17.08.2017

Unbedingt vermeiden! Diese 3 Frühstück-Fehler zerstören die Diät

Kleine Fehler beim Frühstück können den Erfolg einer Diät verhindern.

Foto: imago/Science Photo Library

Kleine Fehler beim Frühstück können den Erfolg einer Diät verhindern.

Sie halten Diät und nehmen trotzdem nicht ab? Diese drei typischen Frühstücks-Fehler können die Ursache sein.

 

Wie wichtig ist eigentlich das Frühstück, wenn man abnehmen möchte? Bei dieser Fragestellung scheiden sich die Geister und tatsächlich handhaben alle Menschen das anders. Manche brauchen nur einen Kaffee, andere frühstücken stattdessen gerne üppig mit allem Drum und Dran.

Susie Burrell, Ernährungsexpertin aus Australien, hat sich intensiv mit der Frühstücks-Thematik auseinandergesetzt und ist zu interessanten Erkenntnissen gekommen, die sie jetzt in der britischen Zeitung "Daily Mail" äußert. Ihr Fazit: Es gibt drei Fehler, die alle Abnehmwilligen beim Frühstück machen!

>>

1. Zu spätes Frühstück

Direkt nach dem Aufstehen haben nicht viele Menschen wirklich Hunger. Aber: "Je früher man frühstückt, desto besser ist es für den Stoffwechsel", so Burrell. Sie fügt hinzu, dass die meisten Menschen aber zwischen 9 und 10 Uhr am Vormittag essen.

2. Man vergisst beim Kalorienzählen die Getränke

Eine Portion Rührei hat um die 200 Kalorien, ein belegtes Brötchen hat etwa 400 Kalorien – schon am Morgen zählen Menschen die abnehmen wollen fleißig ihre aufgenommenen Kalorien. Doch was viele dabei vergessen: auch Getränke haben Kalorien – und einige davon haben es sogar ganz schön in sich.

Latte Macchiato schlägt mit über 100 Kalorien zu Buche und auch ein Smoothie ist nicht ohne. "Ein großer Smoothie kann zwischen 60 und 80 Gramm bzw. zwölf bis 16 Teelöffel Zucker enthalten", erklärt die Ernährungsexpertin. Kalorien aus Getränken werden gerne vergessen zu berechnen. Bei passionierten Latte-Trinkern und/oder Smoothie-Fans kann das durchaus ein Grund sein, weshalb man trotz Diät nicht abnimmt.

>> Süßes am Morgen: 10 hinreißende Frühstücksideen

3. Zu wenig Eiweiß

Eiweiß macht lange satt – und deshalb sollte eine ausreichende Menge davon ins Frühstück integriert werden. "High-Carb-Frühstücke mit Toastbrot und Cerealien machen nicht bis zum Mittagessen satt, man braucht 20 Gramm gute Proteine zum Frühstück, um den Insulin-Spiegel unter Kontrolle zu haben", so Burrell. Und wer bis zum Mittag nicht satt bleibt, greift öfter zu Snacks und zu Zwischenmahlzeiten und nimmt allein dadurch mehr Kalorien zu sich.

Der Vorschlag der Expertin: zwei Eier, gebackene Bohnen und Käse – alternativ griechischer Joghurt oder ein Eiweiß-Drink.

>> Porridge-Rezepte für das Low-Carb-Frühstück

>> Eier kochen: So gelingt Ihnen das perfekte Frühstücksei!

Frühstück ja oder nein? bildderfrau.de hat 20 Diät-Mythen unter die Lupe genommen:

Fazit: Ein leichtes Frühstück ist gar nicht so kompliziert

"Frühstück bringt den Stoffwechsel nach dem nächtlichen Fasten wieder in Schwung“, so Susie Burrell. Auf Frühstück verzichten entspricht nicht ihrer Vorstellung. Ihres Erachtens ist die beste Zeit für ein Frühstück etwa zwischen sieben und acht Uhr am Morgen. Zu dieser Zeit sollte man sich mit einem eiweißreichen Frühstück verwöhnen. Eine leckere Eierspeise oder griechischer Joghurt mit Früchten sind optimal. Dazu eine Tasse Grüner Tee und man ist perfekt gewappnet für den Tag.

Klingt doch gar nicht so kompliziert! Und wer weiß? Vielleicht purzeln die Pfunde ja tatsächlich besser, wenn man diese drei Fehler vermeidet.

Siehe auch: Frühstücksideen

>> Diese Lebensmittel gehören zu einem gesunden Frühstück

Seite

Kommentare