23.04.2020 - 10:28

Hilfe bei Störungen Tipps und Tricks: So beheben Sie Internet-Störungen selbst

Von

Wenn das Internet mal wieder nicht richtig funktioniert...

Foto: fizkes/Shutterstock.com

Wenn das Internet mal wieder nicht richtig funktioniert...

Viele Menschen greifen bei den ersten Störsignalen des Internets direkt zum Hörer. Wussten Sie, dass oftmals das Problem gar nicht beim Anbieter selbst liegt? Mit diesen Tipps & Tricks können Sie Störungen beim Internet selbst beheben.

Störungen beim Internet können gerade jetzt sehr fatal sein – viele Menschen arbeiten im Moment im Homeoffice und sind auf ein funktionierendes Netz angewiesen. Doch was tun, wenn das Internet mal wieder lahm liegt? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen Tipps und Tricks wie Sie Störungen beim Internet beheben können und das Netz wieder herstellen.

Mit diesen Tipps und Tricks funktioniert das Internet wieder ohne Störungen

Das Internet hat so viel mehr zu bieten als nur Schmuddelfilme, auch wenn das schon vor mehr als 15 Jahren im mit dem Tony Award ausgezeichneten Broadway-Musical "Avenue Q" behauptet wurde. In Zeiten der Corona-Krise ist es für viele Menschen geradezu überlebenswichtig. Durch das Netz wird in vielen Berufen Homeoffice möglich, Lebensmittel bestellt man sich direkt an die Haustüre und auch für die notwendige Unterhaltung in der Selbstisolation ist gesorgt. Aber was tun, wenn die Leitung lahmt oder gar nichts mehr funktioniert?

Liegt es an mir?

Zunächst sollten Nutzer überprüfen, ob das Problem vielleicht im eigenen Haushalt liegt. Dazu lassen sich schnell drei Fragen beantworten: Hat nur der kabelgebundene PC kein Netz, oder gibt es gerade auch kein WLAN für Smartphone, Tablet und Laptop? Stecken alle Kabel am Router und im Rechner – oder hat sich eines vielleicht gelöst? Blinkt am Router ein Lichtlein, das sonst nicht an ist beziehungsweise ist ein für gewöhnlich leuchtendes Licht erloschen?

Oftmals reicht es bei Störungen im Haushalt aus, den Router neuzustarten und wenige Minuten zu warten, bis das Gerät wieder hochgefahren und verbunden ist. Auch ein Neustart des Endgeräts – PC, Konsole und Co. – reicht manchmal schon aus. Ein Blick auf die Einstellungen des Routers kann zudem helfen. Hier sollten unerfahrene Nutzer aber nicht unnötig herumspielen.

Bei lahmender Verbindung sollte zunächst ein Speedtest durchgeführt werden. Auf Seiten wie "speedmeter.de" können Verbraucher sehen, wie schnell die eigene Verbindung gerade ist. Liefert der Anbieter die versprochene Geschwindigkeit, oder kommen bei Up- und Download deutlich geringere Werte zusammen? Liegen die angezeigten Werte im Rahmen, liegt das Problem wahrscheinlich nicht beim Anbieter.

Störungen überprüfen

Ist eigentlich alles in Ordnung, nur Netflix funktioniert nicht oder das PlayStation Network und Xbox Live zicken herum? Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass weder ein Problem beim eigenen Provider noch im Haushalt vorliegen. Denn auch die Server einzelner Anbieter können kaputt gehen.

Hier lohnt sich ein Blick auf Seiten wie "downdetector.com" und den deutschen Ableger "allestörungen.de". Kunden können dort melden, ob sie Probleme mit ihrem Provider oder mit einzelnen Diensten haben. Geht die Kurve an Störungsmeldungen in den letzten Stunden stark nach oben, ist es wahrscheinlich, dass derzeit eine größere Störung vorliegt. Weiter überprüfen können Nutzer dies teilweise auf eigenen Seiten der Anbieter oder auch in den sozialen Medien. Viele große Firmen haben beispielsweise bei Twitter einen eigenen Account, mit dem sie Anfragen beantworten oder über allgemeine Störungen informieren.

Lässt sich dort nichts finden, sollte eine Kontaktaufnahme mit dem Dienstleister helfen. Provider wie die Telekom, o2 oder Vodafone haben Kunden-Hotlines oder bieten Kontaktmöglichkeiten per E-Mail und dergleichen, um Störungen melden zu können. Im Notfall müssen Kunden die entsprechende Nummer mit dem Smartphone heraussuchen – oder die Unterlagen herauskramen, die der Anbieter nach Vertragsabschluss geschickt hat. Auch dort ist die entsprechende Hotline im Regelfall vermerkt.

Richtig vorsorgen

Wer auf der sicheren Seite sein und während einer Störung zumindest nicht auf seine Unterhaltung verzichten möchte, der sollte für den Notfall vorsorgen. Podcasts, Hörbücher, Musik und Filme lassen sich bei vielen Streaminganbietern auch direkt auf Endgeräte herunterladen. Selbst YouTube-Videos können offiziell heruntergeladen werden – dazu muss man aber Kunde von YouTube Premium sein.

Bei so viel Zeit zu Hause kommt schnell Langeweile auf. Wir haben für Sie zehn Webseiten zusammengestellt, mit denen die Langeweile wie im Flug vergeht. Und sollten Sie doch mal eine längere Zeit ohne digitales Entertainment auskommen müssen, dann lesen Sie unsere hilfreichen Tipps gegen Langeweile in der Corona-Quarantäne. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie mit Ihrer freien Zeit anstellen können!

Wer ganz sicher keine Internetprobleme hat, ist dieser Vierbeiner. Sehen Sie im Video den Hund, der Entertainment mag:

Hund mag Entertainment

Hund mag Entertainment

Beschreibung anzeigen

Internetprobleme können im Büro genauso auftreten wie im Homeoffice – einfach nervig. Aber der Büro-Alltag kann auch viele schöne Seiten haben. Entdecken Sie diese doch mal auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen