30.12.2016

Das finden wir gut Pirelli Kalender 2017: So schön sind Frauen über 40

Brigitta Langhoff

Helen Mirren zeigt, wie schön man auch mit 71 Jahren noch aussehen kann.

Foto: Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh

Helen Mirren zeigt, wie schön man auch mit 71 Jahren noch aussehen kann.

Frauen sind nur jung und dünn sexy? Der Pirelli Kalender 2017 beweist das Gegenteil und zeigt ungeschönt Hollywood-Stars über 40.

Eigentlich ist Pirelli ein Autoreifen-Hersteller, 1872 von Giovanni Battista Pirelli gegründet. Seit 1964 (mit Ausnahme von 1967 und 1975-1983) macht die Firma mit Milliarden-Umsätzen jedoch einen ganz speziellen Kalender – der niemals zu kaufen ist, sondern lediglich an ausgewählte Pirelli-Kunden verschickt wird: Der berühmte Pirelli-Kalender!

Im Laufe der Zeit hat sich dieser Kalender zum Inbegriff von erotischer Fotografie entwickelt und Kult-Status erreicht. Namenhafte Fotografen wie Peter Lindbergh, Bruce Weber, Herb Ritts oder Karl Lagerfeld gestalteten den Pirelli-Kalender bereits – und zwar mit Top-Models wie Gisele Bündchen, Heidi Klum, Cindy Crawford, Adriana Lima, Alessandra Ambrosio oder Naomi Campbell, die an den schönsten Orten der Welt freizügig posierten.

>> Wer sagt uns, dass wir mit 79 Jahren nicht mehr modeln können?

2017 wird das nicht mehr so sein.

Für diesen Kalender fotografierte Peter Lindbergh zwar ebenfalls weibliche Super-Stars, jedoch keine perfekten, makellosen, erotisch-vulgären! Zu sehen sind Helen Mirren, Nicole Kidman, Uma Thurman, Penelope Cruz, Kate Winslet, Robin Wright und Julianne Moore, also ausschließlich Frauen über 40, die in ihrer ganz eigenen Schönheit zwar in Szene gesetzt wurden – aber dabei völlig normal, zerbrechlich, nachdenklich und vor allem unperfekt zu sehen sind!

Lindberghs Beweggründe?

Dem „Terror von Perfektion und Jugend“ trotzen, so der 72-jährige Fotograf. Bei Fotografien von Prominente sei mittlerweile immer „alles Unvollkommene verschwunden“, wie er bei der Vorstellung des Kalenders 2017 in Paris erklärte. Die Folge: „Das lässt nur leere Gesichter übrig.“ Das dürfte nicht nur allen Frauen auf der Welt gefallen (gerade denen über 40!), sondern gefällt vor allem den Models des Pirelli-Kalenders 2017 selbst. „Wir sind an so spektakuläre Bilder gewöhnt“, gestand Mirren.

>> 61-Jährige wirbt für Bademode und das Ergebnis ist umwerfend

Die Motive des Kalenders signalisierten hingegen, dass man das Spektakuläre auch im Normalen finden könne. „Sexy wird normalerweise mit Bikinis und High Heels übersetzt - das Gegenteil dessen, was ich für sexy halte“, unterstreicht auch Lindbergh noch einmal bei der Präsentation.

Eine Entwicklung, die genau in die richtige Richtung geht!

Eine Entwicklung, die Fotografin Annie Leibovitz für die Ausgabe des Pirelli-Kalenders 2016 mit Yoko Ono, Patti Smith und Amy Schumer als Models in starken Posen bereits letztes Jahr ins Rollen brachte.

>> Models mit Schönheitsmakeln starten durch

Eine tolle Entwicklung, denn die Zeichen der Zeit werden sich niemals ganz aufhalten lassen und das ist auch gut so, denn egal in welchem Alter man sich befindet, jede Frau ist auf ihre Weise schön und das sollte auch in den Medien zum Ausdruck gebracht werden!

Seite

Brigitta Langhoff

Kommentare

Kommentare einblenden