24.11.2017

Abnehm-Turbo aktivieren Schnell schlank werden? Mit diesen Tricks gar kein Problem!

Es ist keine Zauberei vonnöten, um schnell schlank zu werden. Diese Tricks sind nicht nur optimal in den Alltag zu integrieren, sondern auch noch richtig effektiv.

Foto: iStock/Wavebreakmedia

Es ist keine Zauberei vonnöten, um schnell schlank zu werden. Diese Tricks sind nicht nur optimal in den Alltag zu integrieren, sondern auch noch richtig effektiv.

Mit den Jahren fällt das Abnehmen oft immer schwerer. Schuld daran haben ein trägerer Stoffwechsel und weniger Muskeln. Doch mit diesen Tricks lässt sich der Abnehm-Turbo wieder einschalten! Erfahren Sie, wie Sie schnell schlanker werden können.

Ab einem bestimmten Alter purzeln die Pfunde nicht mehr so fix wie in jüngeren Jahren. Es gibt aber Tricks, mit denen der Abnehm-Effekt gezielt einsetzt. Wir haben Ihnen sieben Taktiken zusammengestellt, die nicht nur super einfach im Alltag umzusetzen sind, sondern mit denen Sie auch schnell schlanker werden können.

7 Tricks, mit denen Sie schnell schlanker werden

1. 50:50-Teller

Der Trick ist ganz einfach: Füllen Sie den Teller immer (!) zur Hälfte mit Gemüse oder Obst. So wird jede (!) Mahlzeit zur perfekten Kombination aus vielen Schlank-Hormonen, füllenden Ballaststoffen und wenig Kalorien. Zum Beispiel so:

  • Morgens: Äpfel, Birnen oder Orangen in Spalten sind optimal für alle, die gern süß frühstücken. Passt zu Müsli genauso gut wie zum Quark-Brot. Zum pikanten Schinkenbrot oder zu Eierspeisen (siehe Punkt 2 "Power-Frühstück") schmecken Paprika in Streifen oder halbierte Kirschtomaten.
  • Mittags: Gedünstetes Gemüse füllt jetzt Teller und Magen. Für die 50:50-Regel brauchen Sie je nach Sorte etwa 250 bis 300 Gramm pro Portion.
  • Abends: Setzen Sie auf Salat. Die Saison-Stars im Herbst und Winter haben mit vielen Bitterstoffen besondere Schlankkraft. Chicorée, Endiviensalat, Feldsalat, Portulak mit wenig Öl und frischem Zitronensaft beträufeln. Der Salat passt nicht auf den Teller? Dann essen Sie ihn als Vorspeise. Achten Sie aber darauf, dass die Vorspeisen-Schale genauso groß ist wie zum Beispiel der Pasta-Teller.

2. Power-Frühstück

Morgens braucht der Organismus einen Weckruf, um das nächtliche Fasten-Programm zu beenden. Die erste Mahlzeit startet den Stoffwechsel und die Verdauungsarbeit. Beides verbraucht Energie! Das Power-Frühstück steigert außerdem die Konzentration, hält mit reichlich Eiweiß supersatt und verhindert dadurch Snack-Attacken.

Unser Power-Frühstücksrezept für Sie:

  1. 2 Eier (M) mit 2 EL Milch (1,5 %) und reichlich frisch gemahlenem Pfeffer verquirlen.
  2. 4 Scheiben Lachsschinken (insgesamt 60 g) in feine Streifen schneiden und unterheben.
  3. 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Eiermischung hineingeben und zum Rührei braten.
  4. 1 kleine rote und gelbe Paprika klein würfeln und auf dem Teller über das fertige Ei streuen.

380 kcal, 20 g F, 15 g KH, 33 g E

Natürlich können Sie Ihr Frühstück variieren. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über weitere proteinreiche Lebensmittel.

3. Wasser-Wunder

Forscher an der Uni Utah (USA) haben entdeckt: Wasser macht nicht nur schlank, sondern der Effekt wirkt bei Älteren auch viel besser als bei Jüngeren! Ein Liter oder mehr pro Tag beschleunigte den Fettabbau bei Studien-Teilnehmerinnen über 35 deutlich.

So klappt es ganz einfach: 15 Minuten vor jeder Mahlzeit und jedem Snack ein großes Glas (300 ml) Wasser trinken.

4. Leinsamen-Hilfe

Als Verdauungshilfe sind die kleinen Samen schon lange bekannt. Aber auch für die Figur können sie viel tun. Bei vielen Übergewichtigen ist die Darmflora gestört. Das bringen die Schleimstoffe aus Leinsamen wieder in Ordnung. Ihre Quellstoffe verlängern außerdem das Sättigungsgefühl und reduzieren so die Essmengen und die Kalorienzufuhr – so können Sie automatisch schnell schlank werden.

Wichtig: Starten Sie die Dosierung vorsichtig. Beginnen Sie mit einem Teelöffel pro Tag. Nach etwa einer Woche gilt: Zwei bis drei Teelöffel sind genug. Von Anfang an sind zu jeder Portion 150 Milliliter Flüssigkeit Pflicht.

Geschrotete Leinsamen können Sie …

  • … ins Müsli mischen.
  • … in frisch gepressten Saft oder Magermilch rühren.
  • … unter Joghurt heben.
  • … über Obst- oder Rohkostsalat streuen.
  • … in Pfannkuchen oder Waffeln backen.
  • … in pikantem Quark verstecken.

Um das Thema Diät tummeln sich viele Mythen. Wir klären auf:

5. Hanteln helfen

Ja, richtig gelesen! Aber natürlich geht es nicht um das Zuviel auf der Waage, sondern um Gewichte fürs Training. Die bauen Muskeln auf, und das ist der beste Weg, den Körper zum regelmäßigen Fettabbau zu zwingen. Achtung: Muskeln sind schwerer als Fett. Deshalb kann es sein, dass sie die positive Wirkung des Krafttrainings bei der Gewichtskontrolle nicht bemerken. Aber im Spiegel sehen Sie die Veränderung ganz bestimmt! Denn gleichzeitig ist Muskelgewebe auch dichter und nimmt deshalb weniger Platz weg, der Umfang schrumpft. Durch regelmäßiges Training können Sie schnell schlanker werden.

Effektive Hantelübungen für Anfänger:

  • Gerade hinstellen, Füße auf Schulterbreite. In jede Hand eine Hantel oder Wasserflasche nehmen. Arme strecken, Handflächen zeigen nach oben. Jetzt linke Hand Richtung linke Schulter führen, kurz halten und langsam zurück. Seite wechseln. Mindestens 10-mal.
  • Im Sitzen in jede Hand eine Hantel oder Wasserflasche nehmen und beide Arme auf Schulterhöhe nach vorn strecken. Bauchmuskeln anspannen, 15 Sekunden halten, Arme langsam senken. Mindestens 10-mal.

Beginnen Sie bei den Gewichten mit 500 Gramm (0,5 Liter) und steigern Sie sich auf ein Kilo (1 Liter)

6. Mahlzeiten-Takt

Verdauung bedeutet Arbeit und Arbeit bedeutet, dass Kalorien verbrannt werden. Wie man diesen natürlichen Effekt am besten nutzt, haben Wissenschaftler an der Cornell Universität in Ithaca (USA) herausgefunden:

Essen im 2- bis 3-Stunden-Takt verhindert, dass der Körper auf Notprogramm schaltet und den Stoffwechsel runterfährt. Gleichzeitig verbraucht die regelmäßige Verdauungsarbeit Energie. Häufigere Mahlzeiten und Snacks bedeutet natürlich auch: kleinere Portionen! Essen Sie nie, bis Sie pappsatt sind. Halten Sie sich an die japanische Regel: "Hara Hachi Bu". Das bedeutet: "Stoppen, wenn 80 Prozent Sättigung erreicht sind".

Verteilen Sie Ihre tägliche Kalorienmenge zum Beispiel so:

  • 8 Uhr: Frühstück (400 kcal)
  • 11 Uhr: Snack (100 kcal)
  • 13 Uhr: Mittagessen (400 kcal)
  • 16 Uhr: Snack (100 kcal)
  • 19 Uhr: Abendessen (350 kcal)

Lesen Sie außerdem, warum trotz gesunder und kalorienarmer Ernährung die Essen-Zeiten wichtig fürs Abnehmen sind .

7. Sekunden-Fitness

Genauso wichtig wie Muskelaufbau ist ein Fitness-Programm. Besonders gut ist eines, das immer nur Sekunden dauert. Wer nämlich im ganz normalen Alltag für mehr Bewegung sorgt, verbrennt bis zu 350 Kalorien extra – und das macht 36 Pfund minus pro Jahr! Dabei geht es um wirklich kleine Maßnahmen, die den Stoffwechsel aktiv halten. Zum Beispiel:

  • Unter der Bettdecke die Beine mehrmals strecken, Füße anziehen.
  • Beim Zähneputzen abwechselnd auf einem Bein stehen.
  • Vor der Kaffeemaschine Kniebeugen machen.
  • Unterm Frühstückstisch mit den Zehen wackeln.
  • Immer die Treppe nehmen.
  • Beim Warten an der Haltestelle Bauch einziehen, Pomuskeln anspannen.
  • In Bus oder Bahn mindestens zwei Stationen stehen statt zu sitzen.
  • Immer aufstehen, wenn eine Aufgabe erledigt ist.
  • Beim Telefonieren rumlaufen.
  • Nach Feierabend zügig zum Auto oder Bus gehen, nicht schlendern.
  • Im Supermarkt Korb tragen statt Wagen schieben.

Die sieben Tricks, um schnell schlank zu werden reichen Ihnen noch nicht? Halten Sie sich fit mit diesen einfachen, aber umso effektiveren Fitness-Übungen für zu Hause!

Diät bedeutet nicht einfach nur Abnehmen, sondern vielmehr sich bewusst und gesund zu ernähren. Verschiedene Ernährungsweisen, effektive Diät-Tipps sowie tolle Diät-Rezepte finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 43.

Seite

Kommentare