06.10.2016

TABUTHEMA ALTER? Wer sagt uns, dass wir mit 79 Jahren nicht mehr modeln können?

Foto: imago

Gucci engagiert ein Model mit 79 Jahren und setzt ein Zeichen gegen das ewige Streben nach Makellosigkeit, hingegen aber eines für Meschlichkeit.

 

Die beiden Themen Alter und Mode stehen in einem einzigartigen Spannungsverhältnis. Mode im kommerziellen Sinne steht für Jugendlichkeit, den Ausdruck von Individualität und für die schöne Seite des Lebens.

Betrachtet man diese Branche aus einer etwas kritischen Perspektive, so lässt sich schnell feststellen, dass diese Industrie genau so funktioniert, wie jede andere: Verkaufszahlen, Klicks, kurz gesagt Entscheidungen werden ausschließlich unter dem Parameter des Wirtschaftswachstums getroffen.


Wie wird sich eine Kollektion mit einem 79-jährigen Kampagnen Gesicht verkaufen?

An dieser Frage kam das italienische Traditionsunternehmen Gucci nicht vorbei, als die Entscheidung gefallen war, dass die 79-jährige Schauspielerin Vanessa Redgrave das neue Kampagnengesicht für die Cruise-Kollektion 2017 wird. Eine ungewöhnliche Entscheidung in vielerlei Hinsicht: nicht zuletzt aufgrund der profitorientierten Gesellschaft, in der oftmals auf Nummer sicher gegangen wird und auf Stereotype – in diesem Fall junge, schöne und frische Models – von denen man schon erfahrungsgemäß beurteilen kann, dass sie sich gut verkaufen werden, zurückgegriffen wird.


Wer ist Vanessa Redgrave?

Sie ist eine britische Theater- und Filmschauspielerin, die bereits einen Oscar und mehrere Golden-Globes gewann. Insgesamt spielte sie in über 45 Filmen mit. Ihren vielleicht legendärsten Auftritt legte sie in dem Kultfilm Blow Up aus dem Jahr 1966 hin.

Demokratisierung der Mode

Jeder Mensch sollte das Recht haben gut gekleidet zu sein und sich wohl zu fühlen. Dass sich Gucci dafür entschieden hat, die 79-jährige Schauspielerin neben zahlreichen jungen Models in der Kampagne ebenfalls zu engagieren, zeigt, dass es dem Unternehmen trotz kapitalistischen Entscheidungszwängen wichtig ist, einen inklusiven Ansatz zu verfolgen, der nicht nur junge Menschen als Zielpublikum hat.

Und die Tatsache, dass sich diese Aktion schon wegen dem unbezahlbaren Medienecho, das diese Kampagne mit sich bringt, selbst einen Gefallen getan hat, lassen wir an dieser Stelle ausnahmsweise durchgehen.

Denn die positive Message, die das Unternehmen in die Welt hinaus trägt und auch älteren Menschen in der Modebranche Sichtbarkeit schenkt überwiegt allemal und setzt ein weiteres richtiges Zeichen für eine Gesellschaft, in der selbst unter profitorientierten Entscheidungen Raum für alle bleibt.

Kommentare einblenden