06.11.2017

So funktioniert's Mit der 5-zu-2-Diät dauerhaft zum Abnehmerfolg

Von

Mit der 5-zu-2-Diät können Sie an fünf Tagen normal essen. Lediglich an zwei Tagen wird gefastet.

Foto: iStock/Peopleimages

Mit der 5-zu-2-Diät können Sie an fünf Tagen normal essen. Lediglich an zwei Tagen wird gefastet.

5 Tage essen, 2 Tage fasten. Das Prinzip der 5-zu-2-Diät wirkt radikal, kann aber zu einem dauerhaften Abnehmeffekt führen. Lesen Sie, wie und warum die Diät funktioniert und wie Sie sie am besten umsetzen.

Was sind die größten Diät-Hürden? Vor allem das maßvolle Genießen ist es, das vielen Abnehmwilligen schwerfällt. Zudem sorgt eine Ernährung, bei der die Kalorienzufuhr dauerhaft unter dem Energieumsatz liegt, dafür, dass der Körper den Energieverbrauch auf Sparflamme setzt. Wird wieder normal gegessen, droht der sogenannte Jo-Jo-Effekt.

>> Diätfallen: Warum nehme ich nicht ab?

Die 5-zu-2-Diät erscheint radikal, wirkt aber genau diesen Gewöhnungseffekten effektiv entgegen und verspricht somit einen dauerhaften Abnehmerfolg. Wir haben die Diät unter die Lupe genommen!

Weitere Diäten und Tipps für eine gesunde und ausgewogene Lebens- und Ernährungsweise stellen wir Ihnen auf unserer umfangreichen Themenseite vor.

Die 5-zu-2-Diät: So funktioniert das Abnehm-Konzept

Wer schnell abnehmen möchte, sollte seinen Körper gewissermaßen schocken. Diese Auffassung vertritt augenscheinlich auch der britische Arzt Michael Mosley, der in seinem neuen Buch "The Fast Diet" die 5-zu-2-Ernährung befürwortet.

Die Angabe "5 zu 2" bezieht sich auf einen besonderen Fastenintervall: Zwei Tage die Woche begrenzen Frauen die Kalorienzufuhr auf 500 Kilokalorien, und Männer auf 600 Kilokalorien, die übrigen fünf Wochentage darf ganz normal gegessen werden. Dabei dürfen die beiden Fastentage nicht direkt aufeinander folgen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Körper wird jedes Mal unvorbereitet getroffen, wenn die gewohnte Nahrungszufuhr einmal ausbleibt. Der Grundumsatz wird nicht beeinträchtigt, der Kalorienverbrauch bleibt hoch – so wie am Anfang einer jeden Diät. Vor allem fällt es vielen Menschen paradoxerweise leichter, fast ganz auf Nahrung zu verzichten, als die Menge zu reduzieren. Denn wer einmal mit dem Essen anfängt, kann meist schlecht aufhören. Aus demselben Grund wird die Empfehlung, täglich fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten einzunehmen, immer seltener ausgegeben. Wer täglich bis zu sechsmal isst, der isst eben häufig auch sechsmal zu viel.

So gelingt das Abnehmen mit der 5-zu-2-Diät

Auch wenn die 5-zu-2-Diät nur zwei Fastentage pro Woche beinhaltet, sollte an den übrigen fünf Tagen nicht hemmungslos geschlemmt werden, wenn es mit dem Abnehmen klappen soll. Wer tatsächlich ein halbes Kilo pro Woche abnehmen will, sollte an den fünf Tagen der normalen Ernährung nicht mehr als 2.000 kcal zu sich nehmen.

Hier gelten die üblichen Empfehlungen: Kohlenhydratarm und fettarm kochen, nicht auf das Frühstück verzichten. Letzteres ist ein wichtiger Energielieferant, der kaum dick macht.

>> Diese Lebensmittel gehören zu einem gesunden Frühstück

Tipp: Wer sich schwer tut, eine solche Diät ganz konsequent durchzuhalten, sollte im Interesse seiner Gesundheit auch Sport treiben. Denn dadurch wird nicht nur während der Bewegung Energie verbraucht; es kommt auch zu einem Aufbau an Muskelmasse. In der Folge erhöht sich der Grundumsatz, also der Kalorienverbrauch im Ruhezustand. Nebenbei werden Sporttreibende natürlich mit einer verbesserten Fitness belohnt.

20 Diät-Mythen im Check:

Geeignete Lebensmittel für die 5-zu-2-Diät

Ist eher der plötzliche Heißhunger das Problem der Diät, sollte sich im Kühlschrank vor allem gesundes Essen befinden: Hochwertige, langkettige Kohlenhydrate verhindern starke Reaktionen des Blutzuckerspiegels und folglich auch deutliche Appetit-Schübe. Auf Fett darf beim Abnehmen nicht gänzlich verzichtet werden, weil der menschliche Organismus auf viele Fettsäuren angewiesen ist. Die zugeführte Menge sollte allerdings reduziert werden, was den Genuss von Chips und Süßem genauso verbietet wie von Fertiggerichten.

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die gut sättigen, ohne viele Kalorien zu liefern. Rohes Gemüse sollte schon wegen der Ballaststoffe ganz oben auf dem Speiseplan stehen. Auch mageres Fleisch, Haferflocken und Naturjoghurt sättigen ganz ausgezeichnet, ohne zu sehr auf die Hüften zu schlagen. Überhaupt sind Proteine zum Abnehmen gut geeignet, weil bei den Umwandlungsprozessen im Körper viel Energie verloren geht.

Wenn Sie sich einige Wochen an die 5-zu-2-Diät halten, werden Sie sicher an Gewicht verlieren. Auf Dauer ist es jedoch ratsamer, beim Thema Abnehmen auf Ganzheitlichkeit zu achten: Wer dauerhaft schlank bleiben möchte, sollte seine Ernährung langfristig umstellen und regelmäßig Sport treiben.

Seite