15.11.2017

Leicht durch den Advent Naschen erlaubt: Weihnachtsplätzchen ohne Zucker

Foto: iStock/GMVozd

Gesünder, kalorienärmer, aber genauso lecker! Wer Weihnachtsplätzchen ohne Zucker backen möchte, sollte hier unbedingt die besten Zuckeralternativen für Ihre Weihnachtsplätzchen kennenlernen.

Zucker ist ein fast genauso wichtiger Bestandteil von Weihnachten wie der Weihnachtsmann selbst. Oder was wäre Weihnachten ohne aromatische Zimtsterne, Vanillekipferl , Buttergebäck, würzige Lebkuchen und leckeren Christstollen ? Und was wären Weihnachtsplätzchen ohne Zucker?

Weihnachtsplätzchen ohne Zucker: Besser als ihr Ruf

Zuckerfreie und gesunde Weihnachtsplätzchen haben nicht gerade den besten Ruf. Dabei heißt Backen ohne Zucker nicht, dass dabei nichts Süßes heraus kommt oder es an Geschmack fehlt. Aber warum genau, lohnt sich Backen ohne Zucker?

Der große Vorteil an zuckerfreien Plätzchen ist, dass die darin enthaltenen Zuckeralternativen wie Birkenzucker (Xylit), Stevia, Honig oder Trockenfrüchte, natürlicher und zum Teil kalorienärmer sind, den Blutzuckerspiegel schonen oder auch wertvolle Nährstoffe mit sich bringen können. Sie müssen ja nicht gleich ganz auf das herkömmliche Weihnachtsgebäck verzichtet. Aber probieren Sie es dieses Jahr doch einfach einmal mit der zuckerfreien Variante Ihres liebsten Plätzchenrezeptes.

Backen ohne Zucker: So geht’s

Im Prinzip ist es ganz einfach, Weihnachtsplätzchen ohne Zucker zu backen. Nehmen Sie sich das gewünschte Plätzchenrezept zur Hand, wie zum Beispiel dieses einfache Rezept für Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen. Danach entscheiden Sie, welche Zuckeralternative passen könnte und tauschen den Kristallzucker einfach mit der Zuckeralternative aus. Beachten Sie beim Backen ohne Zucker allerdings, dass sich nicht jeder Zuckerersatz für jedes Plätzchenrezept eignet.

Zum Beispiel eignen sich flüssige Zuckeralternativen, wie Honig oder Fruchtsirup, nicht unbedingt für trockenes Gebäck wie Butterplätzchen oder klassische Vanillekipferl . Mit flüssigen Zuckeralternativen können Sie allerdings wunderbar zuckerfreien Gewürzkuchen oder Lebkuchen ohne Zucker zubereiten.

Übrigens: Experimentieren Sie beim beim Backen ohne Zucker ruhig mehr mit Gewürzen. Die sorgen für das Extra an Geschmack und Würze, weswegen man oftmals generell geringere Zuckermengen benötigt.

Zuckerfreie Weihnachtsplätzchen: Die besten Zuckeralternativen

Anstelle von weißem Kristallzucker gibt es eine Menge verschiedener natürlicherer Zuckeralternativen, die sich bestens für das Backen von Weihnachtsplätzchen ohne Zucker eignen. Dies sind mit die besten Süßungsmittel für zuckerfreie Plätzchen und Gebäck:

  • Birkenzucker: Birkenzucker, der auch als Xylit bekannt ist, eignet sich wunderbar zum Backen ohne Zucker und sorgt dafür, dass Ihr Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr Ihrer Lieblingsplätzchen nicht gleich ins Schwanken gerät. Ersetzen Sie einfach 100 g Zucker mit 100 g Birkenzucker und schon haben Sie eine gesündere und kalorienärmere Variante Ihrer Zimtsterne, Butterplätzchen, Stollen & Co. Übrigens gibt es Birkenzucker auch als Puderzucker.
  • Stevia: Das aus den Steviablättern gewonnene Süßungsmittel ist eine der kalorienärmsten Zuckeralternativen und eignet sich daher sehr gut für zuckerfreie Weihnachtsplätzchen, die Sie trotz Diät gut genießen können oder wenn Sie Diabetiker sind. Verwenden Sie statt 100 g Zucker ca. 60-70 g Stevia Granulat für Ihre kalorienarmen Weihnachtsplätzchen bzw. achten Sie auf die Packungsanleitung Ihres Stevia-Produktes.
  • Honig: Gebäck mit Honig ist zwar nicht kalorienärmer, dafür jedoch natürlicher und liefert, anders als Kristallzucker, wertvolle Mineralstoffe. Nutzen Sie Honig zum Zubereiten von zuckerfreiem Weihnachtsgebäck wie Lebkuchen, Gewürzkuchen, Printen und Ähnlichem.
  • Trockenfrüchte: Zuckerfreies Backen gelingt auch mit Trockenfrüchten! Verwenden Sie zum Beispiel Datteln, Rosinen oder Aprikosen für Weihnachtskekse ohne Zucker. Zerkleinern Sie die getrockneten Früchte hierfür vorher in der Küchenmaschine oder hacken Sie sie klein. Sie können Trockenobst zum Beispiel gut für Makronen, weihnachtliche Haferkekse oder andere Weihnachtsplätzchen verwenden.
  • Fruchtmus & Fruchtsirup: Probieren Sie es für Ihre zuckerfreien Weihnachtsplätzchen auch einmal mit Fruchtmus oder Fruchtsirup aus Äpfeln, Birnen oder auch Datteln. Nutzen Sie dieses alternative Süßungsmittel unter anderem für Lebkuchen oder Magenbrot. Sirup ist meist süßer als Zucker, verwenden Sie ihn daher sparsamer in Ihrem Plätzchenrezept.

Basisrezept: Butterplätzchen ohne Zucker

  • 300 g (Vollkorn-)Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Birkenzucker (Xylit)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  1. Für diese zuckerfreien Butterplätzchen alle Zutaten zunächst mit dem Knethaken des Rührgeräts und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten und den Teig zu einer Kugel formen. Den Plätzchenteig für ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
  2. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Plätzchenteig auf einer Arbeitsfläche ausrollen und ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen ca. 8-10 Minuten backen. Und schon haben Sie zuckerfreie Weihnachtsplätzchen!

Fazit: Weihnachtsplätzchen ohne Zucker sind gesünder, kalorienärmer und genauso lecker

Weihnachtsplätzchen ohne Zucker können genauso einfach zubereitet werden, wie herkömmliche Plätzchen. Beginnen Sie am besten mit einer einfach handhabbaren Zuckeralternative, wie Birkenzucker, den Sie einfach 1:1 mit Zucker austauschen können. Das Ergebnis: Zuckerfreie Weihnachtsplätzchen, die gesünder, natürlicher und kalorienärmer gesüßt sind, und trotzdem herrlich gut und weihnachtlich schmecken.

Seite

Kommentare