16.08.2017 - 12:50

Kuchen mal anders Muffins: Leichte & gesunde Rezepte für den Sommer

Von

Foto: iStock/STEEX

Klein, süß und trotzdem gesund: Diese Muffins können Sie fast ohne Reue genießen.

Muffins sind schnell gemacht und sooo vielseitig. Die kleinen süßen Teile können sogar leicht und gesund sein – wenn Sie auf Haushaltszucker verzichten oder besonders viel gesundes Obst verwenden. Ja, sogar mit Gemüse, wie zum Beispiel Karotten, lassen sich gesunde Muffins kalorienarm zubereiten.

Leichter und gesünder ohne Zucker

Muffins ohne Zucker? Ja, das geht. Reife Bananen reichen zum Beispiel vollkommen aus. Tipp: Je reifer die Banane, desto süßer schmeckt sie. Wenn Sie also ein paar Exemplare mit braunen Stellen herumliegen haben, die keiner mehr essen will, dann sollten Sie unbedingt unsere saftigen Bananen-Buttermilch-Muffins ausprobieren. Jetzt werden Sie vielleicht denken, dass Bananen letztendlich auch Zucker enthalten. Stimmt, er kommt aber gesund verpackt daher – mit Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Ganz im Gegensatz zum bösen Haushaltszucker, der ausschließlich "leere" Kalorien mitbringt.

Alternativen zum Haushaltszucker

Oder kennen Sie Xylit? Das ist ein moderner Zuckerersatz, der bei Foodies auf der ganzen Welt total angesagt ist. Das Besondere: Im Gegensatz zu Süßstoffen gilt Xylit als unbedenklich, ist natürlichen Ursprungs und schützt sogar vor Karies. Und das Beste: Xylit besitzt die gleiche Süßkraft wie Zucker, lässt sich also genauso dosieren, was vor allem beim Backen wichtig ist, da der Zucker im Rezept nicht nur für die Süße sorgt, sondern dem Teig auch Volumen und Textur verleiht. Probieren Sie es aus! Xylit gibt es inzwischen in gut sortierten Supermärkten. Der Ersatzzucker ist zwar etwas teurer, verhilft aber zu süßem Genuss ohne Reue.

Bananen-Buttermilch-Muffins

Zutaten:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Vollkorn-Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 250 ml Buttermilch
  • 2-3 reife Bananen
  • 2 EL Öl oder geschmolzene Butter
  • 1 Ei
  • Etwas Vanille
  • Honig oder Agavendicksaft nach Bedarf

So wird´s gemacht:

  1. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Das Muffinblech einfetten oder mit Muffin-Papierförmchen auslegen. Die Bananen pürieren oder mit einer Gabel gründlich zerdrücken. Alle trockenen und nassen Zutaten getrennt voneinander vermengen und anschließend nur noch kurz in einer Rührschüssel miteinander mischen.
  2. Die Förmchen zu 3/4 mit dem Teig füllen. Wenn Sie mögen, können Sie noch Nüsse oder Schokostücke als Deko obendrauf geben. Dann 15-20 Minuten fertig backen. Ob die Muffins gar sind, testen Sie am besten mit einem Holzstäbchen. Wenn nach dem Einstechen kein Teig daran kleben bleibt, sind die Muffins fertig.

Lust auf weitere leichte Muffin-Rezepte?

Möhren-Muffins

Zutaten:

  • 150 g Karotten
  • 150 g gemahlene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse)
  • 100 g Mehl
  • 125 g geschmolzene Butter
  • 100 g Zucker oder Xylit
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

So wird´s gemacht:

  1. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Muffin-Backform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Die Karotten putzen und fein raspeln. Butter und Zucker oder Xylit cremig schlagen, die Eier unterrühren und anschließend das gesiebte Mehl mit dem Backpulver einrühren. Zum Schluss die Möhren und Nüsse unterheben.
  2. Den Teig in die Backförmchen geben und ca. 25-30 Minuten fertig backen. Auch hier hilft der „Stäbchentest“: Wenn nichts mehr hängen bleibt, ist der Teig fertig.

Hier verraten wir Ihnen, wie Sie ein besonders erfrischendes Zitronen-Muffin-Rezept noch leichter machen können.

>> Mehr zum Thema:

Kuchen zum Frühstück: 5 einfache und sehr leckere Rezepte

Sommerliches Dessert: Früchtelasagne

Köstlich knusprig: Granola Cups mit Joghurt und Beeren

Raindrop-Cake: Der Null-Kalorien-Kuchen

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen