15.02.2018

Ursache für Gewichtsprobleme Abnehmen durch die richtige Atmung – so geht's!

Alle an einem Tisch. Es fehlen nur noch die Torten. Von

Die Atmung hat einen entscheidenden Einfluss auf Ihren Erfolg beim Abnehmen.

Foto: iStock/stock_colors

Die Atmung hat einen entscheidenden Einfluss auf Ihren Erfolg beim Abnehmen.

Kann man sich schlank atmen? Ja, das ist möglich. Warum eine falsche Atemtechnik die Ursache für Gewichtsprobleme sein kann und ein gesundes, natürliches Atemverhalten unterstützend beim Abnehmen wirkt, erfahren Sie hier.

Michael Mischor, Atemverhaltensanalyst aus Berlin, erklärt den Zusammenhang zwischen Atemverhalten und Übergewicht. Er ist Gründer des Breathletics-Instituts für angewandte Atemwissenschaften und hilft täglich Menschen durch gezieltes Atemtraining dabei, gesundheitliche Probleme wie chronische Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafprobleme, Ängste oder Übergewicht zu lösen. Hier erklärt er, wie Sie Abnehmen durch die richtige Atmung.

Abnehmen mit Sport und gesunder Ernährung – reicht das?

Viele Menschen scheitern immer wieder mit ihren Abnehmvorhaben. Der konventionelle Weg des Abnehmens, also mehr Bewegung und Sport in Kombination mit einer gesunden, kalorienreduzierten Ernährung funktioniert, das ist klar. Die Probleme entstehen erst im Alltag bei dem Versuch, neue gesunde Gewohnheiten langfristig und konsequent umzusetzen. Die konventionellen Ansätze beim Kampf gegen das Übergewicht führen leider viel zu oft wieder in alte Verhaltensmuster von Bewegungsmangel und schlechtem Essverhalten. Oder noch schlimmer: Crash-Diäten enden in den gefürchteten Jojo-Effekten. Eine funktionierende, langfristige Umstellung des Lifestyles mit genug gesunder Bewegung und Ernährung ist für die meisten schwer aufrechtzuerhalten.

Michael Mischor ist sich sicher: "Ein komplettes, ausgewogenes, neues, gesundes Bewegungs- und Essverhalten zu erlernen, das auch in den Alltag integriert werden kann, ist Step by Step nur mit der richtigen Atemtechnik erlernbar.“

Was ist eine falsche Atemtechnik, die zu Übergewicht führt?

Das ganze läuft mehr oder weniger unbewusst ab. Man atmet vereinfacht gesagt zu flach und zu übertrieben. Das Grundproblem ist eine ungesunde, anhaltende Überspannung der Muskulatur in Kombination mit einer Art Überatmung.

Michael Mischor erklärt warum: "Genau wie Übergewicht sind Burn-out, Rückenschmerzen, Zähneknirschen und Schlafprobleme Folgen eines psycho-physiologischen Fehlverhaltens. Das heißt: Man spannt bewusst oder unterbewusst unentwegt unnötige Muskulatur an, was dann körperliche Probleme verursacht. Dazu kommt noch ein zu tiefes und/oder zu schnelles Atmen, das im Grunde einer chronischen, latenten Hyperventilation gleichkommt.“

Die Folge ist eine zu hohe und falsche Muskelanspannung, die in Kombination mit einer ineffektiven Atmung den Energiehaushalt schnell ans Limit bringt. Erschöpfung und Müdigkeit sind die Folge, und der nächste Zucker- oder Koffein-Kick muss her. Ein gefährlicher Teufelskreis mit einer Art Zuckersucht und fatalen gesundheitlichen Folgen entsteht.

Wie atmet ein typischer Mensch mit Übergewicht?

Es handelt sich meist, wie oben beschrieben um eine stressvolle Überatmung. Die Folgen dieser Überatmung sind eine chronische Erschöpfung sowie ein hoher Zuckerverbrauch im Blut. Beides erfordert ein rasches Auffüllen der leeren Speicher – Heißhunger ist die Folge. Da diese stressvolle Überatmung aber keine Fettverbrennung auslöst und hier zudem auch noch sehr viele Stresshormone ausgeschüttet werden, die wiederum den Stoffwechsel negativ beeinflussen, atmet man sich langfristig quasi ins Übergewicht. Ob diese Art von Überatmung vorliegt, wird mit einer CO2-Messung bestimmt – optisch ist dies nicht möglich.

Gibt es auch Übergewichtige, die eine gesunde Atemtechnik haben?

Übergewicht resultiert aus einem falschen Ess- und/oder Bewegungsverhalten, das die unterschiedlichsten Gründe hat. Wer aus emotionalen Gründen isst, also Essen gegen negative Gefühle einsetzt, läuft Gefahr zuzunehmen. Wer regelmäßig und langfristig zu viele Kalorien zu sich nimmt, isst nicht bewusst, sondern als Ablenkung, aus Frust, zur Stressreduktion, als Belohnung, aus Gewohnheit z. B. vor dem TV oder aus Langeweile, ohne wirklich Hunger zu haben.

Michael Mischor schlussfolgert daraus: "Wer schon nicht bewusst isst bzw. Essen nicht als Lebens- und Gesunderhaltung praktiziert, sondern als emotionalen Ausgleich, bei dem kann man auch nicht davon ausgehen, dass er gesund atmet.“

Man kann also bei einem Menschen mit Übergewicht ziemlich sicher von einer falschen, unnatürlichen Atemtechnik ausgehen. Der Trick: Abnehmen durch richtige Atmung.

Eine Atemtherapie kann helfen, wieder gesund zu atmen

Michael Mischor beschreibt, wie ein Breathletics-Coaching abläuft: "Die erste Sitzung beinhaltet ein 90-minütiges psycho-physiologisches Interview. Dieses findet an einem Tisch statt, und es werden dabei verschiedene physiologische Werte bei unterschiedlichen verhaltenswissenschaftlichen Tests gemessen und analysiert. Anschließend werden die Ergebnisse mit dem Klienten besprochen und ein Reiseplan für das jeweilige Ziel bestimmt."

Im besten Fall hat man schon nach der ersten Sitzung eine Art Aha-Effekt, auf den man oft schon jahrelang gewartet hat. Eine Folgesitzung dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten. Leichtere Probleme lernt der Klient schon oft mit drei bis sechs Sitzungen zu lösen – hartnäckige Fälle benötigen ca. 15 bis 20 Sitzungen.

Top Ten: Die besten Sportarten ab 50 Jahre – klicken Sie sich durch:

Sofort-Tipps für eine gesündere Atmung

Eine gesunde Atemtechnik baut Stress ab und fördert den Fettabbau. Wichtig ist dabei, sich auf eine lange und gleichmäßige Ausatmung zu konzentrieren. Michael Mischor beschreibt, wie es geht: "In der Regel sollte man darauf achten, dass man sich bei bewusstem oder bewusst stressreduzierendem Atmen auf ein langes, natürliches Ausatmen fokussiert. Denn nichts bringt unser vegetatives Nervensystem so schnell in den Stressmodus wie tiefes Einatmen oder gar ein paar zu tiefe Atemzüge. Bitte nicht!"

Achten Sie außerdem darauf, beim Atmen den Mund geschlossen zu halten, also mit der Nase zu atmen. Förderlich ist die tiefe Bauchatmung: dabei hebt sich die Bauchdecke beim Einatmen und senkt sich beim Ausatmen, der Brustkorb bleibt dabei still und bewegungslos. Hierzu kann man eine Hand auf die Brust und eine auf den Bauch legen. Und dann einfach Augen zu und entspannen. Überzeugen Sie sich selbst, ob Abnehmen durch richtige Atmung tatsächlich möglich ist.

Hier gibt's 25 weitere Tipps, mit denen Sie ganz leicht Gewicht verlieren. Sie wollen schnell ein paar Pfunde purzeln sehen? Wir zeigen Ihnen hier die 5 besten 24-Stunden-Diäten.

Mehr Infos zum ThemaDiäten – lesen Sie hier.

_____________

Dr. Carolin Hobler ist Fitness-Expertin bei GYMONDO – Deutschlands führender Online-Fitness- und Ernährungsplattform. Mehr Informationen zu GYMONDO gibt es unter www.gymondo.de.

Seite

Kommentare