28.11.2017

Abnehmen ohne Hunger Schlankmacher Ballaststoffe: So wirkt der Nährstoff

30 Gramm Ballaststoffe sollte jeder täglich zu sich nehmen. Denn die fördern die Verdauung, halten lange satt und unterstützen so auch beim Abnehmen.

Foto: iStock/npdesignde

30 Gramm Ballaststoffe sollte jeder täglich zu sich nehmen. Denn die fördern die Verdauung, halten lange satt und unterstützen so auch beim Abnehmen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel machen satt, regulieren den Blutzucker, wirken verdauungsfördernd und helfen beim Abnehmen. Erfahren Sie mehr über den Nährstoff!

Früher dachte man, dass Ballaststoffe keinerlei Wirkung auf den Körper haben und sie reiner Ballast für ihn sind. Daher kommt der Name. Mittlerweile weiß man allerdings, dass Ballaststoffe, bei denen es sich genau genommen um faserreiche Inhaltsstoffe aus der Nahrung handelt, viele wertvolle Funktionen haben und alles andere als Ballast sind. So machen Ballaststoffe unter anderem länger satt, wirken positiv auf den Blutzuckerspiegel und unterstützen beim Abnehmen. Warum genau Ballaststoffe gesund sind, wie sie zur schlanken Linie beitragen und was Sie beim Verzehr beachten sollten, erfahren Sie hier.

Ballaststoffe machen nachhaltig satt und helfen so beim Abnehmen

Ein Grund für Gewichtszunahme bzw. fehlende Erfolge beim Abnehmen kann übermäßiges Essen sein. Wenn man zu viel isst und der Körper nicht alles davon als Energie verbraucht, wird die überschüssige Energie als Fett gespeichert. Aber wie schaffen Sie es, weniger zu essen?

Eine Möglichkeit ist eine ausgewogene, nährstoff- und auch ballaststoffreiche Ernährung. Ballaststoffe quellen im Magen und Darm auf und halten so länger satt. Das sorgt dafür, dass Sie nicht gleich 2-3 Stunden nach einer Hauptmahlzeit den nächsten Hunger verspüren, sich überessen und damit Kilos zulegen.

Ballaststoffe halten den Blutzuckerspiegel stabil und schützen vor Diabetes

Ein stabiler Blutzucker unterstützt beim Abnehmen und Ballaststoffe helfen dabei, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Denn sie sorgen dafür, dass Energie aus der Nahrung nur langsam ins Blut gelangt. So wird eine ballaststoffreiche Ernährung auch oft bei Menschen mit Diabetes empfohlen bzw. um Diabetes vorzubeugen .

Ballaststoffe fördern Verdauung, Darmgesundheit und Gewichtsverlust

Eine funktionierende Verdauung und ein gesunder Darm unterstützen den Verlust von überschüssigen Pfunden, fördern den Stoffwechsel und sind wichtig für die allgemeine Gesundheit. Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit und somit die Verdauung an und unterstützen damit ihre Funktion. Einige Ballaststoffarten dienen sogar als Nahrung für die wichtige Darmflora. Außerdem hat man herausgefunden, dass die Faserstoffe aus der Ernährung sogar vorbeugend gegen Darmkrebs wirken sollen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel: Gemüse, Getreide, Früchte & Co.

Ballaststoffe stecken in zahlreichen pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte oder auch Samen und Nüssen. Für eine schlanke Linie sollten Sie also auf ausreichende Zufuhr dieser Nahrungsmittel achten. Besonders ballaststoffreiche Lebensmittel sind: Vollkorngetreide, wie zum Beispiel Hafer, Dinkel, Hirse, Roggen oder auch Weizen, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Bohnen und faserreiches Gemüse wie Kohl oder auch Wurzelgemüse.

Übrigens: Weißmehl und Zucker enthalten sehr wenig bzw. gar keine Ballaststoffe. Wenn sie die gesunden und positiven Eigenschaften von Ballaststoffen mitnehmen möchten, greifen Sie also statt zu Weißbrot besser zu ballaststoffreicherem Vollkornbrot und essen anstelle des Schokoriegels besser den ballaststoffreicheren Apfel.

So essen Sie Ballaststoffe richtig

Wenn Sie beginnen, mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung zu integrieren, gehen Sie schrittweise vor und gewöhnen Ihre Verdauung langsam daran. Denn auch wenn Ballaststoffe viele gesunde und positive Eigenschaften mit sich bringen, so können sie in zu großen Mengen eine Herausforderung für die Verdauung darstellen. Ein aufgeblähter Bauch und Blähungen können hier die Folge sein und das möchte man ja nun auch nicht.

Achten Sie außerdem darauf, in Verbindung mit Ballaststoffen ausreichend zu trinken. Denn Ballaststoffe saugen durch ihren quellenden Effekt Flüssigkeit aus dem Darm auf, was bei zu großen Mengen zu Verstopfungen führen kann. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Richtwert von 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag.

Ballaststoffe sind gesundheitsfördernde Schlankmacher

Bei Ballaststoffen kommt eine Vielzahl an Wirkweisen zusammen, die zur allgemeinen Gesundheit beitragen und beim Abnehmen unterstützen können. Sie machen nachhaltig satt und regulieren den Blutzuckerspiegel, schützen vor Heißhunger, wirken verdauungsfördernd und positiv auf die Darmflora. Achten Sie allerdings beim Verzehr auf individuelle Bekömmlichkeit und ausreichend Flüssigkeit.

Auf unserer Themenseite Natürlich Nadine finden Sie weitere informative Artikel rund um eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Seite