01.09.2017

Natürlich Nadine Hilfe bei Heißhunger: 6 Ursachen und wie Sie sie beheben

Haben Sie oft plötzlichen Appetit? Das könnte an diesen sechs Ursachen liegen!

Foto: iStock/Wavebreakmedia

Haben Sie oft plötzlichen Appetit? Das könnte an diesen sechs Ursachen liegen!

Heißhunger als Zeichen für Energiemangel: Lernen Sie 6 Ursachen für Ihre Essenslust kennen und wie Sie sie stillen können.

Hunger ist – einfach gesagt – das Verlangen des Körpers nach Energie. Heißhunger wiederum ist ein plötzlich auftretender, besonders großer Hunger. Aber woher kommt dieser Jieper und was hilft?

6 Ursachen von Heißhunger

Das plötzlich auftretende starke Hungergefühl kommt meist nicht aus dem Nichts. Es gibt ganz unterschiedliche Ursachen für Heißhunger. Dazu können bestimmte Krankheiten wie Diabetes oder Stoffwechselerkrankungen sowie besondere Umstände wie eine Schwangerschaft zählen.

Es kann jedoch auch schlichtweg um einen Mangel an Energie gehen. Ich stelle Ihnen hier sechs mögliche Ursachen von einer ständigen Essenslust vor, die vor allem auf einen Energiemangel zurück zu führen sind, auf die Sie selbst Einfluss nehmen können und die nicht alle mit Essen zu tun haben:

  • Schlafmangel
  • Stress
  • Geistige und/oder körperliche Anstrengung
  • Nährstoffmangel
  • Lange Esspausen und unregelmäßiges Essverhalten
  • Gewohnheiten

1. Heißhunger durch Schlafmangel

Es kann einen ganz einfachen Grund für Heißhunger geben und dieser nennt sich Schlafmangel. Denn Hunger ist generell ein Zeichen dafür, dass der Körper Energie verlangt und plötzlich auftretender starker Hunger ist oftmals ein Zeichen für einen Mangel an Energie. Im Umkehrschluss sollte Heißhunger seltener auftreten, wenn Sie ausgeschlafen und ausgeruht sind.

Die Lösung: Um Heißhunger zu mildern, kann eine der ersten Maßnahmen sein, auf Ihre Schlafgewohnheiten zu achten. Schlafen Sie für Ihre Bedürfnisse ausreichend? Schlafen Sie durch und haben Sie einen ruhigen, erholsamen Schlaf? Probieren Sie aus wie es Ihnen geht, wenn Sie früher ins Bett gehen und abends vor dem Einschlafen entspannenden Tätigkeiten nachgehen.

>> Abnehmen und besser Schlafen dank Kirschen

2. Heißhunger aufgrund von Stress

Chronischer Stress kann eine enorme Belastung für den Körper darstellen. Er verbraucht nicht nur enorm viel Energie und kann zu Blutzuckerschwankungen führen (Heißhunger!), sondern auch zu Schlafstörungen. Wie oben beschrieben, kann Schlafmangel ein Grund für plötzliche Gelüste sein und so kann es sein, dass Stress gleich doppelt zu Heißhunger führt.

Die Lösung: Fühlen Sie sich gestresst und ausgelaugt? Und wenn ja: Handelt es sich um ein Phase oder ist es ein dauerhafter Zustand? Wenn Sie chronischen Stress in Verbindung mit ständigem Heißhunger haben, sollten Sie entsprechenden Ausgleich schaffen. Machen Sie in Ihrem Alltag öfter Pausen, suchen Sie sich ein entspannendes Hobby wie Yoga, Pilates oder Meditation oder sorgen Sie für mehr Bewegung, um Stress abzubauen.

>> Die besten Strategien gegen Stress-Pfunde

3. Geistige und/oder körperliche Anstrengung in Verbindung mit Heißhunger

Sport und körperliche Anstrengung können natürlich auch zu Heißhunger führen. Der Körper verbraucht dabei enorme Mengen an Energie, die er natürlich über die Nahrung wieder einfordern will. Auch geistige Anstrengung, wie zum Beispiel ein mental herausfordernder Job oder eine Arbeit, die ein hohes Maß an Konzentration und/oder Kreativität fordert, kann zu starkem Hungergefühl führen. Die wichtigste Energiequelle für das Gehirn sind Kohlenhydrate und so hat man es bei geistig herausfordernder Arbeit meist mit Heißhunger auf Süßes zu tun.

Die Lösung: Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Körper bei starker geistigen und körperlichen Anstrengung, die Energie geben, die er braucht. Hier wiederum sollten Sie darauf achten, dass es sich um qualitativ hochwertige Energiequellen handelt, sprich: naturbelassene, nährstoffreiche und qualitativ hochwertige Lebensmittel.

4. Heißhunger als Zeichen von Nährstoffmangel

Für seine optimale Funktionsweise ist der Körper auf die unterschiedlichsten Nährstoffe angewiesen. Einige davon kann er selbst herstellen, andere muss er über die Nahrung erhalten. Erhält er nicht genug von einem bestimmten Nährstoff oder einer Nährstoffgruppe, so kann er einen Heißhunger darauf entwickeln. Wenn dem Körper zum Beispiel nicht genügend Vitamine über die Nahrung erhält, kann es sein, dass er immer wieder nach Essen verlangt, in der Hoffnung, dass Vitamine dabei sind. Wenn Sie ihm allerdings nur Weißbrot mit Wurst und Käse liefern, wird der Vitaminmangel so nicht gemildert.

Die Lösung: Essen Sie generell möglichst nährstoffreich, naturbelassen und ausgewogen, sodass der Körper ständig mit den unterschiedlichsten Nährstoffen versorgt wird. Möglichkeiten, um dies sicher zu stellen sind zum Beispiel die Regenbogenernährung oder eine regionale/saisonale Ernährungsweise.

5. Lange Esspausen und Unregelmäßigkeit als Ursache von Heißhunger

Lange Esspausen oder ein unregelmäßiger Mahlzeitenrhythmus können zu Heißhunger führen. Fehlt dem Körper lange Zeit die Energiezufuhr, so ist es nur natürlich, dass er mit starken Gelüsten antwortet. Und auch im Fall, dass Ihr Tagesrhythmus und somit auch Ihr Essverhalten unregelmäßig ist, kann es sein, dass Heißhungerattacken natürlicherweise öfter auftreten. Der Körper versucht so die Energie- und Nährstoffzufuhr sicher zu stellen.

Die Lösung: Essen Sie nur 2 oder 3 Mal am Tag und haben Sie mit Heißhunger zu kämpfen? Zwingen Sie sich nicht zu Pausen, wenn Ihr Körper nach Energie verlangt. Versuchen Sie es mit kleinen Zwischenmahlzeiten oder Snacks, die nährstoffreich und naturbelassen sind, wie Gemüse, Obst oder Nüsse. Essen Sie außerdem jeden Tag zu ähnlichen Zeiten. Wenn der Körper weiß, dass er zu bestimmten Zeiten Nahrung erhält, braucht er nicht unbedingt Heißhunger zu entwickeln.

>> Erfolgreich abnehmen: Zu diesen Zeiten sollten Sie essen

6. Heißhunger aufgrund Ihrer Gewohnheiten

Haben Sie nach einer Hauptmahlzeit schon immer zu etwas Süßem gegriffen? Gibt es abends vorm Fernseher regelmäßig Chips? Ist der Kuchen am Nachmittag selbstverständlich? Ihr Körper hat sich an diese Rituale bzw. Regelmäßigkeit in der Energiezufuhr gewöhnt. Es kann daher gut sein, dass Ihre Essenslust auf Ihren Gewohnheiten basiert.

Die Lösung: Wenn Ihr Heißhunger auf Ihren Gewohnheiten basiert, dann ist der 1. Schritt, dass Sie sich diese Gewohnheiten bewusst machen. Überlegen Sie sich dann, was Sie anstelle einer ungesunden Gewohnheit tun könnten. So könnten Sie zum Beispiel den Kuchen am Nachmittag hin und wieder durch etwas Obst und Gemüse oder eine Handvoll Nüsse ersetzen. Eine genauere Anleitung zum Verändern von Gewohnheiten finden Sie hier:

>> Ernährungsumstellung ohne Verzicht: So geht es!

Fazit: Bestimmte Ursachen von Heißhunger können Sie einfach selbst beheben

Heißhunger ist oftmals ein Zeichen für einen Mangel an Energie, der aufgrund diverser Ursachen entstehen kann. Dazu zählen unter anderem Schlafmangel, Stress, körperliche oder geistige Anstrengung, Mangel einer bestimmten Nährstoffgruppe, zu lange Esspausen oder auch Ihre eignen Gewohnheiten, die sich über die Zeit eingeschlichen haben. Auf all’ diese Ursachen können Sie ganz einfach selbst Einfluss nehmen und ihre Essenslust damit lindern.

Mehr von Kolumne: Natürlich Nadine

>> Erfolgreich abnehmen: 10 Tipps gegen Heißhunger-Attacken

Seite