06.09.2017

Tschüss, Low Carb? 7 Kohlenhydrate, die beim Abnehmen helfen

Nicht alle Kohlenhydrate machen dick. bildderfrau.de verrät Ihnen, welche 7 Carbs Ihnen sogar beim Abnehmen helfen.

Foto: iStock/ fcafotodigital

Nicht alle Kohlenhydrate machen dick. bildderfrau.de verrät Ihnen, welche 7 Carbs Ihnen sogar beim Abnehmen helfen.

Seit dem großen Low-Carb-Hype haben Kohlenhydrate mit einem schlechten Ruf zu kämpfen. Zu Unrecht, denn manche von ihnen können sogar beim Abnehmen helfen.

Einfach Kohlenhydrate reduzieren, schon klappt es mit dem Gewichtsverlust: Low-Carb-Ernährung erfreut sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Die Folge: der Ruf kohlenhydrathaltiger Speisen hatte schwer zu leiden. Eigentlich zu Unrecht, denn Kohlenhydrate machen nicht automatisch dick. Zwar passen Sie nicht ins Low-Carb-Konzept, doch sie können im Rahmen einer kalorienbewussten Ernährung durchaus beim Abnehmen helfen. Die folgenden sieben Lebensmittel etwa sind echte Figurwunder.

1. Kartoffeln

Die Kartoffel hat ihren schlechten Ruf keineswegs verdient. Zwar ist sie reich an Kohlenhydraten, dafür hat sie aber wenige Kalorien. Mit gerade einmal 75 kcal auf 100 g schlägt sie zu Buche und macht dabei richtig schön lange satt. Die tolle Knolle enthält resistente Stärke, die vom Körper als Ballaststoff verwertet wird. Zucker wird langsamer ins Blut übertragen, wodurch die Insulinausschüttung geringer ist. Heißhunger hat keine Chance!

Es kommt tatsächlich vor allem auf die Zubereitung an. Bratkartoffeln und Pommes zum Beispiel sind fettig – so werden Kartoffeln tatsächlich zu Dickmachern. Wenn Sie stattdessen Pellkartoffeln mit leichtem Quark essen, sind die Knollen ein toller und vor allem gesunder Begleiter durch Ihre Diät.

>> Die Kartoffel-Quark-Diät: Abnehmen ohne Heißhunger-Attacken

>> Was Sie über die tolle Knolle wissen sollten

2. Hülsenfrüchte

Ob nun Bohnen, Kichererbsen oder Linsen: Hülsenfrüchte sind reich an Kohlenhydraten. Und zwar langkettige, die dafür bekannt sind, besonders lange zu sättigen. Obendrein sind Hülsenfrüchte besonders fettarm, reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen und somit richtig gut für die Gesundheit.

Ein weiterer Vorteil: Hülsenfrüchte lassen sich auf verschiedenste Art und Weise zubereiten – ob nun in Suppen oder in Salaten.

>> Linsensuppe: Tolles Rezept zum Abnehmen

3. Vollkornprodukte

Wenn Sie schon Kohlenhydrate essen, dann bitte die richtigen. Wer bei Brot oder Pasta die Vollkorn-Variante wählt, ist auf der sicheren Seite. Vollkorn-Produkte machen lange satt, ungesunde Snacks haben so weniger Chancen.

Sie sollten allerdings darauf achten, was Sie dazu essen: Vollkorn-Pasta, die in Sahnesauce ertränkt wurde, wird Ihnen keine Diät-Erfolge bescheren. Zum Vollkorn-Brot sollten Sie auch lieber fettarmen Belag wählen – etwa mageren Schinken und Hüttenkäse.

4. Haferflocken

Das Getreide liefert dem Körper viele wertvolle Kohlenhydrate, die richtig lange satt machen. Nach dem Genuss steigt der Blutzuckerspiegel nur sehr langsam an, weshalb Heißhunger keine Chance hat.

Wer schon zum Frühstück Haferflocken isst, etwa in Form eines Porridges, isst erwiesenermaßen auch später am Tag weniger. Noch ein Verzehrtipp: Haferflocken mit Magerquark oder Joghurt. Einfach lecker!

>> Veganes Bircher Müsli mit Johannisbeeren

>> Gesund und gut für die Figur: Das Haferflocken-Frühstück

5. Quinoa

Haben Sie schon mal etwas vom Begriff Pseudogetreide gehört? Dabei handelt es sich um Körner, die optisch an Getreide erinnern und auch ähnlich zubereitet werden – allerdings einer ganz anderen Pflanzengattung angehören. Dafür sind Pseudogetreide glutenfrei, reich an Eiweiß und super sättigend.

Auch Kult-Zutat Quinoa zählt dazu. Quinoa ist außerdem reich an essentiellen Aminosäuren und hält die Verdauung auf Trab. Ein tolles Lebensmittel, wenn Sie satt sein und trotzdem abnehmen wollen.

>> Leckere Alternativen zu Reis: Quinoa, Bulgur und Couscous

>> Quinoa-Pfannkuchen mit Parma-Schinken und Blaubeer-Chutney

6. Buchweizen

Anders als in Russland und Polen ist Buchweizen hierzulande nicht so angesagt. Schade eigentlich, denn das nussig schmeckende Pseudogetreide kann Ihrer Diät auf die Sprünge helfen. Wie auch Quinoa ist es sehr sättigend und gesund. Grund genug, dem Buchweizen eine Chance zu geben – vielleicht sogar mit diesem Rezept:

>> Buchweizensalat: Vegetarisches Rezept mit Mais und Oliven

Getrocknete Datteln & Feigen

Trockenobst enthält eine Menge Fruchtzucker – letztlich auch nichts anderes als Kohlenhydrate. Ansonsten sind Datteln und Feigen reich an Ballaststoffen, fettarm und bringen die Verdauung in Schwung.

Wenn es also mal unbedingt etwas Süßes sein muss: statt Schokolade lieber zwei dieser getrockneten Früchte essen. Das schlägt weniger auf die Hüften und verhindert Heißhunger. Perfekt!

Siehe auch: Diäten

>> High Carb: Abspecken mit Kohlenhydraten

In der Bildergalerie erfahren sie weitere Diät-Mythen:

Seite

Kommentare