30.03.2017

Natürlich Nadine Essen für Herz und Seele: Speisen gegen Kummer

Essen kann die Seele trösten und kann gleichzeitig gesund sein.

Foto: iStock/M_a_y_a

Essen kann die Seele trösten und kann gleichzeitig gesund sein.

Essen kann trösten und das Herz wärmen. Erfahren Sie, wie „Comfort Food“ und stimmungsaufhellende Zutaten bei Kummer helfen können.

Essen kann so viel mehr als nur satt machen. Essen kann nähren und wärmen und zwar nicht nur ernährungsphysiologisch sondern auch auf psychischer und seelischer Ebene. Und genau dieser Aspekt kann so heilsam sein, wenn man nicht gut drauf ist, Traurigkeit oder Kummer verspürt.

Wie sehr, zeigt eine aktuelle Bewegung aus den USA mit dem Namen „Feeding a Broken Heart“ - zu Deutsch: „Ein gebrochenes Herz nähren“. Hintergrund ist ein Schicksalsschlag, den die Food-Bloggerin Lindsay von „Pinch of Yum" sehr offen und auf ergreifende Art und Weise mit ihren Lesern teilt: „ Wie Ihr wisst, hat mich das Leben aufgrund der Geburt und des schnellen Versterbens unseres kleinen Jungens zu einer Expertin in Bezug auf das Nähren eines gebrochenen Herzens gemacht.“

>> Brainfood: Essen für mentale Fitness

Essen kann heilen - nicht nur den Körper

Zunächst konnte die so koch-affine Lindsay aufgrund Ihres Verlusts kaum essen, wie sie auf ihrem Blog beschreibt: „In meinem Magen fühlte ich schwere Trauer und mein Herz war in seinem tiefsten Inneren gebrochen.“ Doch dann durfte sie erleben, was Freundschaft und Gemeinschaft bedeuten und wie sie sich in Form von Essen zeigen können. So schreibt sie auf „Pinch of Yum“: „Wisst Ihr, was dann passiert ist? Helfer kamen vorbei. Und sie begannen, uns essen zu bringen. Unsere Freunde erinnerten uns daran, wie man isst. Zu einem Zeitpunkt, an dem wir nicht einmal mehr wussten, welches Essen wir überhaupt mochten. (…) Manchmal brachten sie eine Mahlzeit vorbei und blieben für einen kurzen Besuch und manchmal, stellten sie einen Topf voll Suppe einfach vor der Tür ab und verschwanden wieder.“

Diese Anteilnahme in Form von Essen berührte die Food-Bloggerin so sehr, dass sie daraus die Bewegung „Feeding a Broken Heart“ startete. Dabei ruft sie ihre Leser dazu auf, Essen als Mittel gegen Kummer oder Traurigkeit für sich selbst und andere zu nutzen.

>> Gesünder leben: Besser kleine Schritte als große Sprünge

Comfort Food: Essen bei Traurigkeit und Kummer

Vielleicht haben Sie auch schon erlebt, dass Sie zum Beispiel bei Liebeskummer ein besonderes Verlangen nach Süßem und Schokolade hatten oder in einer Phase, in der Sie traurig waren, Hunger auf sehr Nahrhaftes und Wärmendes, wie Suppe, hatten. Diese Speisen taten Ihnen in diesem Moment besonders gut und wirkten wohltuend. Man könnte sie als „Comfort Food“ bezeichnen - Essen, das das Herz und die Seele nährt.

Wenn Sie traurig sind, dann ist es eben nicht mehr so wichtig, ob das Essen nun „gesund“ - im ernährungsphysiologischen Sinn - ist. Viel wichtiger ist, dass es Ihnen und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden gut tut und genau dieser Aspekt ist an dieser Stelle gesund.

>> Gesund essen gehen: 10 Tipps für den Restaurantbesuch

Rezepte für Herz & Seele

Besonders wohltuend für Herz und Seele sind Gerichte, die oftmals in der Hausmannsküche zu finden sind: eine cremigen Suppe, ein wohltuender Auflauf, ein wärmender Eintopf. Auch Lindsay von „Pinch of Yum“ schlägt auf ihrem Blog Rezepte dieser Art vor: Kartoffelsuppe, Nudelauflauf, Rindereintopf, überbackene Enchiladas.

Diese Art von Gerichten wärmen und kräftigen nicht nur, sondern erinnern uns oftmals gleichzeitig an unsere Kindheit: an Situationen, wenn die Mutter oder Oma gekocht hat und wir im Kreise der Familie zusammen saßen. Das Gefühl von Geborgenheit und Nähe kann so durch das Essen erzeugt werden und heilend auf Herz und Seele wirken.

Vielleicht hatten Sie in Ihrer Kindheit ein ganz besonders Lieblingsgericht, das Ihre Oma immer für Sie gekocht hat und das Sie noch heute ganz besonders mögen. Genau solche Rezepte spenden bei Traurigkeit und Kummer Trost und wirken sehr wohltuend.

>> Gesunde Ernährung trotz Stress: 7 Tipps für den Alltag

Stimmungsaufhellende Zutaten

Neben nährenden und wohltuenden Rezepten, gibt es bestimmte Lebensmittel, die Ihre Stimmung heben können, indem Sie zum Beispiel die Produktion von Hormonen fördern können, die positiv auf den Gemütszustand wirken oder durch enthaltende Mineralien entspannend und ausgleichend wirken:

  • Kakao unterstützt die Produktion des Glückhormons Serotonin und wirkt durch den hohen Anteil an Magnesium entspannend. Er ist vor allem in dunkler Schokolade zu finden.
  • Gewürze wie Vanille und Zimt, sollen die Serotonin-Produktion im Gehirn unterstützen. Geben Sie davon zum Beispiel ein paar Prisen in Ihr Müsli oder den Kaffee.
  • Ingwer wird nachgesagt, aufgrund der Schärfe die Produktion von Glückshormonen zu fördern. Genießen Sie Ingwer mit etwas Honig als wärmenden Tee.
  • Banane und Aprikose, enthalten wertvolle B-Vitamine sowie Kalium, die gut für die Nerven sind. Als wohltuender Snack sind sie somit perfekt.
  • Nüsse und Samen enthalten wertvolle Fette, die gut für die Nerven sind. Außerdem sind sie reich an Tryptophan, dass die Bildung von Serotonin unterstützt.
  • Getrocknete Datteln und Feigen sind nicht nur süß und haben somit einen wohltuenden Effekt, sondern sind ebenfalls reich an Tryptophan. Probieren Sie Datteln als Zutat in Brownie Kugeln

>> Neue Power mit den besten Energie-Häppchen

Gemeinsam Essen als Seelentröster

Nicht nur Essen an sich kann Trost und Kummer mildern, sondern vor allem auch der Rahmen, in dem Essen gegessen wird. Auch die Food-Bloggerin Lindsay erlebte, wie gut es tun konnte, dass Freunde mit selbst gemachten Essen vorbei kamen.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder traurig sind, versuchen Sie, nicht alleine zu essen. Essen Sie mit der Familie, treffen Sie Freunde zum Essen oder fragen Sie Nachbarn, ob sie gemeinsam mit Ihnen essen möchten. Neben Essen, können menschliche Nähe und Gesellschaft enorm aufbauend und heilend wirken sowie Herz und Seele nähren.

---

Mehr von Natürlich Nadine ...

Seite