15.02.2019

60's, Sanduhr, U-Bootausschnitt Diese Sommer-Modetrends stehen kurvigen Frauen besser

Von

Bei den sexy Sommer-Modetrends für kurvige Frauen haben Bodyshamer keine Chance.

Foto: iStock/Rawpixel

Bei den sexy Sommer-Modetrends für kurvige Frauen haben Bodyshamer keine Chance.

U-Bootausschnitt, taillierte Mode mit Sanduhr-Silhouette und 60ies-Bademode: In diesen Sommer-Modetrends sehen kurvige Frauen einfach besser aus.

Es gibt Modetrends, die stehen kurvigen Frauen einfach besser. Auf dem Laufsteg werden die heißen Teile zwar in aller Regel von spindeldürren Models präsentiert, in der Praxis zeigt sich jedoch, dass es Rundungen braucht, um diese Mode auszufüllen.

Das gilt zum Beispiel für die im Sommer 2019 angesagte Bademode im 60ies-Stil und für Mode in trendiger Sanduhr-Silhouette, wo die Taille betont werden soll. Auch tiefe Ausschnitte haben keinen Reiz, wenn sie nichts enthüllen.

Sehen Sie hier Sommer-Modetrends für kurvige Frauen – Stylistin Martina Reuter und "Wundercurves"-Gründerin Tiffany La verraten BILD der FRAU, was beim Styling zu beachten ist.

Sommer-Modetrends für kurvige Frauen: entscheidend ist Figurtyp, nicht Konfektionsgröße

So sollte man weniger auf die Konfektionsgröße achten, sondern mehr auf den Figurtyp und die dafür optimale Passform der Kleidung. "Egal ob Größe 38 oder 48 – entscheidend ist die Silhouette und Form des Körpers,", erklärt Tiffany La. "So muss man zum Beispiel bei einer kleinen Frau mit Größe 38 andere Dinge beachten als bei einer großen Frau mit Größe 38. Daher ist es für mich kein Unterschied, wen ich berate. Eine kurvige Frau kriegt keine Extra-Regeln, die sie beachten muss."

Die Unternehmerin weiß, dass eine selbstbewusste Ausstrahlung eine große Rolle spielt: "Unsere Kleidung ist eine Erweiterung unserer Persönlichkeit und zeigt nach außen, wer wir sind oder sein wollen. Man schafft erst eine Angriffsfläche für Bodyshamer, wenn man diese auch zulässt und sich klein macht. Natürlich helfen die entsprechenden Stylingtipps, Kurven zu betonen und die 'Problemzonen' zu kaschieren. Man kann von keinem Menschen verlangen, von heute auf morgen den ganzen Kleiderschrank auszutauschen. Es ist wichtig, mit Outfits anzufangen, in denen man sich wohlfühlt. Danach kann man sich an einen eigenen und individuellen Look herantrauen und selbstbewusster in seinen Styling-Entscheidungen werden."

Denim all over

"Denim ist ein starkes Thema 2019, das passt perfekt zu kurvigen Frauen", sagt Stylistin Martina Reuter. "Denimblusen – offen und lässig gestylt – sehen toll aus und machen jung und frisch."

Am Beispiel einer engen Jeans oder eines Jeanskleides wird deutlich, wie wichtig die passende Größe eines Kleidungsstückes gerade bei Modetrends für kurvige Frauen ist. Jedes Teil sollte perfekt passen – nicht größer, aber vor allem auch nicht kleiner sein, denn Kleidung, die zu klein ist, macht optisch dicker. Tiffany La rät: "Aufgrund der verschiedenen Körperformen ist ein Ausprobieren von zwei bis drei Größen essentiell, um die richtige Größe für sich zu finden."

Generell gilt: Kaufen Sie immer die Größe, die Sie haben und nicht die, die Sie gern hätten!

Lieblingsmuster: Streifen, Punkte, floral oder alles im Mix

Dass Querstreifen dick machen, ist ein Mythos. Also her damit! Zu den Modetrends für kurvige Frauen gehören auch Punkte und florale Prints. Martina Reuter: "Bei Muster bitte Vorsicht, klein und zart wirken bei kurvigen Frauen als ‘rausgewachsen‘, gern zu großen floralen Blumenprints greifen, die lenken von den Kurven ab, wenn das gewünscht ist."

Bei den Modetrends für kurvige Frauen 2019 darf der "Muster-Mix" nicht fehlen. Wer Prints stilvoll miteinander kombinieren kann, zieht die Blicke auf sich.

Hingucker Dekolleté

Im Frühling und Sommer werden die Röcke kürzer und der Ausschnitt tiefer. Diese Mode spielt Kurvenfrauen in die Hände, die diesbezüglich auch wirklich etwas zu bieten haben. In Sachen angesagter Sommer-Modetrend sollten kurvige Frauen undbedingt ihr üppiges Dekolleté gekonnt in Szene setzen. "Kurvige Frauen sollten besonders auf die Ausschnitte bei Oberteilen achten", sagt Stylistin Martina Reuter. "Der V-Ausschnitt ist der Geheimtipp für ein schmaleres Aussehen. Ein U-Bootausschnitt macht weiblich und feminin."

Wer tief blicken lässt, sollte einen BH wählen, der nicht nur schöne Formen zaubert, sondern auch gut sitzt. Breite Träger und Haltebänder sind dabei essentiell. Sie dürfen nicht einschneiden und sollten so bequem sein, dass man nicht das Gefühl hat, den Sitz ständig korrigieren zu müssen.

Femme fatale mit der Sanduhr-Silhouette

Das Formen der Kurven hört beim Dekolleté nicht auf, sondern geht bei der Taille weiter. Für die wunderbar weibliche Sanduhr-Silhouette ist eine schöne Taille Pflicht. Die wird am besten mit einer X-Linie betont, die mit ausgestellten Kleidern und Röcken gelingt.

Martina Reuter: "Kurvige Frauen sollten immer die Taille betonen – mit passenden Schnitten oder Accessoires wie Gürtel. Egal wie breit die Hüfte oder wie groß die Brust ist, eine Taille sorgt immer für eine passende Silhouette."

Zarte Frühlingsgefühle mit Pastell

Zarte Farben wie Rosé und Flieder machen Lust auf Frühling und sind gleichzeitig ein wichtiger Modetrend, der kurvigen Frauen besonders gut steht, weil er ihre Weiblichkeit unterstreicht. Stylistin Martina Reuter rät: "Pastellträume sind supertoll im Frühling. Dabei bitte darauf achten, dass man den hellen Farbton mit einer dunkleren Nuance unterstützt. Flieder mit Ultraviolett zum Beispiel – sieht toll aus."

Her mit der Hochwasserhose! Denn schlanke Knöchel hat jede

Wer keine langen Röcke oder Kleider mag, greift in Sommer zu 7/8-Hosen – ein Sommer-Modetrend wie gemacht für kurvige Frauen – vorausgesetzt, das Hosenbein ist gerade geschnitten. "Damit zeigt frau nicht die kompletten Beine und bleibt geheimnisvoll. Die Länge sieht aus wie Hochwasserhosen und ist toll, denn jede Frau hat schmale Knöchel", sagt Martina Reuter.

Heiße Höschen aus den 60er-Jahren

In puncto Bademode sind Kurvenfrauen 2019 klar im Vorteil. Die Sixties sind wieder da, und die hoch geschnittenen Bikini-Höschen stehen kurvigen Frauen besonders gut. Martina Reuter: "Egal ob Bikini oder Badeanzug – die Taille ist der Fokus, und damit sieht man in jeder großen Größe perfekt proportioniert aus. Marine-Style, also Streifen, sind toll und machen eine schlanke Silhouette."

__________________________________

Fachliche Beratung: Martina Reuter ist regelmäßig bei HSE 24 als TV-Moderatorin zu sehen. Als Trend & Style-Expertin spricht sie bei verschiedenen TV-Sendern in Deutschland und Österreich über Trends und Lifestyle-Themen.

Tiffany La ist die Gründerin von Wundercurves.de, ein Marktplatz für große Größen.

Online-Shops für Mode in großen Größen waren vor einigen Jahren rar gesät. Heute bieten viele trendige Plus-Size-Mode an.

Passende Kleidung finden ist gar nicht so einfach – denn sie soll gut sitzen, angenehm zu tragen sein und am besten noch toll aussehen. Dass das auch bei großen Größen funktioniert, erklärt unsere Expertin.„Welcher Figurtyp bin ich?“ ist nicht die richtige Frage. Hier erfahren Sie mehr!

Jede Menge Modetrends finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite