02.04.2019

Zu viel gefeiert? Rote Zwiebeln helfen beim Entgiften

Von

Wussten Sie, dass rote Zwiebeln eine entgiftende Wirkung haben? Wir verraten Ihnen, wie sie Ihnen und Ihrem Körper dabei helfen.

Foto: imago/Science Photo Library

Wussten Sie, dass rote Zwiebeln eine entgiftende Wirkung haben? Wir verraten Ihnen, wie sie Ihnen und Ihrem Körper dabei helfen.

Brummschädel, Magengrimmen, Katerstimmung? So geht es vielen nach einer ausgelassenen Feier . Dieses heimische Superfood bringt den Körper wieder in Balance. Erfahren Sie, wie Ihnen die rote Zwiebel beim Entgiften hilft.

Liebe Leserinnen, so ein Netz Zwiebeln hat man doch eigentlich immer im Haus. Gut! Denn die würzigen Knollen sind wahre Wunderwaffen für unsere Gesundheit. Das gilt für alle Sorten. Ich greife aber am liebsten bei den roten Zwiebeln zu – da stecken nämlich die meisten guten Nährstoffe drin und sie helfen dem Körper beim Entgiften.

Schadstoffe werden schneller abgebaut

Ausgerechnet die Schwefelverbindungen, die uns beim Schnippeln zum Weinen bringen, sind das Detox-Wunder in der roten Zwiebel. Sie wirken im Körper antibakteriell und fördern die Fettverbrennung. Und wer ein Gläschen zu viel hatte, kann seine Leber mit roten Zwiebeln sogar auf ganz natürliche Weise beim Entgiften unterstützen.

Antioxidantien schützen die Zellen

Zwiebeln sind prall gefüllt mit Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und so unsere Zellen schützen. Sogenanntes Quercetin etwa wirkt im Körper antientzündlich, reguliert Blutdruck und Cholesterin. Das Tolle: Es ist hitzestabil. Selbst wenn Sie keine rohen Zwiebeln mögen (sie also lieber dünsten), profitieren Sie von der Fitwirkung. Studien beweisen auch, dass Anthocyane auf natürliche Weise vor Krebs schützen: Das sind Farbstoffe, die vor allem in roten und violetten Lebensmitteln stecken. In Kirschen, Trauben, Auberginen – und eben roten Zwiebeln.

Vitamin C wehrt Frühlingsinfekte ab

Auch wenn der Winter sich verabschiedet hat: Eine richtig böse Erkältung kann uns gerade in der Übergangszeit noch erwischen. Auch davor schützen Zwiebeln. Die Immunkombi aus Vitamin C und Fruktanen – das sind die Kohlenhydrate, die in Zwiebeln stecken – bildet einen natürlichen Schutzschild gegen Infekte. Zusätzlich punkten die Knollen mit B-Vitaminen und Kalium, was sich positiv auf Haut, Haare und Nerven auswirkt.

Und was hilft nun gegen die tränenden Augen? Ein richtig scharfes Messer, sagen die einen. Die Zwiebeln vorher in den Kühlschrank zu legen oder ein Streichholz in den Mund zu nehmen, die anderen.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht – bei mir hat nichts davon so richtig gewirkt. Ich denke beim Schnippeln einfach daran, wie gut mir die kleine Rote tut. Das tröstet!

Die geballte Ladung rote Zwiebeln gibt es mit diesen Rezepten. Für Ihr Frühstück empfehlen wir Ihnen ein Brot mit der köstlichen Zwiebelkonfitüre mit Rosmarin. Zum Mittag sollten Sie das scharfe Zwiebel-Rindfleisch nach mongolischer Art probieren. Beenden Sie den Tag dann mit dem köstlichen Fisch-Gemüse-Burger im Salatblatt.

Sehen Sie hier außerdem, wie Sie Ihr Immunsystem in der Erkältungszeit fit machen:

Immunsystem und Abwehrkräfte stärken
Immunsystem und Abwehrkräfte stärken

Eine Frage, Doc Fleck ...

Kann ich Zwiebeln noch essen, wenn sie keimen?

Ja, das können Sie ohne Bedenken. Anders als bei Kartoffeln entstehen keine gesundheitsschädlichen Stoffe, wenn Zwiebeln austreiben. Nach zu langer Lagerung werden die Knollen allerdings weich und büßen an Nährstoffen ein. Deshalb trotzdem lieber frisch verwenden.

Weitere Detox-Ideen und Rezepte finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen