Aktualisiert: 07.07.2020 - 08:12

Kulturbetriebe weltweit Der Louvre öffnet – auch andere Top-Museen wieder zugänglich!

Von

Die Mona Lisa darf man auch nur mit Maske bestaunen.

Foto: imago images / IP3press

Die Mona Lisa darf man auch nur mit Maske bestaunen.

Auf der ganzen Welt wurden seit Monaten viele Kulturbetriebe geschlossen, da große Menschenmassen im Innenbereich zu riskant gewesen wären. Nun hat das berühmte Louvre in Paris wieder geöffnet und andere Museen folgen.

Das Leben und der Kulturbetrieb müssen irgendwie weitergehen – trotz Corona-Pandemie. Am gestrigen Montag, dem 6. Juli 2020, eröffnete daher in Paris auch das meistbesuchte Kunstmuseum der Welt wieder seine Tore. Einige internationale Museen planen ebenfalls schon bald Besuchern wieder Zutritt zu gewähren oder sind bereits geöffnet – eine kleine Auswahl.

Der Louvre hat wieder geöffnet: Auch andere Top-Museen bald zugänglich

Leonardo da Vincis (1452-1519) Porträt der Mona Lisa und weitere weltberühmte Kunstwerke können Besucher ab dem gestrigen Montag wieder im Pariser Louvre begutachten. Allerdings gelten wegen der anhaltenden Corona-Krise strenge Sicherheitsauflagen für einen Besuch. Um Zutritt zum Louvre zu erlangen, der bis auf dienstags wieder täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet hat, müssen Besucher zunächst online einen Zeitslot reservieren.

Angestellte und Besucher ab elf Jahren müssen im Museum Schutzmasken tragen und vor dem Betreten zur Verfügung gestelltes Desinfektionsmittel benutzen. Für Masken müssen Gäste selbst sorgen. Innerhalb der Räumlichkeiten muss die Öffentlichkeit sich an entsprechende Social-Distancing-Regeln halten. Es werden außerdem nicht alle Ausstellungsstücke zugänglich sein und die Garderobe bleibt geschlossen. Deshalb ist es unter anderem auch nicht erlaubt, Motorradhelme, Koffer und große Taschen mitzubringen.

Seit dem 1. Juni können Kunstliebhaber auch die Vatikanischen Museen auf dem Gebiet der Vatikanstadt in Rom wieder besuchen. Geöffnet sind die Ausstellungsräume von Montag bis Donnerstag jeweils von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Freitags und samstags sind die Öffnungszeiten von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Sonntags und am 14. sowie 15. August bleiben die Säle geschlossen. Auch hier ist eine vorherige Anmeldung und das Einhalten einer zuvor terminierten Zeit Voraussetzung für einen Einlass. Ebenfalls herrschen Maskenpflicht und weitere Auflagen, darunter eine Kontrolle der Körpertemperatur, die auf der offiziellen Homepage eingesehen werden können.

Dürer mit Abstand betrachten

Das Museo del Prado im spanischen Madrid hat ebenfalls bereits wieder ganzwöchig geöffnet – montags bis samstags von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Geboten werden neben einer Sammlung der Werke großer spanischer Maler auch Schöpfungen von Sandro Botticelli (1445-1510) oder Albrecht Dürer (1471-1528). Bei einem Besuch gilt es ähnliche Auflagen wie bei den anderen Museen zu beachten, darunter eine Ticketbuchung im Voraus, eine Abstandspflicht und das Tragen einer Maske ohne Ventil.

Die Tate Gallery of Modern Art in London wird am 27. Juli wieder ihre Türen für Besucher öffnen. Über auch hier geltende Auflagen können sich Interessenten abermals online informieren. Gruppen werden allerdings keinen Blick auf Andy Warhols (1928-1987) Werk werfen dürfen. Das Museum hat unter anderem Routen eingerichtet, die wie Einbahnstraßen funktionieren sollen, damit möglichst wenige Kunstliebhaber sich begegnen.

MoMA in New York plant Wiedereröffnung im August

Die Wiedereröffnung des Metropolitan Museum of Art in New York ist derzeit für den 29. August geplant, genaue Richtlinien für einen möglichen Besuch wurden allerdings noch nicht veröffentlicht. Der Kunsthistoriker und Museumsdirektor Daniel H. Weiss (63) hat laut dem Modemagazin "Vogue" jedoch bereits in einem Statement erklärt, dass "die Sicherheit unserer Belegschaft und der Besucher unser größtes Anliegen" sei.

Da es derzeit oftmals schlecht möglich ist, die meisten bedeutenden Kunstmuseen wieder zu besuchen, bieten viele der Museen auch Online-Alternativen für Liebhaber an, die auf Nummer sicher gehen möchten. Genauere Informationen zu digitalen Ausstellungen und dergleichen mehr bieten viele Museen auf ihren jeweiligen Homepages an.

Um die Pandemie nach und nach in den Griff zu bekommen, hatte die Bundesregierung die Corona-Warn-App auf den Weg gebracht. Doch wie viele Deutsche nutzen sie eigentlich wirklich?

Die Sommerferien stehen vor der Tür! Doch wohin kann man überhaupt noch reisen oder lässt man das doch lieber sein?

Mehr zum Thema Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe