20.04.2020 - 17:15

Vorsicht Kalorienfalle Was hilft gegen ständiges Snacken im Homeoffice

Die besten Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice

Die besten Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice

Beschreibung anzeigen

Der Kühlschrank, die Vorräte und Süßigkeitenschublade liegen im Homeoffice einfach zu nahe. Die Folge: Ständiges Snacken. Wir haben die besten Tipps für Sie, damit umzugehen.

Ausgangseinschränkungen, Quarantäne, Homeoffice: Unser Alltag ist momentan auf den Kopf gestellt und das viele Zuhausesein kann so manche ungesunde Gewohnheit begünstigen. Dazu zählt zum Beispiel ständiges Snacken, Naschen und Essen. Es ist aber auch nicht einfach, sich zu beherrschen, wenn der Kühlschrank in Reichweite ist und kaum jemand den ständigen Griff in die Süßigkeitenschublade bemerkt.

Aber nicht nur in der jetzigen Zeit, sondern auch generell kann ständiges Naschen zur Kalorienfalle werden, die Gewichtszunahme, Blutzuckerschwankungen bis hin zu Übergewicht begünstigen kann. Daher haben wir an dieser Stelle einige hilfreiche Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice aber auch im Allgemeinen für Sie.

Achtsamkeit im Alltag
Achtsamkeit im Alltag

Die besten Tipps gegen ständiges Snacken im Homeoffice

Neben dem Alltag zu Hause, können auch Ängste und Stress, mit denen in der aktuellen Situation viele zu kämpfen haben, zu ständigem Snacken führen. Denn Naschereien, wie Schokolade und Chips, sprechen durchaus unsere Belohnungszentren im Gehirn an und sorgen für ein wohltuendes Gefühl – allerdings nicht auf Dauer. Auch eine unregelmäßige Essroutine, eine nährstoffarme Ernährung (Nudeln, Brot, Fertigessen) und Langeweile können Heißhunger und Gelüste auf Naschereien fördern.

Die folgenden Tipps helfen gegen ständiges Snacken im Homeoffice (und auch generell):

  • Feste Mahlzeiten: Bringen Sie gerade in der jetzigen Zeit Struktur und Regelmäßigkeit in Ihre Essensroutine. Wenn der Körper weiß, dass er regelmäßig Nahrung erhält, können Heißhunger und Gelüste reduziert werden.
  • Nährstoffreiche Lebensmittel: Achten Sie auch auf ausreichend viele Nähr- und Ballaststoffe für ein nachhaltiges Sättigungsgefühl. Denn erhält der Körper nicht die Vitamine und Mineralstoffe, die er benötigt, wird er nach mehr Essen verlangen.
  • Snacks verstecken: Bewahren Sie Snacks und Naschereien am besten außer Sichtweite auf. So vermeiden Sie den optischen Reiz, durch den man sich gerne mal zum Naschen verführen lässt.
  • Keine ungesunden Snack-Vorräte: Die sicherste Methode gegen ständiges Snacken ist, gar keine ungesunden Snacks auf Vorrat zu haben. Doch schon alleine der Verzicht, Schokolade oder Chips zu kaufen, fällt vielen schwer. Sehen Sie es als eine Art Experiment, das Sie einfach einmal ausprobieren.
  • Gesunde Snacks auf Vorrat haben: Anstatt komplett auf das Naschen zu verzichten, greifen Sie zumindest zu gesunden und nährstoffreichen Snacks. Haben Sie frisches Obst, Gemüse, ungesalzene Nüsse und Naturjoghurt auf Vorrat, falls der Heißhunger überhand nimmt.
  • Genug Wasser trinken: Häufig wird (Heiß)Hunger mit Durst verwechselt. Achten Sie daher darauf, ausreichend zu trinken. Aber keine Softdrinks, denn die enthalten reichlich Zucker, Kalorien und sonstige Zusatzstoffe. Trinken Sie Wasser oder ungesüßten Tee. Das regt auch gleich den Stoffwechsel an.
  • Entspannung statt Stressessen: Stress, Sorgen und Ängste können ständiges Snacken durchaus begünstigen. Das Naschen kann sich in diesen Gefühlszuständen tröstend und beruhigend anfühlen. Da dieses Gefühl jedoch nicht lange anhält, sind regelmäßige Entspannungspausen die bessere Alternative, um mit Stress umzugehen. Achten Sie auf ausreichend Momente der Selbstfürsorge im Alltag, probieren Sie Achtsamkeitsübungen oder machen Sie, was auch immer Sie entspannt.
  • Bewegung statt Essen aus Langeweile: Nicht nur Stress, sondern auch Langeweile kann ständiges Snacken fördern. Anstatt aus Langeweile zu essen suchen Sie sich eine Alternative, wie zum Beispiel Bewegung. Gehen Sie eine Runde um den Block, dehnen Sie sich ein paar Minuten oder machen Sie einen Online-Fitnesskurs, wenn Ihnen langweilig ist. So füllen Sie die Zeit sinnvoll, denn gerade in der jetzigen Situation kommt Bewegung häufig zu kurz.
  • Bewusst genießen statt schlechtes Gewissen und Verzicht: Gerade in der jetzigen Zeit sollten Sie nicht zu streng mit sich selbst sein. Auch generell muss es kein kompletter Verzicht auf Schokolade, Süßigkeiten, Chips oder andere Snacks sein. Es ist vielmehr eine Frage der Menge. Achten Sie vielmehr auf bewussten Genuss und Achtsamkeit beim Essen und Snacken.

Fazit zum ständigen Snacken im Homeoffice

Keine Frage, es ist nicht gerade einfach sich zusammenzureißen, wenn Sie zu Hause ständig von Essen und Vorräten in jeglichen Formen umgeben sind. Das viele und teilweise ungesunde Essen während der Corona-Krise kann eine Gewichtszunahme tatsächlich begünstigen. Machen Sie sich Ihre Ernährungsweise und Snackgewohnheiten durchaus einmal bewusst und bedienen Sie sich der Tipps gegen ständigen Snacken, die wir für Sie zusammengestellt haben.

Dabei wiederum ist eines ganz besonders wichtig: Stressen Sie sich in der jetzigen Situation nicht auch noch zusätzlich, indem Sie zwanghaft versuchen auf Snacks oder irgendetwas anderes zu verzichten. Achten Sie während der Coronakrise vielmehr darauf, für sich zu sorgen und sich Gutes zu tun.

Mehr zur aktuellen Situation und der Coronakrisefinden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite. Inspiration zum Umgang mit Stress im Homeoffice finden Sie auf unserer Themenseite Entspannung und Stressbewältigung.

Weitere Tipps, wie Sie gesund und fit durch die Coronakrise kommen, finden Sie in unseren Videos:

Fit & gesund durch die Coronakrise
Fit & gesund durch die Coronakrise
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen