30.08.2017

Nur 20 Minuten pro Woche Abnehmen leicht gemacht: Fitness für Faule mit EMS-Training

Von

Welche Frau wünscht sich nicht einen flachen Bauch und straffe Haut? Mit dem EMS-Training scheint dies nun spielend möglich zu sein.

Foto: iStock/Nastco

Welche Frau wünscht sich nicht einen flachen Bauch und straffe Haut? Mit dem EMS-Training scheint dies nun spielend möglich zu sein.

Straffe Haut, flacher Bauch – mit Elektrostimulation geht es schneller und ist weniger anstrengend als Sport. Fitness für Faule sozusagen.

Der Wunschfigur stehen meistens ein paar Pfunde im Weg. Damit der Körper straff wird, brauchen Sie aber auch noch ein paar zusätzliche Muskeln. Und das Beste: Mehr Muskeln verbrennen mehr Kalorien – täglich, sogar im Schlaf. Mit EMS-Training können Sie alle drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: abnehmen, straffen und den Kalorienverbrauch ankurbeln – mit nur 20 Minuten pro Woche.

Elektromyostimulationstraining: Was ist das?

Muskeln aus der Steckdose: EMS steht für Elektromyostimulation, bei der die Muskeln durch Reizstrom stimuliert werden. Durch die elektrischen Impulse spannen sich die Muskeln an – wie beim Krafttraining, nur ohne endlose Quälereien im Fitnessstudio. Es ist sogar möglich, einzelne Muskeln getrennt anzusteuern. Schwachstellen wie Bauch, Beine, Po lassen sich so gezielt in Form bringen.

Ist das nicht gefährlich? Nein, keine Angst – dieses Prinzip wird schon lange in der Physiotherapie eingesetzt, zum Beispiel in der Reha nach Knieoperationen oder um Muskelschwund entgegenzuwirken. Sogar Leistungssportler nutzen das EMS-Training, um besser zu werden.

EMS-Training: Wie funktioniert es?

Vor dem EMS-Training bekommen Sie an Arme, Beine, Hüfte und Oberkörper spezielle Manschetten angelegt, die befeuchtet und anschließend mit einem Gerät verkabelt werden. Die Montur muss nass sein, damit sie den Strom besser leitet. Der Trainer kann nun mit verschiedenen Reglern an jede Muskelgruppe Stromimpulse senden: bei Anfängern mit leichter, bei Fortgeschrittenen mit höherer Intensität

Wie fühlt sich das an? Ziemlich ungewohnt! Es kribbelt im ganzen Körper, selbst an Stellen, die Sie vermutlich noch nie in ihren Leben gespürt haben. Viel Zeit zum Nachdenken haben Sie aber nicht. Die einzelnen Stromstöße dauern nur wenige Sekunden, gefolgt von wenigen Sekunden Pause. Während der Strom fließt, ziehen sich die Muskeln zusammen. Was Sie tun müssen: Wenn sich beispielsweise durch die Stromimpulse ihr Arm beugt, müssen Sie dagegen halten und beim Beintraining in die Hocke gehen. Nach 15 bis 20 Minuten ist schon alles wieder vorbei. Außer der Muskelkater, den Sie höchstwahrscheinlich haben werden. So ganz ohne Qual geht es dann doch nicht.

EMS-Training: Die Vorteile

Allein schon durch 20 Minuten "unter Strom" verbrauchen Sie eine ordentliche Portion Kalorien. Und durch den Muskelzuwachs erhöht sich automatisch auch ihr Grundumsatz. Ideal, um schlank zu werden und zu bleiben. Angst vor unnatürlichen Muskelpakten brauchen Sie nicht haben. Das ist schon rein genetisch ausgeschlossen. Vielmehr werden die Muskeln ihre Haut und ihre Haltung straffen. Auch ihr Bindegewebe profitiert von der Behandlung mit Strom.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit einem EMS-Training werden Sie schon nach wenigen Anwendungen Erfolge verspüren. Diverse Studien haben die Effektivität bereits wissenschaftlich nachgewiesen. Zudem erreicht die Elektrostimulation auch tiefer gelegene Stellen, die mit herkömmlichem Training schwer zu erreichen sind. Rückenschmerzen verschwinden und selbst der Beckenboden wird trainiert.

Geht EMS-Training auch zuhause?

Es gibt inzwischen Geräte für den Heimgebrauch zu kaufen, allerdings sind sie entweder teuer oder taugen nichts. Ein professionell geführtes EMS-Training ist immer besser. Ein geschulter EMS-Trainer sorgt für die richtige Anleitung und Ausführung. Gesundheitliche Schäden können so von vornherein ausgeschlossen werden, auch wenn das Risiko minimal ist. Bestimmt gibt es einen Anbieter in ihrer Nähe. Die Zahl solcher Studios steigt nach wie vor. Die kosten liegen pro Einheit um die 20 Euro.

Fazit: EMS-Training ist sicher nichts für jeden, allein schon aufgrund des ungewohnten Gefühls. Aber ausprobieren sollten Sie es allemal, wenn Sie relativ unkompliziert ein paar Pfunde verlieren wollen.

>> Mehr zum Thema

Wie bleibe ich fit mit 40?

Komm mit! - Jeder Sporttyp hat seinen Soundtrack

Darum sind Kniebeugen gut für Ihren Rücken und Po

13 Abnehm-Tricks: In einer Woche eine Kleidergröße weniger

Bauchtraining für Faule: Mit einer Übung zum flachen Bauch

Spezial-Diät für Bauch, Beine, Po

Sport und Fitness: Bleiben Sie geschmeidig!

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen