08.02.2018

Aufgedeckt! Das sind die 5 ungesündesten Essgewohnheiten

Essen Sie während der Arbeit nebenbei viele Snacks? Diese ungesunde Essgewohnheit kann jedem Abnehmerfolg einen Strich durch die Rechnung machen.

Foto: iStock/mastermilmar

Essen Sie während der Arbeit nebenbei viele Snacks? Diese ungesunde Essgewohnheit kann jedem Abnehmerfolg einen Strich durch die Rechnung machen.

Zu spätes, schnelles und ständiges Essen: Nicht nur die Lebensmittel, sondern auch das Essverhalten sind entscheidend für Gesundheit und Figur. Erfahren Sie mehr zu den ungesündesten Essgewohnheiten.

Gesunde Ernährung scheint in vieler Munde: Ausgewogen und nährstoffreich soll sie sein, viel Gemüse und Obst beinhalten, wertvolle Ballaststoffe liefern, aus möglichst naturbelassenen Nahrungsmitteln bestehen und so weiter und so fort. Auf der anderen Seite stehen Bösewichte wie Zucker, Weizen, ungesunde Fette, Fast Food, Süßigkeiten und vieles mehr, was im Übermaß zu Übergewicht, Diabetes und anderen Krankheiten führen kann.

Allerdings werden bei vielen Ernährungsrichtlinien, Diäten und Tipps rund ums Abnehmen und gesundes Essen die Essgewohnheiten vergessen. Sprich: Wie wir essen – Uhrzeiten, Regelmäßigkeit und Größe der Portionen. Auf Dauer können auch diese ungesund sein und zu Übergewicht führen. Achten Sie daher auch auf das Wie, Wann und Wieviel und vermeiden Sie diese fünf ungesunden Essgewohnheiten. Denn das Essverhalten zu ändern, ist im Rahmen einer Diät oder einer Ernährungsumstellung gleichermaßen wichtig.

Essverhalten: Regeln für eine gesündere Ernährung

Ungesunde Essgewohnheit Nr. 1: Zu viel essen

Klingt zunächst etwas banal, aber tatsächlich ist der größte Dickmacher ein Übermaß an Kalorien. Wenn Sie auf Dauer mehr essen als Ihr Körper benötigt, so wird das, was zu viel ist, sehr wahrscheinlich auf Ihren Hüften landen. Das schadet nicht nur Ihrer Traumfigur, sondern kann auch gesundheitliche Folgen haben.

Achten Sie daher auf die Portionsgröße Ihrer Mahlzeiten. Stellen Sie sich bei Ihren Mahlzeiten die Frage: Brauchen Sie wirklich die Menge oder würde etwas weniger auch ausreichend sein? Probieren Sie es aus!

Ungesunde Essgewohnheit Nr. 2: Zu schnell essen

Die Verdauung beginnt tatsächlich schon im Mund, wo sich wichtige Verdauungsenzyme befinden. Zu schnell zu essen und zu wenig zu kauen, erhöht den Arbeitsaufwand für unsere Verdauungsorgane und ist daher ungesund. Gleichzeitig essen wir dadurch meist mehr als wir tatsächlich brauchen, denn das Sättigungsgefühl tritt erst nach ca. 15 bis 20 Minuten ein. Bis dahin hat manch einer jedoch schon ein ganzen Gericht samt Nachschlag verputzt.

Nehmen Sie sich beim Essen Zeit und kauen Sie jeden Bissen ausreichend. Das wird Ihrer Verdauung und auch Ihrer Linie gut tun.

Ungesunde Essgewohnheit Nr. 3: Zu spät essen

Essen Sie regelmäßig nach 19/20 Uhr zu Abend oder naschen Sie nach dem Abendessen noch Süßigkeiten oder Chips? Spätes Essen kann nicht nur zu Einschlafproblemen und Schlafstörungen führen, sondern auch zu Gewichtszunahme und Verdauungsproblemen. Denn der Körper hat zu später Stunde meist nicht mehr die Zeit, das Gegessene ordentlich zu verdauen. Es bleibt im Darm liegen und landet auf den Hüften.

Lassen Sie Ihrem Körper daher ausreichend Zeit zum Verdauen, indem Sie die letzte Mahlzeit mindestens drei Stunden bevor Sie ins Bett gehen einnehmen. Außerdem sollte das Abendessen möglichst leicht Verdauliches wie Gemüse, mageres Fleisch, einen leichten Fisch oder auch etwas Getreide, beinhalten.

Übrigens: Zu diesen Zeiten sollten Sie essen, um erfolgreich abzunehmen.

Ungesunde Essgewohnheit Nr. 4: Ständiges Essen & Snacken

Seien wir mal ehrlich: Die Versuchung zu essen umgibt uns ständig. Sei das der Bäcker auf dem Weg, die Süßigkeitenschale oder der Snackautomat bei der Arbeit, die Leckereien, die wir zu Hause rumliegen haben oder die verführerische Kuchenauswahl im Café. Dem zu widerstehen ist gar nicht so einfach und so passiert es schnell, dass wir den ganzen Tag über am Essen und "Snacken" sind. Für unsere Verdauung ist das ungesund, denn sie kommt so nicht zur Ruhe. Außerdem kann es schnell passieren, dass wir weit mehr Kalorien zu uns nehmen als wir eigentlich benötigen. Ein paar Pfunde mehr lassen grüßen!

Achten Sie bewusst darauf, ob Sie dem ständigen Essen verfallen sind. Ist dies der Fall, versuchen Sie es mit Alternativen, wie zum Beispiel einer Runde an der frischen Luft, einem Glas Wasser oder einer Tasse Tee. Wenn es doch etwas zu essen sein soll, dann greifen Sie zu etwas frischem Obst oder Gemüse oder auch Nüssen.

Ungesunde Essgewohnheit Nr. 5: Unregelmäßige & halbe Mahlzeiten

Denken Sie sich manchmal: Ach, eigentlich brauche ich jetzt gar keine ganze Mahlzeit, ein kleines Croissant oder ein Apfel reichen auch? Und dann passiert es, dass Sie kurze Zeit später plötzlich richtig Heißhunger bekommen? Meist wird es dann irgendetwas Ungesundes oder Sie hangeln sich mit Kleinigkeiten durch den Rest des Tages.

Anstelle von unregelmäßigen oder halbherzigen Mahlzeiten, sollten Sie besser drei Mal am Tag richtig und ordentlich essen. Das schützt Sie vor Heißhunger- und Snackattacken. Wenn Sie zwischen den Hauptmahlzeiten Hunger bekommen, greifen Sie zu etwas dunkler Schokolade, Nüssen oder auch frischem Obst und Gemüse mit Dip.

Fazit: Mit den richtigen Essgewohnheiten zu Gesundheit und Wunschfigur

Bei den vielen Tipps und Richtlinien rund um gesunde Lebensmittel, wird bei einer Ernährungsumstellung oder einer Diät viel zu oft das Essverhalten vergessen. Dabei sind Wie, Wann und Wieviel für die Gesundheit und die schlanke Linie ebenso wichtig – denn gerade hier verstecken sich oft ungesunde Gewohnheiten und Kalorienfallen.

Sie wollen weitere spannende Ratgeber unserer Kolumnistin Natürlich Nadine finden Sie auf der Themenseite.

Seite

Kommentare