Aktualisiert: 26.09.2018 - 14:45

Abnehm-Ratgeber Diätfallen: Warum nehme ich nicht ab?

Von

"Warum nehme ich nicht ab?" Trotz aller Mühe und Disziplin stellen Sie sich diese Frage während jeder Diät? Hier gibt es die Antwort...

Foto: iStock/AJ_Watt

"Warum nehme ich nicht ab?" Trotz aller Mühe und Disziplin stellen Sie sich diese Frage während jeder Diät? Hier gibt es die Antwort...

Es klappt nicht mit dem Abnehmen? Erkennen Sie diese Diätfallen und vermeiden Sie sie – dann gelingen auch die Diät und der dauerhafte Erfolg.

Abnehmen ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt viele Tipps und Tricks, aber ebenso viele Blockaden auf dem erfolgreichen Weg zur Wunschfigur. Einige Blockaden bleiben häufig unbemerkt – dann stellt sich verzweifelnd die Frage "Warum nehme ich nicht ab?". Wir erklären, welche typischen Diätfallen Sie unbedingt umgehen sollten, um Abnehmerfolge zu erzielen.

Warum nehme ich nicht ab? Wenn das Gewicht einfach nicht weniger werden will

Der Gang auf die Waage ist für viele, die sich eine Zeitlang an einen strengen Diätplan halten, mit Frust verbunden. Vor allem, wenn trotz weniger Essen und einer Umorientierung im Alltag, mehr Sport und dem Zählen von Kalorien nicht das gewünschte Ergebnis zu sehen ist.

Es gibt keine pauschale Antwort darauf, warum die einen weniger, die anderen mehr Zeit zum Abnehmen benötigen. Die häufigste Ursache hierfür liegt in der Kalorienaufnahme durch bestimmte Lebensmittel – aber auch andere Gründe können dem Abnehmen entgegenwirken und den Erfolg einer Diät verhindern.

1. Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers

Leiden Sie unter Stress, produziert Ihr Körper viel Cortisol. Dabei handelt es sich um ein Hormon, welches Fett einlagert und das Abnehmen verhindert – obwohl Sie weniger essen als sonst. Entspannung und die Freude über kleine Ergebnisse können dem Problem entgegenwirken. Wir haben Ihnen dazu hilfreiche Strategien gegen solche Stress-Pfunde zusammengestellt.

Mit einer Blitzdiät erzielen Sie nur selten das gewünschte Ergebnis, da Sie zwar schnell abnehmen, es aufgrund der Unterversorgung Ihres Körpers aber zu Heißhunger und kleinen Ausrutschern in der Ernährung kommt. Ungesunde Snacks sollten nicht nur beim Abnehmen, sondern auch im Hinblick auf Ihre Gesundheit keine Rolle im Alltag spielen. Greifen Sie zwischendurch lieber zu kalorienarmen Snack-Alternativen.

Beim Abnehmen ist ausreichend Flüssigkeit für die Gesundheit und Ihr Wohlbefinden besonders wichtig. Trinken Sie viel und wählen Sie vor allem ungesüßte Früchtetees oder Wasser. Vermeiden Sie Säfte und Cola, Milch, Alkohol oder Smoothies und sonstige Getränke mit Zucker. Übrigens: Häufig wird Durst auch mit Hunger verwechselt. Wenn Sie die tägliche Menge von mindestens 1,5 bis 2 Litern Flüssigkeit gleichmäßig über den Tag verteilen, lernen Sie gleichzeitig, diese beiden Empfindungen unterscheiden zu können.

Sind Sie auch schon mal einem Diät-Mythos auf den Leim gegangen? In unserer Bildergalerie finden Sie gleich 20 Mythen zum Thema Abnehmen:

2. Bewegung und ausreichend Schlaf – das A und O, um konstant abzunehmen

Warum nehme ich nicht ab? Bei zu wenig Bewegung lässt das Wunschgewicht trotz kalorien- und fettarmer Ernährung auf sich warten. Abnehmen geht einfacher, wenn Sie verschiedene Übungen und regelmäßigen Sport in Ihren Alltag integrieren. Ein täglicher Spaziergang in schnellem Schritt oder 30 Minuten Fahrradfahren unterstützen das Abnehmen und leisten obendrein einen Beitrag zur Förderung Ihrer Gesundheit und zur Steigerung Ihres Wohlbefindens.

Entdecken Sie passend dazu unsere Übersicht zum Kalorienverbrauch durch Sport.

Kochen Sie zwar ausschließlich nach gesunden Rezepten und treiben Sport, verzichten aber auf den erholsamen Schlaf, verlangsamt dies den Abnehm-Erfolg ebenfalls. Zu wenig Schlaf setzt Ihren Körper unter Stress und wirkt sich somit nachteilig auf den Erfolg der Diät aus. Bezüglich des Schlafrhythmus sollten Sie auf Ihr Gefühl hören und sich die Zeit gönnen, die Ihr Körper von Ihnen fordert. Sind Sie ein Langschläfer, ist Ihr Körper mit fünf Stunden Schlaf nicht ausreichend erholt, was sich ebenfalls negativ auf den Erfolg der Diät auswirkt.

3. Regelmäßig essen, statt zu hungern

Hungern Sie tagsüber nicht, da sich sonst spätestens zum Abend der Heißhunger einstellt und zu kalorienreichem Essen verleitet. Erfolgreich abnehmen können Sie mit regelmäßigen kleinen Mahlzeiten, die Ihren Körper in Schwung bringen und Ihnen ausreichend Energie für den Alltag liefern. Gleiches gilt auch für eine Diät, die bei starker Verknappung an Nährstoffen und Vitaminen mit dem unerwünschten Jo-Jo-Effekt aufwartet und für einen starken Heißhunger auf süße und ungesunde Lebensmittel sorgt. Reduzieren Sie Ihre Mahlzeiten, ohne dass Sie zu wenig essen und Ihren Körper auf Sparflamme halten. Denn eine Mangelernährung kann weitreichende Folgen haben.

4. Auf Magnesiumzufuhr achten

Wussten Sie, dass Magnesiummangel den Stoffwechsel und demnach das Abnehmen bremst? Magnesium ist an den Prozessen zum Aktivieren wichtiger Verdauungsenzyme beteiligt. Bei einem Mangel kann es zur fehlerhaften Verarbeitung der Nahrung kommen, was z. B. Blutzuckerschwankungen verursacht. Zusätzlich lässt Magnesium die Muskeln schneller entspannen, was den Ausdauersport erleichtert. Neben Erschöpfungszuständen und verschiedenen Schmerzbeschwerden, wie Migräne und Rückenschmerzen, erkennen Sie Magnesiummangel auch an Krämpfen in den Waden und/oder Füßen.

5. Nicht auf zu viele Kohlenhydrate verzichten

Die Low Carb-Ernährung ist im Trend und hat schon vielen bei der Umstellung auf eine gesündere und ausgewogene Ernährung geholfen. Jedoch sollten Kohlenhydrate nicht völlig vom Ernährungsplan gestrichen werden, denn diese sind ungemein wichtig für die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und Förderung des Sättigungsgefühls. Der Clou ist, auf gesunde Portionsgrößen zu achten und stark verarbeitete Kohlenhydrate zu meiden.

Übrigens: Neue Studien zeigen auf, dass die Low Carb-Ernährung die Lebenserwartung verkürzen kann – erfahren Sie dazu mehr.

Also: Erfolgreich abnehmen ist nicht schwer – orientieren Sie sich an diesen Tipps und setzen Sie sich kleine Etappenziele. Verlangen Sie Ihrem Körper beim Abnehmen niemals zu viel auf einmal ab, sondern planen das Abnehmen realistisch – dann können Sie sich bereits in naher Zukunft über erste Erfolgserlebnisse freuen.

Konnten wir Ihre Frage "Warum nehme ich nicht ab?" mit diesen Hinweisen beantworten? Auf unserer umfangreichen Themenseite finden Sie weitere Ratgeber rund um erfolgreiche Diäten mit unterschiedlichen Plänen und Ernährungstipps.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe