03.07.2019

Früchte gegen Fett? Enzym Diät: Abnehmen mit Ananas und Papaya

Die Enzym Diät basiert auf enzymreichen Früchten, wie der Ananas. Diese sollen Fettpolster zum schmelzen bringen.

Foto: iStock/Jasmina007

Die Enzym Diät basiert auf enzymreichen Früchten, wie der Ananas. Diese sollen Fettpolster zum schmelzen bringen.

Enzyme sollen wahre Alleskönner in Punkto Fettverbrennung zu sein. Die Enzym Diät setzt genau darauf. Wir stellen Ihnen die Mono Diät und deren Risiken vor.

Ananas, Papaya und Kiwi sind exotisch, säuerlich-süß, sehr lecker und haben eine weitere Gemeinsamkeit: Sie sind reich an Enzymen. Und genau diese sollen Kilos purzeln und Fettpölsterchen schmelzen lassen. Das zumindest steckt hinter der Idee der Enzym Diät.

Wir erklären Ihnen, was sich hinter dem Diätkonzept versteckt, wie es funktioniert und ob Enzyme tatsächlich die Fettverbrennung ankurbeln.

So funktioniert die Enzym Diät

Was zunächst nach einem fruchtig-frischen Ernährungsplan klingt, ist tatsächlich eine ziemlich strenge Mono-Diät. Bei der Enzym Diät sollen nämlich nur enzymreiche Früchte auf den Teller. Das sind: Ananas, Papaya, Kiwi, Banane und Mango.

Eine weitere Regel der Enzym Diät ist, dass die Kalorienmenge pro Tag nicht mehr als 1.000 Kilokalorien übersteigen soll. Die geringe Kalorienmenge der Enzym Diät macht einen Gewichtsverlust sehr wahrscheinlich. Doch was hat es nun mit den Enzymen auf sich?

Enzyme sind wichtig für Stoffwechsel und Verdauung

Enzyme sind an den verschiedensten Körperprozessen beteiligt – vom Stoffwechsel über die Verdauung bis hin zum Kopieren von Erbinformationen. Dabei sind vor allem die Enzyme des menschlichen Körpers bekannt, die unsere Nahrung in ihre Bestandteile aufbrechen:

  • Proteasen: Enzyme, die Eiweiß spalten
  • Amylasen: Enzyme, die Kohlenhydrate spalten
  • Lipasen: Enzyme, die Fett spalten

Auch die Enzyme der exotischen Früchte sollen die Verdauungs unterstützen:

  • Ananas: Ananas enthält das Enzym Bromelain, das unter anderem die Verdauung unterstützt und gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung haben soll.
  • Papaya: Das in Papayas enthaltene Papain wirkt ebenso unterstützend auf die Verdauung – vor allem die Verdauung von Eiweiß, und damit Fleisch, soll erleichtert werden.
  • Kiwi: Kiwis enthalten Actinidin, das ebenfalls zu den verdauungsfördernden Enzymen zählt.
  • Banane: Bananen enthalten die Enzyme Amylasen und Glucosidasen. Beide unterstützen die Verdauung von Kohlenhydraten.
  • Mango: Wie Bananen, enthalten Mangos ebenfalls Amylasen, die die Spaltung von Kohlenhydraten aus der Nahrung unterstützen.

Je mehr Verdauungs-Enzyme in der Nahrung vorhanden sind bzw. im Körper gebildet und ausgeschüttet werden, desto gründlicher wird die Nahrung in ihre Bestandteile zerlegt. Somit gelten sie auch als “Reinigungsmittel” des Darms und unterstützen zusätzlich die Darmflora.

Sind Enzyme das Wundermittel gegen Fett?

Der Gedanke liegt nahe, dass Enzyme beim Abnehmen und der Fettverbrennung helfen. Und tatsächlich ist eine gut funktionierende Verdauung eine wichtige Grundlage für eine schlanke Figur. Dass Enzyme jedoch ein Wundermittel gegen Fettpölsterchen sind ist wohl nicht der Fall. Letztlich ist ihr Wirkort der Verdauungstrakt und nicht das Fettgewebe.

Auch die Enzym Diät ist nicht die Wunderdiät, die alle Gewichtsprobleme lösen wird. Im Gegenteil: Auch wenn Obst natürlich gesund ist, ist eine Mono-Diät, die ausschließlich auf Früchten basiert, mit Vorsicht zu genießen. Die einseitige Ernährungsweise kann zu Nährstoffmangel führen, der Kaloriendefizit zu Heißhunger, die große Menge an Fruchtsäure zu Magenproblemen und wenn Sie am Ende zurück zu Ihrer normalen Ernährung kehren, kann auch bei der Enzym Diät einmal mehr der Jo-Jo-Effekt grüßen.

Warum Blitzdiäten kurzfristig wirken – aber trotzdem schädlich sind

Beschreibung anzeigen

Fazit zur Enzym Diät: Vorsicht vor Jo-Jo-Effekt und Nährstoffmangel

Enzyme sind für Stoffwechsel und Verdauung unglaublich wichtig, das Wundermittel gegen Fettpölsterchen sind sie jedoch nicht. Die Enzym Diät – so wie auch vergleichbare Mono Diäten, wie die Ananas-Diät – ist viel zu radikal, um nachhaltige Abnehmerfolge zu erzielen und birgt vielmehr das Risiko eines Jo-Jo-Effekts.

Unser Tipp: Anstatt nur noch Ananas, Papaya und Co. zu essen, integrieren Sie die Früchte lieber regelmäßig in Ihre Ernährung, um von ihren wertvollen Enzymen sowie weiteren Nährstoffen zu profitieren.

Weitere Diätansätze stellen wir Ihnen auf unserer umfangreichen Themenseite Diäten vor. Und wenn Sie nach Inspiration für die enzymreiche Mango suchen, schauen Sie einfach auf unserer Themenseite vorbei.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen