Aktualisiert: 14.04.2020 - 07:56

Vorsicht Gewichtsfalle Dick dank Corona-Krise?

Macht die Corona-Krise dick? Die aktuelle Lage sorgt bei vielen für Ängste und Sorgen – da liegt der Griff zur wohltuenden Pizza nahe.

Foto: iStock/Sezeryadigar

Macht die Corona-Krise dick? Die aktuelle Lage sorgt bei vielen für Ängste und Sorgen – da liegt der Griff zur wohltuenden Pizza nahe.

Homeoffice und Quarantäne führen bei vielen zu Bewegungsmangel und unausgewogener Ernährung. Experten warnen, dass die Corona-Krise zu Gewichtszunahme und gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Wir erklären die Hintergründe.

Während die aktuelle Lage aufgrund des Coronavirus weiterhin angespannt ist und die Maßnahmen zur Minimierung der sozialen Kontakte fortbestehen, warnen Experten nun vor anderweitigen Auswirkungen der aktuellen Krisensituation. So sind aktuell mehr als ein Viertel der Menschen gezwungen zu Hause zu bleiben – die Menge an Bewegung sinkt, die Versuchung den ganzen Tag über zu essen und zu naschen steigt. Macht uns die Corona-Krise dick und krank?

Bewegungsmangel und ständiges Essen: Corona-Krise kann dick machen

Ob nun Quarantäne, Homeoffice, Kinderbetreuung zu Hause – für viele Menschen fällt dieser Tage ein großer Teil der täglichen Bewegung weg. Auch die Einschränkung sozialer Kontakte und die geschlossenen Fitnessstudios tragen dazu bei, dass sich die Menschen in der aktuellen Corona-Krise weniger bewegen als sonst. Das kann durchaus zu Gewichtszunahme führen. "Wegen der fehlenden Bewegung verbrenne ein Erwachsener derzeit im Durchschnitt bis zu 400 Kilokalorien weniger am Tag,” warnt die Ernährungswissenschaftlerin Jennifer Aubert gegenüber tagesschau.de. Also weniger essen?

In den meisten Fällen ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil: Zum Bewegungsmangel kommt hinzu, dass das Zuhausesein die Menschen dazu verleitet, ständig zu essen und auch das kann auf Dauer dick machen. Der Weg zum Kühlschrank ist nicht weit, manchen ist langweilig und bei anderen führen Stress und Zukunftsängste zu pausenlosem Essen und Naschen. In den meisten Fällen handelt es sich dann jedoch nicht um gesunde Lebensmittel, sondern vielmehr um Süßigkeiten, Chips, Nudeln, Fertigpizza und Co.

Experten warnen vor Gewichtszunahme und gesundheitlichen Folgen

Zwei bis drei Wochen Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung müssen sich nicht unbedingt sofort auf die Figur auswirken. Doch hält die aktuelle Corona-Lage mitsamt ihrer Einschränkungen länger an, kann es durchaus zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels, Gewichtszunahme und auch Muskelabbau kommen. Wie schnell, ist wohl bei jedem Mensch etwas anders und kommt auch auf die Menge an Bewegung in der Zeit davor an. Jemand der sich grundsätzlich viel bewegt, wird auch in der jetzigen Situation erst einmal einen besser funktionierenden Stoffwechsel haben, als jemand, der sich ohnehin schon kaum bewegt hat.

Dass die Corona-Krise dick machen kann ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Das andere sind die möglichen gesundheitlichen Folgen und Krankheiten, die dadurch ebenso entstehen oder verstärkt werden können. "Die Leute werden Fett ansetzen, es wird Diabetes zunehmen [...]. Dauern die aktuellen Maßnahmen zu lange an, drohen ernsthafte Probleme für die Gesundheit", sagte der Dortmunder Statistik-Professor Walter Krämer kürzlich in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollen durch die jetzige Situation mitsamt ihren Folgen verstärkt werden können.

Falsche Vorräte: Fertigessen, Nudeln und Süßigkeiten

Viele haben sich in den letzten Wochen mit Nudeln, Brot und Weißmehl eingedeckt. Auch Fertigessen, Süßigkeiten und Knabberzeug landen in der Corona-Krisenzeit häufig in den Einkaufswägen. Alles Nahrungsmittel, die eine Gewichtszunahme fördern können. Gleichzeitig fehlt es dabei an Vitaminen und Mineralstoffen, die jedoch für die Gesundheit und auch das Immunsystem enorm wichtig sind.

Um eine Gewichtszunahme aufgrund der Corona-Krise zu verhindern, ist es hilfreich, gerade jetzt auf ausreichend Gemüse sowie frisches Obst, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch und Fisch zu achten. Wählen Sie zum Frühstück lieber ein vollwertiges Müsli als ein Buttercroissant, tauschen Sie Schokoriegel und Softdrink häufiger gegen frisches Obst oder Fruchtschorlen und ergänzen Sie Nudel- und Fertiggerichte zusätzlich mit frischem Gemüse. Achten Sie auf Abwechslung beim Kochen. Und trinken Sie auch im Home Office ausreichend, .

Frustessen und Essen aus Langeweile

Da die jetzige Corona-Krise bei vielen mit Ängsten, Einsamkeit, Sorgen und Stress einhergeht, liegt der Griff zur tröstenden Schokolade, befriedigenden Chipstüte oder wohltuenden Spaghetti Bolognese nahe. Doch der Belohnungseffekt hält meist nicht lange an. Frustessen und emotionales Essen können in dieser Corona-Krise zusätzlich zu Gewichtszunahme führen.

Achten Sie in der jetzigen Zeit verstärkt auf Ihre Bedürfnisse. Was tut Ihnen gerade wirklich gut? Ein Spaziergang an der frischen Luft kann den Kopf frei machen und sorgt direkt für Bewegung. Ein Telefonat mit einem lieben Menschen kann tröstend sein. Gute Musik, ein schönes Buch, ein wohltuendes Bad – Selbstfürsorge wirkt jetzt zusätzlich nährend.

Fazit: Achten Sie in der Corona-Krise auf ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung.

Je länger die aktuellen Corona-Einschränkungen bestehen, umso eher kann der Bewegungsmangel und die häufig einseitige Ernährung verbunden mit ständigem Essen zu Gewichtszunahme führen. Auch gesundheitliche Folgen können dadurch verstärkt entstehen.

Umso wichtiger ist es gerade jetzt, auf ein ausreichendes Maß an Bewegung zu achten. Wenn Sie viel zu Hause sind, gehen Sie häufiger raus und eine Runde Spazieren. Auch Joggen und Walken sind aktuell gute Optionen, um für Bewegung zu sorgen. Gleichzeitig werden viele online Fitnesskurse für Zuhause angeboten, die einfach im Wohnzimmer durchgeführt werden können.

Und auch die Ernährung ist in dieser Zeit wichtig, damit die Corona-Krise nicht zum Dickmacher wird. Sorgen Sie für ausreichend gesunde Vorräte und Snacks, probieren Sie beim Kochen Neues aus und achten Sie auf Abwechslungsreichtumund Ausgewogenheit. Auch gesunde Gerichte sind schnell zubereitet!

Und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

Weitere Tipps, wie Sie gesund und fit durch die Corona-Krise kommen, finden Sie in unseren Videos:

Fit & gesund durch die Coronakrise
Fit & gesund durch die Coronakrise

Weitere Tipps, wie Sie Ihr Gewicht halten können, erfahren Sie auf unserer umfangreichen Diäten-Themenseite. Auf unserer Themenseite 300 Kalorien haben wir außerdem zahlreiche Ideen für kalorienarme Gerichte für Sie.

Kochen & Backen

Kochen & Backen

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe