Aktualisiert: 11.04.2021 - 18:28

Da kann eine Menge schiefgehen! Zu viel Obst? Diese 10 Fehler sollten Sie bei Low Carb vermeiden

Obst als gesunder Snack bei der Low-Carb-Diät? Das kann tatsächlich ein Grund sein, weshalb die Pfunde nicht purzeln wollen.

Foto: Getty Images/Britt Erlanson

Obst als gesunder Snack bei der Low-Carb-Diät? Das kann tatsächlich ein Grund sein, weshalb die Pfunde nicht purzeln wollen.

Unzählige Menschen ernähren sich Low Carb – oft verbunden mit dem Ziel, endlich etwas abzuspecken. Was aber, wenn das nicht klappen will? Womöglich begehen Sie einen oder mehr der folgenden Fehler...

Schon seit Jahren ist die Low-Carb-Ernährung eine beliebte Methode, überschüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Man verabschiedet sich von Brot, Pasta, Kartoffeln und Süßigkeiten – und schon soll das Hüftgold schmelzen. Nun ja. Zumindest in der Theorie. Es gibt nämlich allerhand Fehler, die viele bei Low Carb machen – und weshalb dann der gewünschte Abnehmerfolg ausbleibt. Wir klären auf!

Fehler bei Low Carb Nummer 1: Sie essen zu viele Kohlenhydrate

Der erste, ziemlich naheliegender Fehler bei der Low-Carb-Ernährung ist, dass man schlicht zu viele Kohlenhydrate zu sich nimmt – und deshalb nicht abnimmt. Wie viele Kohlenhydrate am Tag allerdings erlaubt sind, das variiert von Konzept zu Konzept. Grob kann man sagen, dass die tägliche Menge irgendwo zwischen 50 g und 100 g an Kohlenhydraten liegt. Bei maximal 50 g Kohlenhydraten spricht man dann schon von der sogenannten ketogenen Diät.

Wenn es mit der Abnahme nicht klappen will, schreiben Sie am besten mal eine Weile lang alles auf, was Sie täglich essen – und berechnen den Anteil an Kohlenhydraten. Eventuell konsumieren Sie ja doch mehr, als Sie vielleicht gedacht hätten. Nur ein kleines Beispiel: Wenn Sie dem Heißhunger am Nachmittag mit einem Apfel begegnen, dann nehmen Sie zum Beispiel direkt circa 18 g Kohlenhydrate zu sich. Da summiert sich über den Tag schnell eine Menge zusammen...

Low Carb: Dieses Obst ist erlaubt
Low Carb: Dieses Obst ist erlaubt

Wenn Sie aber bislang noch in keine Kohlenhydrat-Falle getappt seien sollten, dann kann es auch einfach sein, dass Sie für sich individuell die Gesamtmenge an Kohlenhydraten etwas reduzieren müssen. Probieren Sie einfach mal aus, was für Sie am besten funktioniert!

Fehler Nummer 2: Sie wählen die falschen Kohlenhydrate

Ein paar Kohlenhydrate am Tag sind durchaus erlaubt. Wichtig ist aber auch die Art an Kohlenhydraten, die wir zu uns führen, um erfolgreich eine Low-Carb-Diät umzusetzen. Verschwenden Sie Ihre erlaubten Kohlenhydrate an Süßigkeiten, Weißmehl oder Fertigprodukte, dann begehen Sie einen fatalen Fehler. Durch einfache Kohlenhydrate wie diese bringen Sie den Blutzuckerspiegel ordentlich ins Schwanken – und riskieren damit eine Heißhungerattacke.

Wählen Sie also besser gesunde, komplexe Carbs – etwa in Form von Hülsenfrüchten, Gemüse oder auch Vollkornprodukten. Das ist gesünder, macht satt und gibt Energie.

Fehler Nummer 3: Sie nehmen zu wenig Fett zu sich

Sie wollen Ihre Diät extra gewissenhaft durchziehen und verzichten nicht nur weitestgehend auf Kohlenhydrate, sondern nebenbei auch noch auf Fett? Eine schlechte Idee, da Low Carb und Low Fat völlig gegensätzliche Ernährungsansätze darstellen. Auf diese Weise würden Sie zwei von drei Makronährstoffen reduzieren – ergo: Sie futtern sich an Eiweißen satt. Das ist einseitig, nicht sonderlich lecker und führt zu Heißhunger, Vitamin- und Nährstoffmangel.

Für gewöhnlich sind Kohlenhydrate für die meisten Menschen der Energie-Lieferant Nummer 1. Wenn diese Quelle wegfällt, muss Ersatz her – und das am besten in Form von Fetten, wobei Sie dabei aber auch gesunden Fetten den Vorzug geben sollten. Mehr zum Thema gesunde Fette lesen Sie übrigens hier.

Fehler Nummer 4: Sie essen zu viele Proteine

Wie im vorangegangenem Punk bereits erklärt: Die Low-Carb-Diät sollte nicht zu einseitig ausfallen und durch ein Zuviel an Eiweiß bestehen. Zu viele Proteine können recht unerwünschte Prozesse im Stoffwechsel auslösen. Wenn Sie mehr Eiweiß aufnehmen, als Sie tatsächlich benötigen, wird es im Prozess der Glukoneogenese in Glukose umgewandelt – und das verhindert nicht nur die metabolischen Vorteile der Low-Carb-Ernährung – nebenbei wird die Glukose auch noch als Energiereserve, also als Fett angelagert.

Ernährungsexperten haben da eine bestimmte Faustregel: Pro Kilogramm Körpergewicht sollte der Mensch zwischen 0,8 und 1,2 g Proteine am Tag verzehren. So bekommt der Körper genug an Nährstoffen, ohne dabei zuzunehmen. Bei einer 70 kg schweren Frau wären das ohne Sport 56 g und und bei sportlicher Betätigung 84 g Proteine am Tag.

Fehler Nummer 5: Es sind zu viele Kalorien

Ja, schon klar: Wer sich Low Carb ernährt, zählt die Menge an Kohlenhydraten – nicht aber Kalorien. Dennoch: Wer erfolgreich abnehmen will, sollte dennoch mehr Kalorien verbrauchen, als zu sich zu nehmen. Wenn es also trotz Low Carb nicht klappen will mit dem Abnehmen, könnte es sein, dass Sie zu viele Kalorien aufnehmen. Wer zum Beispiel Beilagen wie Kartoffeln, Pasta und Co nicht durch Gemüse, sondern durch fettige, hochkalorische Lebensmittel wie Käse oder eine Extraportion Fleisch ersetzt, der nimmt schnell mal viel mehr Kalorien zu sich, als er am Tag verbraucht. Das gilt übrigens auch, wenn man sich zu große Portionen auf den Teller lädt oder einfach zu oft am Tag isst.

Also: Lassen Sie auch bei Low Carb die Kalorien nicht gänzlich außer Acht! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Kalorienbedarf berechnen können.

Fehler Nummer 6: Sie nehmen zu oft Süßstoff zu sich

Zucker und Low Carb schließen sich schon mal im Großen und Ganzen gegenseitig aus. Da greifen viele in der Not schon mal zu Snacks und Getränken, die Süßstoff enthalten. Immerhin haben diese Produkte ja kaum Kohlenhydrate. Gut für Ihre Low-Carb-Diät ist das Ganze aber trotzdem nicht zwangsläufig.

Es gibt wissenschaftliche Studien, die belegen, dass künstliche Süßstoffe am Ende das Hungergefühl beeinflussen können. Darüber hinaus können sie dazu führen, dass über den Tag hinweg noch mehr Kalorien aufgenommen werden. Wie jeder einzelne auf Süßstoff reagiert, ist allerdings individuell verschieden. Im Zweifel gilt: Ernährungstagebuch führen und schauen, ob man mit Light-Softdrinks im Speiseplan täglich mehr Kalorien aufnimmt, als ohne.

Übrigens: Auch davon abgesehen haben Light-Drinks nicht unbedingt den besten Ruf. Cola Light etwa greift das Herz genauso an wie Zucker!

Fehler Nummer 7: Sie sind gestresst

Wer ein ziemlich stressiges Leben führt, kann den Erfolg der Low-Carb-Diät gefährden. Gestresste Personen schütten ständig das Stresshormon Kortisol aus – und wer über längere Zeit einen erhöhten Kortisolspiegel hat, der hat auch meist mehr Hunger und Lust auf Ungesundes. Das beweisen diverse Studien.

Wenn Sie also Schwung in die Abnahme bringen wollen, finden Sie einen für sich guten Weg, etwas Stress abzubauen. Sport ist da eine gute Möglichkeit, ebenso wie lange Spaziergänge, Entspannungsbäder und Co. Planen Sie außerdem bewusst Auszeiten in Ihrem Alltag ein.

Fehler Nummer 8: Sie schlafen zu wenig

Guter Schlaf ist überaus wichtig für die Gesundheit und auch für den Erfolg einer Diät. Schlafmangel ist einer der typischen Dinge, die den Stoffwechsel verlangsamen – außerdem werden Übergewicht und Gesundheitszunahme begünstigt. Das ist ja auch irgendwie logisch: Wer müde ist, sucht zuweilen Energie in Form von Kohlenhydraten und Zucker. Auch fehlt es an Motivation zur Bewegung oder für die Zubereitung gesunder Speisen.

Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Schlafqualität verbessern. Eliminieren Sie zum Beispiel Ihr Smartphone aus dem Schlafzimmer, verzichten ab dem Nachmittag auf koffeinhaltige Getränke, gehen Sie am besten jeden Tag zur gleichen Zeit schlafen. Auch sollten Sie vor dem Zubettgehen etwas Entspannendes machen – zum Beispiel Lesen. Sport und auch der Genuss von Alkohol sollten hingegen kurz vor dem Schlafen unterlassen werden.

Fehler Nummer 9: Sie bewegen sich zu wenig

Hach ja, die sportliche Betätigung. Die sollte auch bei einer Low-Carb-Diät nicht zu kurz kommen. Sport hat ja so oder so einige Vorteile: Er bringt den Stoffwechsel in Schwung und baut Muskeln auf – und die wiederum brauchen mehr Energie, weshalb der individuelle Grundumsatz steigt. Optimal ist übrigens eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining.

Und mal vom Sport abgesehen, sollte man auch so möglichst viel Bewegung in den Alltag einbauen. Jeder Schritt, jede Tätigkeit trägt zu Ihrer persönlichen Fitness bei und unterstützt Sie bei Ihrer Diät! Lassen Sie bei kurzen Wegen das Auto stehen und wählen Sie die Treppe statt des Fahrstuhls. Und wie wäre es denn mal mit einem kleinen Frühjahrsputz? Sie glauben ja gar nicht, wie viele Kalorien Sie beim Bügeln, Staubsaugen und Co verbrennen! Mehr zeigen wir Ihnen auch im Video:

So viele Kalorien können Sie bei der Hausarbeit verbrennen
So viele Kalorien können Sie bei der Hausarbeit verbrennen

Fehler Nummer 10: Zu viele "Cheats" zwischen durch

Low-Carb-Diätansätze gibt es wirklich viele. Dabei kann sich die Anzahl der täglich erlaubten Menge Kohlenhydrate unterscheiden, es gibt Beschränkungen bei der Portionsgröße – und bei mancher Diät sind auch sogenannte "Cheat days" (zu Deutsch: Schummel-Tage) erlaubt.

Klar: Wer sich leckere Snacks und Speisen nicht grundsätzlich verwehrt sondern nur zu bestimmten Zeiten oder an einem einzelnen Wochentagen verzehrt, der neigt weniger dazu, vor lauter Frust und Entbehrung das ganze Diät-Vorhaben über Bord zu werfen.

Das Problem ist dabei aber, dass aus einer kleinen Ausnahme in der Woche oft zwei, drei oder gar mehr "Ausrutscher" werden. Das kann den ganzen Low-Carb-Ansatz schnell hinfällig machen. Wenn Sie aber aufs gelegentliche "Schummeln" nicht verzichten wollen, sollten Sie dafür am besten klare Regeln aufstellen. Bestimmen Sie für sich selbst, dass Sie sich einen Schokoriegel in der Woche gönnen – oder eben ein Stück Pizza. Am besten halten Sie das Ganze schriftlich fest und heften sich das an den Kühlschrank.

__________________

Puuuh... es gibt tatsächlich eine ganze Menge, was man bei der Low-Carb-Ernährung falsch machen kann. Am Ende purzeln die Pfunde dann nicht wie erwünscht un der Frust steigt und steigt. Nehmen Sie sich also unsere Tipps zu Herzen – und versorgen sich mit vielen tollen Rezepten, die Sie auf dem Weg zu Ihrer Traumfigur begleiten. Eine nette Auswahl haben wir Ihnen in der Galerie zusammengestellt:

Und wenn es dann trotzdem so ganz und gar nicht klappen will: In unserem großen Diäten-Check finden Sie sicherlich den optimalen Weg für sich, endlich abzunehmen!

__________________

Quellen: eatsmarter.de, prinz-sportlich.de, nutrilicious.de, womenshealth.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe