29.12.2017 - 15:14

Abnehmen mit Kaloriendefizit Diät-Shakes: Halten sie, was sie versprechen?

Ein Diät-Shake kann beim Abnehmen unterstützen - allerdings gibt es einige Dinge zu beachten.

Foto: iStock/Starcevic

Ein Diät-Shake kann beim Abnehmen unterstützen - allerdings gibt es einige Dinge zu beachten.

Abnehmen dank Diät-Shake: Klappt das? Oder tun Sie Ihrem Körper damit keinen Gefallen? Wir haben uns die Pülverchen zum Anrühren etwas genauer angesehen und verraten, ob Sie Ihre Mahlzeiten damit ersetzen sollten oder nicht – und was genau das eigentlich bringt.

Diät-Shakes gibt es schon eine lange Zeit. Prinzipiell funktionieren sie gleich in der Anwendung: Sie kaufen ein Pulver, das Sie mit Wasser oder Milch anrühren. Auch Fruchtsaft funktioniert – dieser eignet sich durch den enthaltenen Zucker aber nicht so gut. Bei einigen wird dann noch ein wenig Öl hinzugegeben.

Diesen Diät-Drink nehmen Sie nun statt Ihrer Mahlzeiten zu sich. Dabei können Sie aufs Ganze gehen und eine Zeit lang alle Mahlzeiten – Frühstück, Mittag- und Abendessen – ersetzen. Oder Sie lassen beispielsweise nur das feste Abendessen ausfallen und greifen dann zu einem Shake. Ebenso ist dies natürlich auch mit Frühstück oder Mittagessen möglich.

Diät-Shake: Was ist das eigentlich und wie funktioniert das Ganze?

Manche Diät-Shakes eignen sich gut für eine Blitzdiät, bei der Sie zwischen den Shake-Mahlzeiten lediglich selbstgekochte Gemüsebrühe zu sich nehmen, auf feste Nahrung also ein paar wenige Tage verzichten.

Ein Diät-Shake besteht in der Regel aus jeder Menge Eiweiß und einer genau festgelegten Menge an anderen, wichtigen Nährstoffen – anders, als es bei regulären Eiweiß-Shakes für den Sport der Fall ist. Das soll einer Mangelernährung vorbeugen und Sie trotz Diät mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen.

Der Knackpunkt an der Sache ist das Kaloriendefizit, das bei einer Ernährung mit Abnehm-Shakes entsteht: Ein Glas Diätdrink bringt rund 200 bis 400 kcal mit. Durch enthaltene Ballaststoffe bleiben Sie trotzdem lange satt, heißt es in Tests und auf der Verpackung. Die Diätverordnung besagt, dass bei einer Diät mindestens 800 bis 1200 kcal zu sich genommen werden sollen. Darauf sollten Sie achten: nicht zu wenig! Aber eben auch nicht zu viel. Es kommt auch immer auf Ihren Körper an. Eine erwachsene Frau sollte im Schnitt rund 1.800 kcal bei leichter körperlicher Arbeit. Bewegen Sie sich mehr, dürfen Sie auch mehr essen. Bewegen Sie sich hingegen gar nicht, sollten Sie mit weniger rechnen.

"Diese strikt reduzierte Kalorienmenge bewirkt letztlich den Abnehmerfolg", erklärt die Ernährungsexpertin Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Einen besonderen Inhaltsstoff gibt es also nicht.

Viel Luft um nichts?

Entwickelt wurden Diät-Shakes übrigens ursprünglich, um stark übergewichtigen Menschen mit einem BMI über 30 beim Abnehmen zu helfen. Mittlerweile kann man sie in der Apotheke, im Reformhaus, im Drogeriemarkt oder einfach online kaufen – und auch als eigentlich schlanker Mensch "überflüssige Kilos" verlieren. Die Werbung verspricht allerdings immer viel – zu viel?

Bei der Stiftung Warentest kommen längst nicht alle Abnehm-Shakes gut weg. Schadstoffe, zu viel Zucker, genverändertes Soja oder unausgewogene Zusammensetzung gemischt mit künstlichen Aromen werden kritisiert. Oft wird der Verbraucher darüber gar nicht richtig informiert – ebenfalls ein Kritikpunkt.

Vor allem die richtige Anwendung ist jedoch wichtig. Sie sollten sich vor einer Shake-Kur – gerade dann, wenn Sie alle Mahlzeiten ersetzen wollen – mit Ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Schnelle Erfolge oder langfristig zum Ziel?

Bildderfrau.de hat den Selbsttest gemacht und auch zum Diät-Shake gegriffen. Zugegeben: der Geschmack ist oft erst einmal gewöhnungsbedürftig. Gerade wenn noch etwas Öl hinzugegeben werden muss – da helfen dann auch Geschmackszusätze nur wenig. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und wir hörten auch schon, dass der eine oder andere Diätdrink einigen Shake-Verkostern geschmeckt hat.

Das Schwierige hingegen war vielmehr das Durchhalten. Nur Gemüsebrühe ohne Einlage oder klares Wasser zwischendurch – das schlaucht schon ganz schön. Schon nach dem ersten Tag zeigten sich bei uns kleine bis große Gemütsverstimmungen. Spätestens am dritten Tag war die Laune zeitweise auf dem Stand "wütender Grizzly".

Wie so oft: Körper und Geist müssen sich an Umstellungen gewöhnen

Was der Diät-Shake nämlich nicht verhindert, ist der Appetit: Wir sind heute oft Nahrung mit Zucker und vor allem Abwechslung gewöhnt. Bleiben diese aus, kann die Stimmung schnell sinken. Eine Zuckerentwöhnungsphase hilft – denn zuckerfrei leben ist möglich. Sie können Ihren Zuckerkonsum reduzieren - oder gleich zuckerfrei essen. Und die Abwechslung können andere, gesunde Mahlzeiten am Tag bringen.

Positiv hingegen: Die Pfunde purzelten wirklich – und blieben auf Dauer auch unten. Denn der Trick ist es, nach der Shake-Diät langsam wieder anzufangen und auf eine bewusste Ernährung zu achten. Bleiben Sie bei viel Gemüse und schlagen sich nicht unnötig mit Burger und Co. den Wanst voll, können Sie Ihr erreichtes Gewicht zumindest ein wenig halten. Nach oben geht die Kilozahl zwar trotzdem, denn durch die Shake-Diät verliert der Körper erst einmal schnell an Gewicht durch Wasser. Aber wer dann bei ausgewogener Ernährung bleibt, nachdem die Diät-Shakes abgesetzt sind, kann langfristig Erfolge erzielen.

Kaloriendefizit beachten und Stoffwechsel beobachten

Wichtig ist, dass Sie es mit einer Shake-Diät nicht übertreiben. Ein paar Tage als Kur können helfen. Aber nicht jeder kommt mit dieser Ernährungsform klar.

Wer mit einem Diät-Shake als Ersatz für eine bis drei Mahlzeiten Erfolg haben will, muss also vor allem auf das Kaloriendefizit achten – eben besonders dann, wenn Sie nur eine Ihrer Mahlzeiten ersetzen. Sonst klappt das Ganze nicht. Aber noch einmal: nie weniger als 800 kcal!

Langfristig nehmen die meisten übrigens mit einem Teilersatz der täglichen Mahlzeiten ab. Denn wer komplett auf Diät-Shakes umsteigt, verliert zwar erst viel Gewicht. Der Körper steuert jedoch schnell gegen – und dann wird stagniert. Zusätzlich werden Sie grantig, weil Ihnen die Abwechslung und – nicht zu unterschätzen! – das Kaugefühl fehlen. Und gewisse Nährstoffe kann auch der beste Diät-Shake nicht ersetzen. In Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung können Sie Erfolg haben. Aber denken Sie daran: Jeder Stoffwechsel funktioniert anders. Und meist bringt die Ernährungsumstellung einen besser und vor allem gesünder zum Ziel.

Falls Sie Inspiration zum Thema Diäten brauchen, lesen Sie auf unserer Themenseite mehr.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen