Aktualisiert: 31.05.2021 - 06:45

Kokosnuss trifft auf Schokolade Zum Genießen: Unsere selbst gemachte Low-Carb-Bounty-Creme

Von der Redaktion

Die Bounty-Creme bekommt einen letzten Schliff und extra viel Geschmack Dank der gerösteten Kokosspäne und dunklen Schokoladensoße.

Foto: GettyImages/ StockFood / für ZS Verlag / Schütz, Anke

Die Bounty-Creme bekommt einen letzten Schliff und extra viel Geschmack Dank der gerösteten Kokosspäne und dunklen Schokoladensoße.

Um in den Genuss von dem Geschmack beliebter Schokoriegel zu kommen, muss man nicht unbedingt das fertige Produkt kaufen: Selbstmachen geht genauso gut! Und der Vorteil hierbei ist, dass Sie bestimmen können, was reinkommt! Zum Beispiel kein Zucker, für wenig Kohlenhydrate – wie bei unserer Bounty-Creme.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 150 g Mascarpone
  • 50 g Kokoscreme, ca. 18% Fett
  • 3 EL Xylit, oder nach Belieben
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 EL Kokosraspeln
  • 200 ml Sahne
  • 1-2 cl Kokoslikör
  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • 1/2 TL Kokosfett
  • 2-3 EL Kokossplitter, für die Garnitur

Pro Portion etwa:

  • 596 kcal
  • 56,5 g Fett
  • 18,3 g Kohlenhydrate
  • 5,6 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 20 Minuten (zzgl. 30 Minuten Kühlzeit und 10 Minuten Garzeit)

Und so wird's gemacht:

  1. Den Mascarpone mit der Kokoscreme und 1 EL Birkenzucker mit dem Handrührgerät aufschlagen. Die Vanilleessenz und die Kokosraspel unterrühren.
  2. Die Sahne mit dem übrigen Birkenzucker und dem Kokoslikör steif schlagen und unter die Creme ziehen. Die Kokoscreme ca. 30 Minuten kühl stellen.
  3. Inzwischen die Schokolade in Stücke brechen und mit dem Kokosfett über einem heißen Wasserbad schmelzen, anschließend wieder etwas abkühlen lassen.
  4. Die Kokosspäne in einer beschichteten Pfanne trocken rösten und abkühlen lassen.
  5. Die Bounty-Creme in Gläser verteilen, mit gerösteten Kokosspänen bestreuen, mit der flüssigen Schokolade beträufeln servieren.

Durch das Auswechseln von manchen Zutaten und die Wahl der zuckerfreien oder fettärmeren Version, können Sie viele Kohlenhydrate einsparen, ohne den süßen Geschmack zu gefährden! Der beste Beweis dafür ist unsere selbstgemachte Bounty-Creme mit Schokoladensoße. Besonders die Kokosnuss in ihren verschiedensten Formen bringt natürliche Süße in jedes Gericht, und dazu noch ihren ganz besonderen Eigengeschmack!

Wenn Sie begeistert von der Schokoladen-Kokos-Kombination sind und weitere süße Low Carb Rezepte ausprobieren wollen, dann müssen Sie unbedingt unseren Schoko-Kokos-Cheesecake testen! Aber Kokosnuss hat nicht nur guten Geschmack zu bieten, sie ist auch noch wirklich gesund! In unserem grünen Detox-Drink mit Spirulina und Kokos kann sie ihre ganze Superpower entfalten und Sie sich ein leckeres Getränk gönnen, das gut für Ihre Gesundheit ist.

Es gibt noch viele weitere gesündere und kohlenhydratarme Alternativen zu beliebten Süßigkeiten, wie zum Beispiel unsere selbst gemachte Milchschnitte mit Quark-Joghurt-Cremefüllung, die Sie ohne Schuldgefühle essen können!

Und auch wenn es um Kuchen geht, haben wir ein vielfältiges Angebot für Sie. Beim Abnehmen müssen Sie auf jeden Fall nicht auf diese Süßspeisen verzichten! Finden Sie noch mehr Low-Carb-Kuchen in unserer Galerie:

Schokolade wird oftmals als ungesund und schlecht für die Figur dargestellt, aber was steckt eigentlich wirklich alles in der beliebten Süßigkeit? Erfahren Sie mehr in unserem Video:

Gesunde Schoki? 5 Fakten über Schokolade
Gesunde Schoki? 5 Fakten über Schokolade

Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Noch mehr leckere Rezepte mit Schokolade und Kokos, sowohl Low Carb als auch nicht Low Carb, finden Sie auf unseren jeweiligen Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe