06.06.2017

Natürlich Nadine Täglich detoxen ohne Aufwand: Mit diesen 5 Lebensmitteln

Eine Detox-Kur ist nichts für schwache Nerven. Man kann sich aber auch zwischendurch etwas Gutes tun und auf fünf Zutaten zurückgreifen, die entgiftend wirken.

Foto: iStock/nensuria

Eine Detox-Kur ist nichts für schwache Nerven. Man kann sich aber auch zwischendurch etwas Gutes tun und auf fünf Zutaten zurückgreifen, die entgiftend wirken.

5 Detox-Zutaten für den Alltag: Wenn Ihnen die Zeit für eine Detox Kur fehlt, unterstützen Sie Ihren Körper einfach täglich beim Entgiften.

Detox Kuren sind im Trend! Sie kommen in Form von Saft- oder Suppenkuren daher, als Fastenprogramme, basischer Kost und vielen weiteren Varianten. Das macht Detox im Alltag viel einfacher als vorher. Dabei geht es vor allem darum, Giftstoffe, Säuren und Schlacken aus dem Körper zu schwemmen, die sich über die Zeit aufgrund eines Zuviels an ungesunder Ernährung, Genussmitteln, Umweltgiften und Ähnlichem im Körper angesammelt haben können.

Ich persönlich bin ein Freund solcher Kuren, da sie den Körper entlasten und Zeit zur Reinigung und Regenerierung geben. Gleichzeitig bin ich auch der Meinung, dass schon kleine Detox Maßnahmen im Alltag dem Körper viel bringen. Im Folgenden habe ich daher ein paar Detox-Zutaten für Sie zusammen gestellt, von denen Sie die meisten wahrscheinlich bereits zu Hause haben und die Sie ganz einfach in Ihre tägliche Ernährung integrieren können.

>> Das Geheimnis der Detox-Diät: Mit diesem Plan funktioniert's!

5 basische Lebensmittel für den Detox im Alltag

Diese Lebensmittel wirken im Körper basisch, verdauungs- oder auch stoffwechselanregend und sollen so bei der Entgiftung unterstützen und den Säure-Basen-Haushalt in Balance bringen.

Apfelessig wirkt verdauungsfördernd

Apfelessig wird eine verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt und eine gesunde Verdauung stellt sicher, dass Nährstoffe vom Körper richtig verwertet werden und Giftstoffe ausgeschieden werden. Des Weiteren wird Apfelessig - anders als man womöglich denken würde - im Körper basisch verstoffwechselt und liefert gleichzeitig basische Mineralien wie Kalium und Magnesium. Diese Eigenschaften wirken positiv auf den Säure-Basen-Haushalt. Außerdem soll Apfelessig den Blutzuckerspiegel regulieren und so vor Heißhungerattacken schützen. Bereiten Sie zum Beispiel Salatsaucen mit Apfelessig zu oder trinken Sie vor einer Mahlzeit oder 1 Mal am Tag ein Glas stilles Wasser mit 1-2 Teelöffel Apfelessig und optional ein wenig Honig. Verwenden Sie am besten naturtrüben, unpasteurisierten, biologischen Apfelessig.

Siehe auch: Apfelessig

Zitrone wird im Körper basisch verstoffwechselt

Obwohl sie so sauer schmeckt, wirkt die Zitrone - ähnlich wie Apfelessig - im Körper basisch und somit ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt. Gleichzeitig haben die in Zitrone enthaltenen Antioxidantien eine entzündungshemmende Wirkung und schützen vor freien Radikalen. Außerdem soll die Zitrusfrucht anregend auf die Entgiftungsorgane Leber und Niere wirken und zu guter Letzt auch das Immunsystem unterstützen, welches natürlich eine Hauptrolle bei der Abwehr von Schadstoffen aus Ernährung und Umwelt spielt. Trinken Sie beispielsweise ein Glas heißes oder kaltes Wasser mit dem Saft einer Zitrone am Tag. Verwenden Sie hierfür bestenfalls Bio-Zitronen und waschen Sie die Zitrone vor dem Auspressen gründlich ab. Übrigens: Auch die Grapefruit wirkt wie die Zitrone basisch und durch die enthaltenen Bitterstoffe besonders anregend auf die Leber.

Cayennepfeffer regt den Stoffwechsel an

Cayennepfeffer wirkt stark basisch, gleichzeitig verdauungsfördernd, stoffwechselanregend, leberschützend, antioxidativ und antibakteriell und macht sich daher perfekt als Detox-Zutat. Grund hierfür sind die in dem scharfen Gewürz enthaltenen Mikronähr- und Wirkstoffe wie der Scharfstoff Capsaicin, Provitamin A und andere Carotinoide, Vitamin C sowie Antioxidantien. Hinzu kommt, dass Cayennepfeffer den Fettstoffwechsel fördern soll und somit beim Abnehmen unterstützt. Zusammen mit Zitrone wird er im Rahmen der sogenannten Zitronensaftkur - auch bekannt als Master Cleanse Kur - getrunken. Hierbei wird täglich ein Glas Wasser mit 2 EL Zitronensaft, 1/10 TL Cayenne Pfeffer Pulver und 2 EL Ahornsirup getrunken. Auch zusammen mit Grapefruitsaft macht sich Cayennepfeffer sehr gut und ergibt so einen super Getränk, das die Fettverbrennung fördert. Außerdem können Sie Ihre Mahlzeiten immer mit etwas Cayenne Pfeffer würzen.

Mehr zum Thema Gewürze

Petersilie wirkt blutreinigend

Petersilie ist reich an Chlorophyll, welches sozusagen das Hämoglobin der Pflanzen ist, daher auch im menschlichen Körper positiv auf das Blut wirkt und unter anderem die Blutreinigung unterstützen soll. Außerdem enthält Petersilie zahlreiche weitere Mikronährstoffe, wie Vitamine und Mineralien, die Säuren im Körper neutralisieren können und bei der Ausscheidung von Schadstoffen helfen. Außerdem soll Petersilie Niere und Blase anregen und damit die Entgiftungsprozesse fördern. Essen Sie Petersilie zu Ihrem Salat, im Smoothie oder streuen Sie sie einfach über Ihre Lieblingsgerichte. Übrigens: Auch andere Kräuter, grüne Salatsorten und Blattgemüse unterstützen Ihren Körper beim Detoxen.

Wasser schwemmt Giftstoffe aus

Das ultimative Detox-Mittel ist und bleibt Wasser. Wasser fungiert im Körper als Lösungsmittel, in dem sowohl Nährstoffe als auch Abfallprodukte gelöst werden. Letztere werden von Wasser als Transportmittel aus dem Körper geschwemmt. Wasser liefert wertvolle basische Mineralien, wie Kalium und Magnesium, die ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt wirken. Zugleich wird durch ausreichendes Trinken die Niere - eines der wichtigsten Entgiftungsorgane - angeregt. Trinken Sie ca. 0,03 l Flüssigkeit je Kilogramm Körpergewicht pro Tag, am besten in Form von stillem Mineralwasser, Quellwasser oder gefiltertem Wasser, um den Körper optimal zu hydrieren und so bei der Entgiftung zu unterstützen.

Siehe auch: Mineralwasser

Mehr Ideen zum Thema Detox gesucht? Bei uns werden Sie fündig.

Mehr von Natürlich Nadine

Seite