06.12.2017

Ich werde die Pfunde nicht los Stress kann Gewichtsabnahme verhindern

Gewichtzunahme oder mangelnde Diäterfolge wegen Stress sind keine Seltenheit. Anspannung und Druck kann Diät-Blockaden auslösen. Erfahren Sie hier mehr.

Foto: iStock/hobo_018

Gewichtzunahme oder mangelnde Diäterfolge wegen Stress sind keine Seltenheit. Anspannung und Druck kann Diät-Blockaden auslösen. Erfahren Sie hier mehr.

Wenn Sie schon länger erfolglos versuchen abzunehmen, könnte der Grund hierfür Stress sein. Erfahren Sie, warum Druck und Anspannung dick machen können.

Sie machen eine strikte Diät nach der anderen und die Abnehmerfolge bleiben dennoch aus? Oder fragen Sie sich, warum Sie plötzlich ein paar mehr Kilos auf die Waage bringen? Ein möglicher Grund, warum Sie zunehmen oder der Gewichtsverlust ausbleibt, könnte Stress sein. Denn Stress, Anspannung, Zeit- und Leistungsdruck können zu veränderten Essgewohnheiten führen, die Verdauung stören und sogar die Fettverbrennung hemmen.

Unsere Kolumnistin erklärt in diesem Beitrag, wie es zu Gewichtzunahme wegen Stress kommen kann.

Gewichtsprobleme durch Stress: Darum nehmen Sie nicht ab

Es geht beim Abnehmen oftmals nicht nur um das, was Sie essen oder die Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen. Das werden mir sicherlich diejenigen bestätigen, die es trotz Diät nicht schaffen abzunehmen oder vielleicht sogar weiterhin zunehmen. Unser Körper ist sehr komplex und wenn die Verdauung, der Stoffwechsel oder ähnliches aus dem Gleichgewicht gerät, kann dies nicht nur gesundheitliche Folgen haben, sondern auch Abnehmerfolge verhindern. Stress ist ein Faktor der zu genau solchen Ungleichgewichten führen und somit das maßgeblich Gewicht beeinflussen kann.

1. Stress verändert Essgewohnheiten

Gerade wenn Sie versuchen, während einer stressigen Phase eine Diät zu machen, wird Ihnen diese wahrscheinlich besonders schwer fallen. In dieser Zeit auch noch auf die Ernährung zu achten ist eine Herausforderung, wenn nicht sogar zusätzlicher Stress. Und vielleicht werden Sie sich in dieser Zeit immer häufiger dabei ertappen, wie Sie zwischendurch einen Schokoriegel verdrücken. Unter Stress brauchen wir eben einfach mehr "Comfort Food" (Wohlfühlessen) bzw. "Nervennahrung".

Außerdem kann es sein, dass der Körper unter Stress nach mehr Energie verlangt, weswegen oftmals plötzlicher Heißhunger auf Süßes entstehen kann. Und genau das hemmt den Gewichtsverlust oder kann dazu führen, dass Sie in stressigen Zeiten zunehmen. Hinzu kommt, dass unter Stress, nicht mehr so viel Fokus auf die Qualität des Essens gelegt wird. Hauptsache, es ist schnell verfügbar. Der Griff zu Fast Food, Fertigessen oder eine Tüte Chips ist schnell gemacht. Wenn Sie trotzdem etwas gegen die Stresspfunde tun wollen, empfehlen wir diese Relax-Strategien.

Dass Stress generell zur Gewichtsabnahme führt, stimmt, wie Sie hier lesen, bedingt bzw. ist falsch! Es kommt vielmehr zu einer Gewichtzunahme wegen Stress! Wir klären weitere Diät-Mythen auf:

2. Stress stört die Verdauung

Wenn der Körper unter Stress steht, dann geht es vor allem darum, dass ihm ausreichend Energie zur Verfügung steht sowie Kraft, vor allem im Bewegungsapparat, sprich, Armen und Beinen, gegeben ist. Das liegt daran, dass Stresssituationen, evolutionär betrachtet, in Situationen gegeben war, wenn Kampf oder Flucht angebracht waren. Zum Beispiel, wenn der Mensch einem gefährlichen Tier gegenüber stand. In diesen Momenten hatten andere körperliche Prozesse, wie die Verdauung oder der Stoffwechsel, weniger Priorität und wurden daher eher runtergefahren. So ist es auch heute noch.

Eine gestörte Verdauung kann das Gewicht durchaus beeinflussen, einen Blähbauch verursachen und zu Gewichtszunahme führen bzw. Gewichtsverlust verhindern.

3. Stress hemmt die Fettverbrennung

Unter Stress schüttet der Körper große Mengen an Insulin aus, was mit der Bereitstellung von Energie zu tun hat, die im vorherigen Absatz erklärt wurde. Hohe Insulinwerte im Blut signalisieren dem Körper, dass keine zusätzliche Energie aus den Depots / dem Fettgewebe benötigt wird. Ist der Körper ständig in diesem Zustand, erhält er so gut wie nie das Signal Fett abzubauen. Stress hemmt also die Fettverbrennung.

Fazit: Konzentrieren Sie sich statt auf die Diät eher auf Entspannung

Wenn Sie das Gefühl haben, ständig unter Anspannung zu stehen und sich häufig gestresst fühlen, Sie zunehmen oder die gewünschten Abnehmerfolge ausbleiben, sollten Sie sich jetzt die Diät besser sparen. Denn wenn sowieso schon viel los oder viel zu tun ist, ist eine Diät meist schwer umzusetzen bzw. kann zusätzlichen Stress bedeuten.

Außerdem kann Stress das Abnehmen und die Fettverbrennung regelrecht blockieren. Probieren Sie es daher besser zunächst mit einem Entspannungsprogramm oder sorgen Sie generell für Ausgleich und Auszeiten, um Ihren Alltag stressfreier zu machen. Übrigens: Auch Bewegung baut Stress (und Fett) ab!

Gewichtzunahme wegen Stress kann also biologisch erklärt werden. Informative Beiträge zu gesunden Ernährungsweisen sowie viele Diät-Tipps finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite! Entdecken Sie außerdem weitere spannende Ernährungstipps und tolle Rezeptideen von unserer Kolumnistin Natürlich Nadine!

Seite

Kommentare