst der Bundesbürger einen Anteil von 33 bis 39 % Fett pro Tag, bei einem Bedarf zwischen 25 bis 30 %. Das Nährstoffverhältnis sollte schon stimmen!

In der Ernährungsberatungspraxis wird meistens schnell klar: Dass Hauptproblem sind die versteckten, tierischen Fette. Und es fehlen dafür ungesättigte, pflanzliche Fettsäuren.

Also: Fettarme, tierische Lebensmittel bevorzugen, damit noch "Kalorien" übrig bleiben für den Verzehr von pflanzlichen, fettreichen Lebensmitteln. (Mehr zu den Fettsäuren im Artikel: Macht Fett fett?)

Eine weitere Falle stellen die Produkte in sich dar. So gibt es Light-Varianten von eher ungeeigneten Lebensmitteln zur Gewichtsreduktion wie Mayonnaise, Salami oder Leberwurst. Das führt häufig dazu, dass sich die Essgewohnheiten nicht verbessern und hemmungslos zugegriffen wird.

Light-Produkte richtig eingesetzt

Werden Light-Produkte vernünftig verwendet, so können sie bei einer Gewichtsreduktion durchaus hilfreich sein. So ist es sinnvoll, kalorienreiche Getränke wie zum Beispiel Limonade durch eine Light-Variante auszutauschen. Da bei häufigem Konsum sehr viele Kalorien aufgenommen werden, lohnt es sich hier, zu sparen. Besser wäre natürlich, Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken, aber bei einer Ernährungsumstellung geht es nun einmal langsam voran.

Zuckerfreie Kaugummis haben einen Zusatznutzen: Sie verursachen keinen Karies. Auch Süßstoff im Kaffee kann beim Kaloriensparen helfen. Wenn Sie bei Wurst- und Käsewaren auf Light-Produkte zurückgreifen, achten Sie darauf, nicht mehr als sonst zu essen. Und schauen Sie nach Alternativen, die von Natur aus fettärmer sind. Bei Milch- und Milchprodukten sind Einsparungen der tierischen Fette erwünscht.

Fazit

Light-Produkte können richtig eingesetzt beim Abnehmen helfen. Sie allein ersetzen jedoch keine Ernährungsumstellung.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen