14.12.2018

Diät-Snack Low-Carb-Chips: Die perfekte Alternative

Von

Low-Carb-Chips sind mit frischem Gemüse schnell zubereitet.

Foto: iStock/YakobchukOlena

Low-Carb-Chips sind mit frischem Gemüse schnell zubereitet.

Lecker, knusprig und erstaunlich leicht: Wie Sie ganz einfach Low-Carb-Chips herstellen können und welche Zutaten sich dafür am besten eignen, erfahren Sie hier.

Zu einem gemütlichen Fernsehabend gehören sie genauso dazu wie zum Sekt-Klatsch mit den besten Freundinnen: leckere Snacks. Vor allem Chips rangieren bei vielen auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Ärgerlich nur, dass die salzige Leckerei alles andere als kalorienarm ist. Und wer sich zudem noch nach dem Low-Carb-Prinzip ernährt, also weitestgehend auf Kohlenhydrate verzichtet, muss anfangen, umzudenken.

Doch wer sagt denn, dass Chips nur aus Kartoffeln bestehen dürfen? Gerade total angesagt sind sogenannte "Low-Carb-Chips", also Knabbereien aus anderen Gemüsesorten. In vielen Supermärkten gibt es solche bereits zu kaufen, allerdings sind meist nur wenige Gramm enthalten und die haben dann auch noch einen stolzen Preis. Damit Ihre Diät und die Liebe zu krossen, herzhaften Snacks nicht zum finanziellen Desaster werden, erklären wir Ihnen im Folgenden, wie Sie Low-Carb-Chips ganz einfach selber machen können.

Low-Carb-Chips: Naschen mal anders

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: das Lieblingsgemüse einkaufen, in feine Scheiben schneiden, salzen und ab in den Ofen damit. Klingt einfach? Ist es ja eigentlich auch. Erlaubt ist, was schmeckt und vor allem wenig Kohlenhydrate hat, da – man mag es kaum glauben – Nicht jede Gemüsesorte für die Low-Carb-Ernährung geeignet ist.

Unsere Tipps: Zucchini, Radieschen und Rote Bete. Sogar Grünkohl lässt sich in Chips verwandeln! Übrigens ist nicht nur Gemüse ideal zur Herstellung von Low-Carb-Chips geeignet. Auch aus herzhaftem Käse oder Bacon kann ein eiweißhaltiger Snack hergestellt werden.

Wer's lieber etwas süßer mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Denn Low-Carb-Chips aus früchten sind der perfekte Snack für die gesunde Ernährung, wobei man auch hierbei darauf achten sollte, Obst mit wenigen Kohlenhydraten zu wählen. Ausknackigen Äpfeln lassen sich zum Beispiel im Handumdrehen knusprige Low-Carb-Chips herstellen. Und die schmecken dann bestimmt auch kleinen Naschkatzen.

Die besten Rezepte für Low-Carb-Chips

Gebackene Gurken-Chips

Gurken sind von Natur aus kalorienarm und lassen sich mit wenigen Zutaten in leckere Low-Carb-Chips verwandeln.

Zutaten:

  • 2 mittelgroße Gurken
  • 1 TL Olivenöl oder Avocadoöl
  • 2 TL Apfelessig oder Essig nach Wahl
  • 1 TL Meersalz

So wird’s gemacht:

  1. Schneiden Sie die Gurken in hauchdünne Scheiben.
  2. Vermengen Sie die restlichen Zutaten und legen Sie die Gurken darin ein.
  3. Nun werden die Gurken-Chips auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.
  4. Entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit mit einem Papiertuch.
  5. Backen Sie die Low-Carb-Chips bei ca. 80 Grad im Ofen für 3 bis 4 Stunden – bis die Scheiben knusprig sind.
  6. Vor dem Servieren sollten Sie die Chips etwas abkühlen lassen.

Auf der nächsten Seite finden Sie weitere tolle Rezepte für Low-Carb-Chips. Einfach umblättern!

 

Klassische Gemüse-Low-Carb-Chips

Der absolute Klassiker und perfekt für alle, die sowieso nie genug von Gemüse bekommen können. Ein gesunder Snack, der ein kunterbunter Hingucker auf dem Tisch ist.

Zutaten:

  • Gemüse nach Wahl, z. B. Rote Beete, Zucchini, Karotten
  • ½ TL Meersalz
  • ½ TL Pfeffer
  • nach Wunsch: ein Spritzer Öl nach Wahl

So wird’s gemacht:

  1. Den Ofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
  2. Nun das Gemüse in dünne Scheiben schneiden.
  3. Aus Öl, Salz und Pfeffer ein Marinade herstellen und das Gemüse darin wälzen.
  4. Die Gemüsescheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 10 Minuten bei 200 Grad backen.
  5. Nun die Chips einmal wenden.
  6. Für weitere 5 bis 10 Minuten backen, bis die Chips knusprig und leicht (!) bräunlich sind. Achtung: Sie können schnell verbrennen, wenn sie zu lange backen.
  7. Vor dem Genuss einige Minuten abkühlen lassen.

Low-Carb-Chips aus Käse

Bei dieser Variante kommen alle Käse-Fans voll auf ihre Kosten. Denn das Gute am Käse ist ja: Er ist Low-Carb, enthält also wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß. Dafür allerdings viel Fett – daher sollte dieser Snack ebenfalls nur in Maßen genossen werden.

Zutaten:

  • Käse nach Wahl, zum Beispiel Parmesan, Cheddar etc.

Zubereitung:

  1. Ofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Den Käse fein reiben und in kleinen Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  3. Für ca. 8 bis 9 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist.
  4. Auskühlen lassen und die käsigen Low-Carb-Chips genießen.
  5. Extra-Tipp: Besonders lecker mit einem Dip aus Avocado-Creme, Sauerrahm oder Kräuterquark.

Wirsing-Low-Carb-Chips

Klingt ein wenig gewöhnungsbedürftig – aber viele Low-Carb-Chips-Genießer und Kohl-Fans schwören auf Snacks aus Kohlblättern.

Zutaten:

  • 1 Wirsingkohl
  • Eiswasser
  • Salz

Zubereitung:

  1. Backofen auf 90 Grad vorheizen und das Backbleck auf der mittleren Schiene platzieren.
  2. Den Strunk vom Wirsing entfernen, die Blätter ablösen und waschen.
  3. Salzwasser zum Kochen bringen.
  4. Wirsingblätter ca. drei Minuten lang kochen und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken.
  5. Die Blätter vorsichtig abtupfen, auf die Bleche legen und ca. 3 Stunden lang im Ofen backen.
  6. Danach mit Salz würzen.

Mehr Kreativität gefällig? Auf der nächsten Seite finden Sie ein Rezept für süße Low-Carb-Chips.

 

Low-Carb-Chips mal süß

Dieses Rezept ist perfekt für alle Leckermäulchen, die es auch beim Snacken eher süß mögen – dabei allerdings auf ihre Ernährung achten wollen.

Zutaten:

  • Obst nach Wahl, z. B. Äpfel, Bananen, Erdbeeren

Zubereitung:

  1. Ofen auf ca. 80 Grad vorheizen.
  2. Das Obst in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die süßen Low-Carb-Chips auf einem Backblech mit Backpapier verteilen.
  4. Im Ofen ca. 4 Stunden lang backen
  5. Wichtig: Einen Holzlöffel zwischen die Tür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  6. Die Chips abkühlen lassen und luftdicht verschließen. Sie halten sich für etwa fünf Tage.

Low-Carb-Chips: Mit diesen praktischen Küchenhelfern geht’s noch einfacher

Sie haben Gefallen an den gesunden Snacks gefunden und wollen sich und Ihre Lieben in Zukunft noch einfacher und schneller mit leckeren Low-Carb-Chips verwöhnen? Dann investieren Sie doch in einen Mandolinen-Gemüseschneider. Dieser zaubert Ihnen im Handumdrehen feine Gemüsescheiben, hauchdünn geschnitten.

Und wer keine Lust darauf hat, ständig für die Herstellung der Low-Carb-Chips den Ofen anzuwerfen, sollte sich überlegen, ob eine Heißluft-Fritteuse (auch "Air Fryer" genannt) oder ein Dörrautomat nicht die perfekte Ergänzung für den Haushalt wären. Das Gemüse wird dank heißer Luft gegart und knusprig bzw. dörrt aus. Bedeutet: Sie sparen sich noch mehr Kalorien, müssen dabei aber nicht auf den Geschmack verzichten.

Mehr Informationen zur Low-Carb-Ernährung sehen Sie im Video:

Tipps für die Low-Carb-Ernährung

Mit diesen Tipps wird der Start in die Low-Carb-Ernährung zum Klacks!

Tipps für die Low-Carb-Ernährung

Beschreibung anzeigen

Sie mögen es eher süß? Hier lesen Sie, wie Sie verschiedene Low-Carb-Süßigkeiten selber machen können. Weitere Artikel und Rezepte rund um die Low-Carb-Ernährung finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite