22.12.2016

Strumpfhose adé So kommen Sie mit nackten Beinen durch den Winter

Viele ziehen nackte Beine einer Strumpfhose vor. Wir verraten Tipps und Tricks, wie man sie auch an kalten Tagen weglassen kann.

Foto: iStock/AleksandarNakic

Viele ziehen nackte Beine einer Strumpfhose vor. Wir verraten Tipps und Tricks, wie man sie auch an kalten Tagen weglassen kann.

Strumpfhosen gehören zum Winter wie Geschenke zum Weihnachtsfest. Doch manche Styles sehen ohne einfach besser aus. Wir verraten, wie Sie auch ohne Strumpfhosen durch den Winter kommen!

 

Wenn es draußen stürmt und schneit, will man eigentlich gar nicht das Haus verlassen. Der jährliche Besuch auf dem Weihnachtsmarkt darf aber trotzdem nicht fehlen und so stellt sich die Frage: Was ziehe ich an? Warm muss es sein und trotzdem hübsch anzusehen.

Strickkleider sind diesen Winter total angesagt und obwohl es durchaus schicke Strumpfhosen gibt, sind sie doch oft lästig. Warum? Weil sie nie richtig sitzen, immer rutschen, kaputt gehen und die Haut darunter oft irgendwann zu jucken anfängt. Im Winter ohne Strumpfhose rauszugehen wäre jedoch völlig absurd. Oder? Falsch! Wir verraten vier Tricks, die es Ihnen ermöglicht mit nackten Beinen rauszugehen.

>> Die Höhle der Löwen: "Wir machen langlebigere Strumpfhosen"

Wärmesalbe

Eigentlich ist sie ja zur Entspannung der Muskulatur bei Sportlern gedacht: Wärmesalbe. Kluge Frauen wissen die hilfreiche Creme auch anderweitig zu nutzen. Bevor es raus in die kalte Winterluft geht, einfach die Beine damit einschmieren. Das Beste: Mittlerweile gibt es die nicht nur in der Apotheke, sondern auch im Drogeriemarkt.

Peeling

Die Haut leidet im Winter immer besonders an Trockenheit . Ein Peeling ist da quasi wöchentlich ein Muss. Wer im Winter aber nicht ohne Strumpfhose frieren will, sollte auch seine Beine mit einem Peeling belohnen, denn: Das regt die Durchblutung an und sorgt so automatisch für Wärme.

>> Diesen Winter trägt man graue Pullover

Richtiges Schuhwerk

Auch wenn der Wunsch nach schönen, nackten Beinen im Winter groß ist, auf geschlossene Schuhe kann man einfach nicht verzichten. Umso besser, dass sich genau darin kleine Helferlein verstecken lassen, die von unten herauf wärmen: Einlegesohlen aus Aluminium zum Beispiel. Sie isolieren die Kälte und lassen sich für jeden Schuh zurechtschneiden. Sobald die Füße warm sind, friert der Rest gleich weniger. Ein anderes Hilfsmittel, zudem noch sehr modisch und diesen Winter total angesagt, sind Kniestrümpfe gepaart mit Overknee-Stiefeln.

Temperatur ausgleichen

Jede Frau weiß, wer ein tiefes Dekolleté trägt, kombiniert dazu nicht auch noch einen Mini-Rock. Wer im Winter also mit nackten Beinen glänzen will, sollte sich obenrum dick einpacken. Warme Strickkleider, dicker Schal, ein schöner, kuscheliger Mantel und Handschuhe sind da ein Muss. Und stylish dazu.

>> Dünne Beine: Besser hohe und enge Lammfellstiefel tragen

Kommentare einblenden