Aktualisiert: 14.03.2021 - 09:18

Hätten Sie's gewusst? Direkt nach dem Duschen? 7 typische Fehler beim Wiegen

Nach dem Duschen ab auf die Waage? Nur einer der typischen Fehler, die man beim Wiegen machen kann.

Foto: Getty Images/Jacobs Stock Photography Ltd

Nach dem Duschen ab auf die Waage? Nur einer der typischen Fehler, die man beim Wiegen machen kann.

Auf die Waage stellen sich vermutlich nur die Wenigsten besonders gern. Wer möchte schon gerne sehen, wie sich der neuerliche Jieper nach Unmengen an Schokolade schmerzlich auf das Gewicht ausgewirkt hat? Aber mal abgesehen von diesen nachvollziehbaren Gründen für eine Gewichtszunahme gibt es auch noch andere Ursachen. Wussten Sie zum Beispiel, dass man beim Wiegen eine Menge falsch machen kann und allein das zu verfälschten Ergebnissen führt? Wir verraten Ihnen mehr.

Wer abnehmen will, der kennt vermutlich das enttäuschende Gefühl: Sie begeben sich aufgeregt auf die Waage – und stellen dann fest, dass sich einfach nichts getan hat. Oder schlimmer noch: Sie haben womöglich sogar zugenommen, obwohl Sie die ganze Woche lang tapfer nur auf Rohkost herumgekaut haben!

Wenn Ihnen das schon mal passiert ist: Verzagen Sie nicht und hängen die Diät an den Nagel. Es gibt nämlich einige Fehler, die die meisten beim Wiegen machen – und diese Fehler sind gerne mal der Grund, warum die Waage einfach nicht den erwünschten Trend anzeigen will. Wir klären auf!

Fehler beim Wiegen Nummer 1: Die Waage steht auf dem falschen Boden

Damit eine Waage zuverlässig ihren Dienst erfüllen kann, braucht sie einen geeigneten Untergrund. Der Boden sollte hart, gerade und eben sein. Teppiche sind zum Beispiel nicht geeignet – und auch eine Fliesenfuge kann das Ergebnis verfälschen. Ein unebener Boden kann sogar dazu führen, dass Ihnen jedes Mal, wenn Sie sich wiegen, ein anderes Ergebnis angezeigt wird.

Also ersparen Sie sich den Frust und inspizieren Ihre Wohnung nach einem geeigneten Plätzchen für die Waage.

Fehler Nummer 2: Sie räumen die Waage immer wieder um

Apropos geeignetes Plätzchen für die Waage: Sollten Sie dieses gefunden haben, dann sollten Sie die Waage da am besten auch stehen lassen. Es kann nämlich durchaus sein, dass Sie im Bad zwei Kilo mehr wiegen als im Schlafzimmer – oder umgekehrt. Das kann dann an den unterschiedlichen Beschaffenheiten des Bodens liegen.

Fehler Nummer 3: Sie nutzen verschiedene Waagen

Ein Problem, das viele Abnehmwillige nur zu gut kennen: Nachdem die ersten Kilos erfolgreich gepurzelt sind, wird eine neue, super moderne Waage gekauft – und die zeigt ein völlig anderes Gewicht an als das alte Gerät. Was stimmt nun? Das Ergebnis der alten Waage oder das der neuen?

Viele tendieren da ja zur Waage, die das freundlichere Ergebnis anzeigt... Wenn Sie sich aber ganz sicher sein wollen, können Sie sich ja mal bei einer Apotheke wiegen und das Ergebnis mit jenen der heimischen Waagen vergleichen. Die Geräte in der Apotheke sind geeicht und somit zuverlässig.

Sollten Sie sich auch sonst gerne mal auf unterschiedlichen Geräten wiegen, etwa mal Zuhause, mal bei Verwandten und mal im Fitnessstudio – lassen Sie am besten auch das. Die Ergebnisse lassen sich im seltensten Fall wirklich miteinander vergleichen.

Fehler Nummer 4: Sie wiegen sich zu einer ungünstigen Tageszeit

Man kennt es ja eigentlich: Morgens, nachdem man eine ordentliche Mütze voll Schlaf hatte, wiegt man weniger als abends nach dem Essen und nachdem man den ganzen Tag lang die empfohlene Flüssigkeitsmenge zu sich genommen hat.

Deshalb: Wählen Sie eine bestimmte Uhrzeit und wiegen sich nur dann! Das erspart Ihnen Ärger und sorgt dafür, dass die Ergebnisse sich besser miteinander vergleichen lassen.

Übrigens: Viele Menschen steigen direkt nach dem Duschen auf Waage. Ist ja irgendwie auch praktisch – man hat gerade eh keine Kleidung an und die Waage steht praktischerweise sowieso oft im Bad. Bedenken Sie aber: Nasses Haar wiegt mehr als trockenes. Wenn Sie eine üppige Mähne haben, kann das schon mal Einfluss auf das Ergebnis beim Wiegen nehmen. Und nicht vergessen: Lassen Sie das Handtuch weg – denn auch dieses sorgt für einige Extra-Gramm, erst recht im nassen Zustand.

Fehler Nummer 5: Sie wiegen sich während der Periode

Es gibt nicht nur Unterschiede bei den Tageszeiten – auch der Zyklus kann für Schwankungen beim Gewicht sorgen. Viele Frauen leiden während der Periode unter stärkeren Gewichtsschwankungen, da der Körper in dieser Zeit des Monats Wasser ansammelt. Da kann die Waage schon mal erbarmungslos bis zu zwei Kilo mehr anzeigen!

Tun Sie sich also etwas Gutes und vermeiden es, sich zu dieser ohnehin schon strapaziösen Zeit zu wiegen. Mehr Frust braucht am Ende schließlich wirklich keiner.

Übrigens: Mehr zum Thema Gewichtszunahme während der Periode lesen Sie in unserem umfangreichen Ratgeber.

Fehler Nummer 6: Sie wiegen sich täglich

Wer wirklich strikt Diät macht und allerlei kulinarische Entbehrungen auf sich nimmt, kann es oft gar nicht erwarten, sich zu wiegen und sich des Erfolgs zu vergewissern. Dennoch: Vermeiden Sie es besser, sich täglich auf die Waage zu stellen. Zum einen kann sich daraus ein zwanghaftes Verhalten entwickeln, das sogar zu einer Essstörung führen kann – zum anderen kann das Gewicht durchaus von Tag zu Tag mal varrieren. Kommt eben ganz darauf an, wie viel Sie an einem Tag gegessen und getrunken haben.

Suchen Sie sich am besten einen bestimmten Tag in der Woche aus und wiegen sich, wie oben bereits erwähnt, zur gleichen Uhrzeit. Da viele Menschen am Wochenende gerne etwas mehr essen als unter der Woche, eignen sich Donnerstag und Freitag besonders als "Wiege-Tage".

Fehler Nummer 7: In Panik verfallen!

Der am Ende wohl größte Fehler beim Wiegen ist es, beim Anblick eines nicht erwünschten Gewichts in Panik zu verfallen. Neben all den genannten Punkten in diesem Text gibt es nämlich noch andere Gründe, die das Gewicht in die Höhe schießen lassen.

Überlegen Sie zum Beispiel, was Sie in den vergangenen Tagen zu sich genommen haben. Waren etwa viele Ballaststoffe dabei? Oder sehr salzige Speisen? Dann können Sie sich ein wenig beruhigen, denn solche Lebensmittel führen vorübergehend zu Wassereinlagerungen.

Manche Lebensmittel und Gerichte haben auch mehr Kalorien, als man vielleicht denken würde. Damit Sie nicht in die Kalorienfalle tappen, haben wir Ihnen solche Gerichte in der Galerie zusammengefasst:

Und wenn die Pfunde schon länger nicht mehr purzeln wollen, könnte auch ein Nährstoffmangel schuld sein. Im Video erfahren Sie mehr:

Abnehmblockade? Nährstoffmangel kann schuld sein
Abnehmblockade? Nährstoffmangel kann schuld sein

Oder haben Sie zum Beispiel sehr viel Sport gemacht in letzter Zeit? Dann sollten Sie sich nicht wundern, wenn es mit dem Abnehmen nur langsam oder womöglich gar nicht vorangeht. Die Muskelmasse, die Sie sich in diesem Fall aufgebaut haben, wiegt mehr als Fett – und das macht sich natürlich auch gerne mal auf der Waage bemerkbar.

Viele weitere Rezepte und spannende Ratgeber rund um Ihre Diät lesen Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe