04.01.2018

Abnehmen mit allen Mitteln? Diätpillen: Wie sinnvoll sind sie?

Von

Diätpillen statt ausgewogener Mahlzeit: gute Idee oder lieber nicht?

Foto: iStock/MagMos

Diätpillen statt ausgewogener Mahlzeit: gute Idee oder lieber nicht?

In der heutigen Zeit herrscht ein belastender Druck auf der Bevölkerung – Selbstoptimierung steht an der Tagesordnung. Kleine Helfer, in Form von Diätpillen, versprechen schnelle Resultate ohne Verzicht oder lästiges Training. Doch halten die Tabletten was sie versprechen?

Seit Jahrhundert wird mit den Sorgen und Ängsten der Menschen Geld verdient. Wer beruflich erfolgreich, gut aussehen, eine Familie gründen und seine sozialen Kontakte pflegen will, der braucht vor allem eines – Zeit! Wie praktisch, dass es mittlerweile, vor allem im Beauty- und Fitnesssektor, mit Diätpillen zeitsparende Präparate und Geräte gibt, die das Unmögliche möglich machen.

Wie wirken Diätpillen?

Viele Produkte auf dem Markt versprechen Ihnen das Blaue vom Himmel: Pillen nehmen und die Pfunde schmelzen. Faszinierende Gewichtsverluste und erstaunliche Vorher-Nachher-Bilder suggerieren Ihnen, dass Sie problemlos in wenigen Wochen etliche Kilos verlieren können. Doch wie genau sollen diese Pillen Ihnen helfen?

Prinzipiell existieren drei verschiedene Wirkungsarten, die Sie beim Abnehmen unterstützen:

  1. Die Inhaltsstoffe verhindern die Spaltung des Fettes, welches Sie durch die Nahrung aufgenommen haben.
  2. Andere Pillen wiederum helfen Ihnen, indem Sie das Appetitgefühl lindern.
  3. Der neueste Trend sind die Fett-Burner-Pillen, die den Stoffwechsel ankurbeln und Massen an Kalorien zusätzlich verbrennen.

Alle Methoden klingen sinnvoll und sind leicht umzusetzen. Doch fragen Sie sich selbst, ob eine kleine Diätpille das anschließende Menü im Fast-Food-Restaurant aufwiegen kann, oder ob Inhaltsstoffe in einer kleinen Kapsel Ihr Bauchfett zum Schmelzen bringen. Wäre dies der Fall, hätten wir keine übergewichtigen Menschen und jeder Arzt würde diese Substanzen verschreiben.

Vorsicht vor Diätpillen

Allein im Jahr 2017 wurden zweistellige Milliarden-Umsätze durch Pillen und Diät-Shakes erzielt. Umso erschreckender die Erkenntnis, dass laut Ökö-Test keines der getesteten 21 Präparate seine Versprechen halten konnte (Ergebnisse vom Dezember 2017). Lediglich eine Pille, die von Ärzten verschrieben werden muss, konnte die Note "befriedigend" erlangen und wirkt auch nur dann, wenn Sie sich zusätzlich sportlich betätigen und gesund ernähren. Selbst die Inhaltsstoffe der Testprodukte waren häufig nicht eindeutig und wissenschaftlich belegte Studien fehlten grundsätzlich. Wie sagt man so schön: "Trauen Sie keiner Studie, die sich nicht selbst gefälscht haben!"

Verbotene Substanzen in Diätpillen

Keines der getesteten Produkte rief starke Nebenwirkungen hervor, allerdings auch nicht die gewünschte Wirkung. Vorsicht gilt umso mehr vor Diätpillen und Shakes aus dem Internet. Viele von ihnen enthalten verbotene und illegale Substanzen, die starke Nebenwirkungen auslösen können.

In Deutschland gelten Diätpillen häufig nicht als Arznei, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Praktisch, denn deshalb ist keine Zulassung notwendig, um auf den Markt zu kommen. Des Weiteren besteht keine Pflicht die Qualität der Produkte regelmäßig zu prüfen oder zu verbessern.

Was Ihnen wirklich hilft

Es klingt ernüchternd und doch logisch – eine ausgewogene Ernährung kombiniert mit einem sinnvollen Trainingsplan ist der einzige Weg, um langfristig und gesund abzunehmen. Jeder Körper reagiert anders und hat seine speziellen Bedürfnisse. Finden Sie heraus welcher Sport Ihnen Spaß macht und ob Sie eher durch eine Low-Carb- oder Low-Fat-Ernährung fit und aktiv in den Tag starten. Wundermittel und Abkürzungen zur Ihrer Wunschfigur existieren schlicht nicht. Starten Sie noch heute in Ihr neues Leben und hören Sie auf, Ihren Körper mit fragwürdigen Pillen zu schädigen.

Rezepte und Tipps zum Thema Diäten finden Sie dazu bei uns.

_____________

Dennis Langer ist Sportmanager und Fitness-Experte bei GYMONDO – Deutschlands führender Online-Fitness- und Ernährungsplattform. Mehr Informationen zu GYMONDO gibt es unter www.gymondo.de.

Seite