Aktualisiert: 04.04.2021 - 16:28

Unter die Lupe genommen! Obst bei Low Carb? Klar – aber nicht alle Sorten!

Es gibt einige Früchte, die auch während der Low-Carb-Ernährung erlaubt sind – wir zeigen Ihnen, welches Obst Sie bei Low Carb genießen können.

Foto: iStock/Sjale

Es gibt einige Früchte, die auch während der Low-Carb-Ernährung erlaubt sind – wir zeigen Ihnen, welches Obst Sie bei Low Carb genießen können.

Obst ist gesund – deshalb darf man es auch immer essen. Oder etwa nicht? Wer sich Low Carb ernährt, sollte zumindest vorsichtig sein, denn einige Früchte haben dank des enthaltenen Fruchtzuckers auch viele Kohlenhydrate. Bei uns erfahren Sie mehr.

Low Carb ist weniger eine Diät als eine langfristige Umstellung der Ernährung – mit der Sie nebenbei auch toll abnehmen können, sofern Sie auf eine begrenzte Zufuhr der Kalorien achten. Dabei sollten Sie weitestgehend auf Kohlenhydrate verzichten und stattdessen viel Fleisch, Milchprodukte und Gemüse essen.

Doch was ist eigentlich mit Obst? Obst ist doch auch sehr gesund – aber hier vergessen viele, dass Früchte oft eine Menge Zucker enthalten. Viele Low Carber greifen beim Heißhunger zwischendurch zu leckeren Früchten statt zur Schokolade und glauben, sich selbst und der eigenen Figur damit etwas Gutes zu tun. Doch weit gefehlt! Wer zu viel oder das falsche Obst isst, gefährdet bei dieser Ernährung den Abnehm-Erfolg. Grund ist der hohe Anteil an Fruchtzucker im Obst. Wir verraten Ihnen, welches Obst Sie bei Low Carb essen dürfen – und von welchem Sie besser die Finger lassen.

Welches Obst bei Low Carb? Diese Früchte haben wenige Kohlenhydrate

Es gibt einige Früchte, die auch während der Low-Carb-Ernährung bedenkenlos verzehrt werden kann. Zu beachten ist natürlich, dass es trotzdem immer auf die Menge ankommt. Wer unter 100 g Kohlenhydrate am Tag zu sich nimmt, kann auf diesem Wege abnehmen. Folgende Obstsorten haben mit unter 10 g pro 100 g Frucht die wenigsten Kohlenhydrate:

  • Acerola-Kirsche, Aprikose, Avocado, Brombeere, Cantaloup-Melone, Clementine, Erdbeere, Grapefruit, Guave, Heidelbeere, Himbeere, Holunderbeere, Johannisbeere (rot), Limette, Maulbeere, Orange, Pampelmuse, Papaya, Pfirsich, Preiselbeere, Quitte, Rhabarber, Stachelbeere, Wassermelone, Wintermelone, Zitrone.

Sie sehen: Wenn Sie sich Low Carb ernähren, können Sie in den meisten Fällen auf aromatische Beeren-Früchte und verschiedene Melonen-Sorten zurückgreifen. In Kombination zu Pfirsich und Zitrusfrüchten können Sie so einen köstlichen Obst-Salat zubereiten und sich so mit einem tollen Low-Carb-Dessert verwöhnen. Wie wäre es zum Beispiel mit dieser Low Carb-Variante der Linzer Blumentorte? Hier kommen Rhabarber und Erdbeeren zum Einsatz – und das schmeckt!

Apropos Nachtisch – wenn es mal etwas anderes als Obstsalat oder die genannte Torte sein soll, haben wir in der Galerie tolle zuckerfreie Dessertrezepte für Sie zusammengestellt.

Obst mit mittlerem Kohlenhydrat-Gehalt

Auch die folgenden Früchte sind während der Low-Carb-Ernährung erlaubt – doch hier sollten Sie auf größere Mengen verzichten, um den Abnehm-Plan nicht zu gefährden. Immerhin enthalten sie pro 100 g zwischen zehn und 20 g Kohlenhydrate.

  • Ananas, Apfel, Birne, Feige, Granatapfel, Hagebutte, Johannisbeere (schwarz), Kaki, Kirsche, Kiwi, Litschi, Mandarine, Mango, Mirabelle, Mispel, Nektarine, Passionsfrucht, Pflaume, Süßkirsche, Weintrauben, Zwetschgen.

"Ein Apfel am Tag den Arzt erspart" – so oder so ähnlich lauten diverse Sprichwörter, die darauf anspielen, wie gesund Äpfel sind. Damit liegen diese Redewendungen zwar richtig, doch im Rahmen einer Low-Carb-Diät kann man durch fleißiges Naschen von Äpfeln schnell auf eine beachtliche Menge an Kohlenhydraten am Tag kommen. Und wer denkt schon, dass er die Diät gefährdet, weil zu viele Äpfel gegessen wurden?

Diese Früchte sind tabu bei Low Carb

Es gibt tatsächlich verschiedene Obstsorten, die für eine Low Carb-Ernährung absolut nicht geeignet sind. Das liegt daran, dass sie auf 100 g über 20 g Kohlenhydrate aufweisen – und somit sehr zuckerhaltig sind.

  • Banane, Kochbanane, Netzannone, Persimone. Besonders viele Kohlenhydrate haben übrigens Datteln (65 g auf 100 g). Getrocknete Früchte sind ebenfalls nicht geeignet – hier liegen die Kohlenhydrat-Werte bei über 60 g auf 100 g.

Getrocknete Früchte haben eine überaus große Menge an Kohlenhydraten. Das kommt daher, dass Trockenobst einen geringeren Wassergehalt aufweist als frische Früchte – während die anderen Inhaltsstoffe in gesteigerter Menge vorhanden sind. Bei manchen Inhaltsstoffen hat das gesundheitsfördernde Aspekte, so ist Trockenobst reich an Antioxidantien und Ballaststoffen. Doch auch der Gehalt an Fruchtzucker ist deutlich erhöht – wodurch Trockenobst nicht nur ungünstig bei Fructoseintoleranz ist, sondern streng genommen auch dick machen kann. In der Low-Carb-Ernährung hat Trockenobst auf jeden Fall nichts zu suchen.

Low Carb: Dieses Obst ist erlaubt
Low Carb: Dieses Obst ist erlaubt

Fazit: Bei Obst auf die richtigen Sorten achten

Die These "Obst ist gesund und passt damit auch in eine Diät" stimmt leider nicht grundsätzlich. Einige Früchte enthalten schlicht viel Fruchtzucker und damit auch Kohlenhydrate, weshalb nicht alle für eine Low-Carb-Diät geeignet sind. Doch keine Sorge, es gibt genügend Obst, das bei Low Carb erlaubt ist – ganz reuelos.

Übrigens: Nicht alle Gemüsesorten sind bei Low Carb erlaubt – auch hier gibt es einige Ausnahmen. Weitere Informationen und kreative Rezepte rund um Low Carb finden Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe