01.03.2013

Abnehmen leicht gemacht 3. Das Fastenbrechen

Von

Die Fastenzeit ist eine prima Gelegenheit auszuprobieren, wie gut es Körper und Seele tut, wenn wir mal komplett aufs Essen verzichten – auch wenn es nur für einige Tage ist.

Egal wie lange Sie gefastet haben: Am Tag danach müssen Sie Ihren Körper langsam wieder an feste Nahrung gewöhnen. Nehmen Sie sich zum Essen viel Zeit und kauen Sie gründlich.

Nach dem Aufstehen

200 ml warmes Wasser mit dem Saft von 1⁄2 Zitrone.

Frühstück

1 Apfel in Spalten schneiden und sehr langsam essen.

Mittags

Fastenbrühe wie an den Vollfastentagen, aber mit 1 Kartoffel.

Nachmittags

1 Scheibe Knäckebrot mit 1 EL Magerquark. Gründlich kauen!

Abends

Püree aus 150 g Kartoffeln, 1 EL Milch und so viel Fastenbrühe, wie Sie für die richtige Konsistenz brauchen.

Wichtig: Essen Sie auch am nächsten Tag noch Schonkost.

Seite
5e848ff8c33e9503e2b3ffa935a1c682-49184.bin 7079ffd46fa78ff2fe6d70c3bff371ef-49184.bin Fastenbrühe.jpg cb5e96fd5cd54af29abe468f2a4a6f77-49184.bin 23e7a50b29bb542808d6cd09b43dbbde-49184.bin