08.06.2016

Tag des Meeres 2016 Lebenswichtige Lebensräume: unsere Ozeane

Foto: istock/cinoby

Über zwei Drittel der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Daher trägt die Erde auch den Namen Blauer Planet – am 8. Juni ist Tag des Meeres!

Das Meer steckt voller Geheimnisse und Schönheit: In Tiefen bis zu fünf Kilometern wimmelt es nur so von unentdeckten und unerforschten Tierarten, von durchsichtigen, leuchtenden und bizarr geformten Lebewesen. Heiße Quellen sprudeln in der Tiefe und gigantische Korallenriffe schillern in bunten Farben.

Leben im Wasser und an Land

Die Weltmeere sind für das Leben auf der Erde unentbehrlich, nicht nur als Lebensraum für unzählige Tierarten, sondern auch als Klimaschützer. Die gewaltigen Wassermassen der Ozeane binden riesige Mengen Kohlendioxid und verhindert so, dass das Treibhausgas in die Atmosphäre gelangt, wo es zur Erwärmung der Erde beitragen würde. Zudem produziert die Meeresflora (Pflanzenwelt der Meere) rund 70 Prozent des Sauerstoffs, den wir Menschen zum Atmen brauchen.

Tag des Meeres

Trotz der enormen Wichtigkeit der Meere auch für das Leben an Land, gehen wir nicht immer gut mit ihm um: Wir nutzen es als Müllkippe und in den riesigen Netzen der Fischerflotten landet tonnenweise sogenannter „Beifang“. Meere übersäuern, Lebensräume verschwinden. Um auf all dies aufmerksam zu machen, beschlossen die Teilnehmer des Erdgipfels (Konferenz der Vereinten Nationen) 1992 in Rio de Janeiro, ab 2009 jedes Jahr am 8. Juni den Tag des Meeres zu begehen.

Früchte des Meeres

Als Meeresfrüchte bezeichnet man Muscheln, Garnelen, Tintenfische, Krabben, Hummer – alle essbaren wirbellosen Meerestiere, also kein Fisch. Die kalorienarmen Meeresfrüchte sind nicht nur lecker, sondern auch gesund, sie sind reich an Eiweiß und enthalten Jod und Omega-3-Fettsäuren. Für viele sind die Frutti di Mare typische Urlaubsgerichte. Aber sich den Geschmack des Meeres nachhause zu holen, ist gar nicht so schwer. Neben Klassikern wie Muscheln in Weißweinsoße oder frittierte Tintenfische gibt es zahlreiche weitere Zubereitungsarten für Scampi, Muscheln und Co. Probieren Sie es aus!


Ein köstliches Duo: Meeresfrüchte und Pasta


Der Vitamin-Eiweiß-Mix: Salate mit Krabben und Co.


Internationale Spezialitäten

Mehr zum Thema Garnelen

Seite